Ravensburg: Scott May komplettiert Tower Stars Kader

Glanzvoller Abschied für Gabriel Krüger - 8:2 gegen PeitingGlanzvoller Abschied für Gabriel Krüger - 8:2 gegen Peiting
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die EVR Tower Stars haben mit der Besetzung der fünften Ausländerstelle ihren Kader komplettiert. Der 26-jährige Kanadier Scott May unterschrieb am Freitag einen Vertrag für die kommende Bundesliga-Saison.

Scott May ist 1,80 m groß. 85 kg schwer und wird eine Mittelstürmerposition besetzen. Er gilt als äußerst athletischer Sportler und guter Schlittschuhläufer. Mit seiner Fähigkeit, auch bei Defensivaufgaben das Spiel lesen zu können, passt er genau in das Profil des neu formierten Teams der Oberschwaben für die bevorstehende Saison.

Der Kanadier, der bei den Tower Stars seine erste Europastation antritt, schaffte nach seiner Junioren-Zeit an der Ohio State University den Sprung in die American Hockey League AHL zu den St. Johns Maple Leafs. Im Anschluss folgten Engagements bei Pensacola und Trenton in der ECHL (East Coast Hockey League) . Dort wurde er von Kooperationspartnern der AHL aber immer wieder in die Teams berufen. So auch in der letzten Saison, wo er bei den Elmira Jackals startete in der ECHL startete, von den Binghampton Senators aber für den weiteren Saisonverlauf angefordert wurde. Höhepunkt seiner noch jungen Karriere ist sicherlich das Jahr 2006, wo er es mit den Milwaukee Admirals bis ins Finale der AHL-Playoffs, den sogenannten Calder Cup schaffte. Weitere Auszeichnungen erhielt Scott May unter anderem durch die Berufung in das ECHL Allstar-Team in der Saison 06/07.

Die Bestätigung seines Talentes wird zudem durch den Gewinn der Bronze-Medaille bei der U-18 Weltmeisterschaft mit der kanadischen Nationalmannschaft unterstrichen. Dort ging er als zweitbester Scorer seines Teams hervor. Zwei Jahre später wurde er durch den NHL Club Toronto Maple Leafs in der 7.Runde bei den „Drafts“ gezogen.

„Wir freuen uns auf Scott. Wir sind davon überzeugt, dass er der richtige Mann für diese Position ist,“, sagt Tower Stars Trainer Peter Draisaitl. „Er gilt als kompletter Spieler mit professioneller Einstellung und weiß, was von einem Mittelstürmer gefordert ist. Wir hoffen, dass er seine guten Referenzen bestätigen kann und er in Ravensburg einen erfolgreichen Start seiner Europa-Karriere erlebt“, ergänzt der Tower Stars Coach.

Scott May wird voraussichtlich Anfang August wie auch die anderen Ausländer im Team in Ravensburg eintreffen.

Der Kanadier ist seit Dezember 2018 Cheftrainer der Kassel Huskies
Tim Kehler bleibt Huskies-Cheftrainer

Die Kassel Huskies gehen mit Tim Kehler als Cheftrainer in die Saison 2019/20, beide Seiten einigten sich auf eine weitere Zusammenarbeit....

Eispiraten Crimmitschau ärgern die Löwen Frankfurt
Bayreuth Tigers bleiben in der DEL2 – Ravensburg Towerstars im Halbfinale

​Die Bayreuth Tigers hatten es offenbar eilig, für Planungssicherheit zu sorgen. Mit Erfolg: Per Sweep in der ersten Play-down-Runde der DEL2 sicherte sich das Team ...

Bärenstarke Towerstars dürfen vom Titel träumen
Sweep! Ravensburg schiebt den EC Bad Nauheim beiseite

​Ravensburg steht im DEL2-Halbfinale! Die Towerstars siegten am Sonntagabend mit 4:3 nach Verlängerung beim EC Bad Nauheim und sind nach einem 4:0-Sweep eine Runde w...

Shawn Weller: „Eine harte Niederlage“
Dresdner Eislöwen holen sich das Break in Bietigheim

​Es war ruppig, es war umkämpft – und letztlich war es der für die Dresdner Eislöwen womöglich nötige Auswärtssieg zum Weiterkommen in die nächste Runde am Freitaga...

DEL2 - Play Downs
Bayreuth Tigers und Tölzer Löwen siegen nach Verlängerung

Während die Tigers nur noch einen Sieg benötigen, haben sich die Tölzer Löwen mit ihrem ersten Sieg gegen Freiburg in der Serie zurückgemeldet....

DEL2 PlayOffs

Dienstag 26.03.2019
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
- : -
Lausitzer Füchse Weißwasser
Freitag 29.03.2019
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Dresdner Eislöwen Dresden
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Lausitzer Füchse Weißwasser
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren