Regensburg: 5:0 gegen Bad Tölz - Cermak überragend

Regensburg: Eisbären scheitern an Rostislav HaasRegensburg: Eisbären scheitern an Rostislav Haas
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Viel enger als es das Ergebnis aussagt ging es beim 5:0 Heimerfolg der Regensburger Eisbären über die Tölzer Löwen zu. Die Gastgeber taten sich äußerst schwer gegen die kompakt stehende Hintermannschaft der Mannen von Axel Kammerer. Ex-Eisbären-Keeper Mark Cavallin vereitelte gerade in der Anfangsphase haufenweise Chancen der Domstädter. In der 8. Spielminute dann die große Gelegenheit. David Cermak verfehlte jedoch nach herrlicher Kombination über Jason Miller und Sven Gerike das leere Tor. In der 12. Minute folgte das erlösende 1:0. Enrico Kock wollte die Scheibe hinter Mark Cavallin vors Tor passen, doch der Puck prallte vom Rücken des Tölzer Schlussmannes ins eigene Netz. Nur zwei Minuten später gab es eine Spieldauerstrafe für Gästestürmer Andreas Kruck. Bei seinem unabsichtlichen Stockstich blieb dem tadellosen Hauptschiedsrichter Franz keine andere Wahl, als auf dieses harte Strafmaß zurückzugreifen. Doch wie so oft in letzter Zeit konnten sich die Eisbären nur selten im Drittel festsetzen und ließen diese lange Überzahlgelegenheit ungenutzt.

Das Spiel plätscherte nun gänzlich dahin und es sollte bis zur 47. Minute dauern, ehe die 2318 Zuschauer in der Regensburger Donau Arena wieder jubeln konnten. Da nämlich schloss Daniel Ström ein tolles Zuspiel von David Cermak zum 2:0 ab. Von nun an schienen die Hausherren wie ausgewechselt. Chance um Chance erspielten sich die Regensburger, angeführt von einem nimmermüden David Cermak. Beinahe jede gefährliche Situation ging von dem inzwischen 35-jährigen Center aus. Wie zu besten Oberligazeiten in Regensburg wirbelte Cermak die gegnerischen Abwehrreihen durcheinander. Diejenigen Zuschauer, welche die Verpflichtung des Routiniers zunächst kritisch beäugt hatten sind längst verstummt. Auch Erich Kühnhackl weiß um den Wert, den David Cermak inzwischen wieder in Regensburg hat. Setzte er ihn doch diesmal erstmals als Center in Reihe eins ein.

In der 52. Minute wäre der Sieg beinahe noch einmal gefährdet gewesen. Regensburgs ansonsten sehr sicherer Torhüter Markus Janka konnte einen eher harmlosen Schuss von Adam Borzecki nur abprallen lassen, doch Jeff Hoad verfehlte aus halblinker Position das leere Gehäuse. Drei Minuten vor Ende der Partie dann die Vorentscheidung. Ervin Masek erzielte mit dem 3:0 bereits seinen 18. Saisontreffer. Jetzt war der Widerstand der Tölzer gebrochen. In der 59. Minute verwandelte Shawn Heaphy einen schönen Pass von Ervin Masek zum 4:0. In den Schlusssekunden krönte dann David Cermak seine Leistung, indem er mit seinem Treffer ins rechte obere Eck den 5:0 Endstand herstellte. Am Montag reisen die Eisbären zum schweren Auswärtsspiel nach München. Am Mittwoch folgt dann bereits der nächste Heimauftritt gegen die Wild Wings aus Schwenningen. Der Spielbeginn wurde hier von 20 Uhr auf 18.30 Uhr vorverlegt.

Tore:

1:0 (11:47) Kock (Thoma, Schneider)

2:0 (46:31) Ström (Cermak, Miller)

3:0 (56:18) Masek (Gauvreau)

4:0 (58:30) Heaphy (Masek)

5:0 (59: 50) Cermak