Rabenschwarzer Abend für die Buam – 1:7 in Bremerhaven

Heimpleite gegen BietigheimHeimpleite gegen Bietigheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Eine Textpassage im Vereinslied der Tölzer Löwen besagt

„schwarz-gelb scheint für uns die Sonne.“ Der Beginn selbiger Strophe

lautet „und ziehen dunkle Wolken auf“. Nach dem vergangenen 

Wochenende erweitern sich die Interpretationsmöglichkeiten dieser Auszüge.

Die Sonne hat nämlich in beiden Partien kein einziges Mal ihre Strahlen in

Richtung der Isarwinkler gesandt. Die dunklen Wolken hingegen zogen in geballter

Intensität, beinahe schon reif für ein sauberes Gewitter, über dem Tölzer

Abwehrverbund auf. Nach dem schmucklosen 0:5 am Freitag und der Meldung von der

Verletzung Duane Harmers (Mittelhandbruch), setzte es beim nördlichsten

Vertreter der Liga, dem REV Bremerhaven, eine empfindliche 1:7 (0:2,1:3,0:2)

Niederlage. Der Begriff „chancenlos“ erfüllte seinen eigentlichen Sinn über

nahezu die gesamte Spieldauer. Überragender Spieler auf Seiten der siegreichen

Mannschaft war Radek Krestan, der vier Treffer zum gelungenen Abend beisteuerte.

Einzig beim Stande von 1:0 vermochten die Buam dem Gehäuse der Pinguine desöfteren

aussichtsreich nahe zu kommen. Als diese Versuche keinen Erfolg als Konsequenz

hatten und Radek Krestan noch vor der ersten Pause das 2:0 erzielte, war auch

dem kühnsten Optimisten gelb-schwarzer Zugehörigkeit klar, das wird heute

nichts. Bremerhaven spielte keineswegs überragend, doch waren sie effizient im

Ausnutzen ihrer zahlreichen Tormöglichkeiten. Weiter erleichterte es ihnen,

dass die Tölzer Gegenwehr nicht immer dem Soll der Liga angemessen war. Im

Mittelabschnitt trafen Beslagic und neuerlich Krestan für den REV. Bad Tölz

kam zwischenzeitlich zum 1:3 durch Jeffrey Hoad. Eine abprallende Scheibe sprang

vom Kopf des Tölzer Sturmführers in die Maschen.

Der Schlussabschnitt mutierte zur Kür der Hausherren, die den 1614 Besuchern

noch etwas bieten wollten. Und weil der Gegner freundlich Spalier stand, klappte

das auch ganz gut. Boon schaffte per Bauerntrick das 5:1, Verteidiger Baxter

fixierte das halbe Dutzend. Als Protagonist des Abends war aber schnell ein

anderer ausgemacht. Radek Krestan eröffnete der Torreigen, also beendete er ihn

auch. Das 7:1 war gleichbedeutend mit Krestans viertem Treffer wie auch dem

Endstand.

Bleibt aus Tölzer Sicht zu hoffen, dass in den kommenden Spielen wieder andere

Stellen aus dem Vereinslied zu zitieren sind. Etwa wie „viele große Siege“

oder „Löwen brüllen, beißen – zittert ihr denn schon“. Gezittert hat an

diesem Abend nämlich nur der baufällige Schuppen, in dem die Pinguine ihre

Heimspiele austragen…..vom dauerhaften Torjubel. (orab)

Tore:

1:0 (03:23) Krestan (Gyori, Beslagic, 5-4), 2:0 (17:54) Krestan (Gyori, Wycisk),

3.0 (21:18) Beslagic (Gyori, Krestan), 3:1 (26:40) Hoad (Schönberger, Curth),

4:1 (27:06) Krestan (Gyori, Beslagic), 5:1 (31:28) Boon (Tepper, Cullen), 6:1

(40:16) Baxter (Del Monte, Streu), 7:1 (51:48) Krestan (Saal, Höck)

Strafminuten:  Bremerhaven 

10  - 

Bad Tölz  6


Schiedsrichter: Heffler (Dinslaken)  - 

Fischer, Richter


Zuschauer: 1614


Spieler des Spiels: Radek Krestan

DEL2 Hauptrunde

Sonntag 22.09.2019
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
4 : 1
EHC Bayreuth Bayreuth
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
3 : 4
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
EHC Freiburg Freiburg
7 : 1
Dresdner Eislöwen Dresden
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
2 : 8
Heilbronner Falken Heilbronn
Löwen Frankfurt Frankfurt
4 : 3
Lausitzer Füchse Weißwasser
Tölzer Löwen Bad Tölz
4 : 3
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2