Positiven Trend fortsetzen – Vertrag mit McCullough aufgelöst

Haie kommen zum JubiläumHaie kommen zum Jubiläum
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Genau das möchten die Moskitos Essen gerne am kommenden Wochenende, den positiven

Trend des vergangenen Wochenendes fortsetzen und sich damit von den unteren

Rängen weiter entfernen. Dabei stehen die Vorzeichen für das Spiel am

Freitag gegen die Straubing Tigers (20 Uhr, Eissporthalle am Westbahnhof)

ähnlich wie am letzten Freitag gegen die Duisburger Füchse. Zwar ist ein

Spiel Essen gegen Straubing wahrlich kein Derby doch von der Stärke kann man

die Tigers durchaus mit zu den Topteams der Liga zählen. „Das wird sicher

wie gegen Duisburg ein sehr enges Spiel, die Straubinger sind sehr

auswärtsstark“, sieht Moskitos-Trainer Toni Krinner einen heißen

Tanz für sein Team am Freitag. In der Tat musste sich der Tabellenzweite auf

fremdem Eis erst einmal den Hausherren beugen und das knapp mit 2:1 beim

Ligamitfavoriten Landshut Cannibals.

„Das wird schon ein hartes Stück Arbeit, aber wir haben bewiesen, dass wir auf

eigenem Eis vor niemandem Angst haben brauchen“, so Moskitos-Topscorer Michi

Wolf bei der heutigen Pressekonferenz „Bei mir läuft es im Moment einfach

genial, aber wenn wir am Wochenende sechs Punkte machen sollten und ich nicht

einen, haben wir als Mannschaft trotzdem alles richtig gemacht“, so der

symphatische Topscorer weiter. Ausfallen werden weiterhin Matthias Frenzel

und Christian Gegenfurtner, auch aus Köln ist kaum Hilfe in Form von

Förderlizenzspielern zu erwarten, so dass die verbleibenden fünf Verteidiger

wieder durchwechseln werden. „Es ist vielleicht aus verschiedenen Gründen

nahe liegend, dass der Lonschi am Freitag fängt, ich lege mich aber noch

nicht fest, das entscheide ich kurzfristig aus dem Bauch“, so Toni Krinner

zur Torhüterfrage vor dem Wochenende „Dem Petter fehlt halt im Moment etwas

das Glück, das Lonschi hat. Ich bin mir aber sehr sicher, er wird uns

allen noch zeigen, dass er ein Klassekeeper ist“, so der Trainer weiter zur

Torhütersituation.

Bereits am Samstag macht sich der Moskitos-Tross auf den Weg nach Bad

Tölz. „Die Löwen haben uns im ersten Spiel hier zwei Punkte gestohlen, jetzt

wollen wir uns gerne drei wieder zurückholen“, gibt sich

Trainer Krinner kämpferisch vor der anstehenden Auswärtspartie.(Sonntag,

18 Uhr, Hacker-Pschorr-Arena). Erst ein Heimspiel konnten die

Löwen in dieser Saison gewinnen und so werden die Mannen von Trainer Peter

Obresa alles daran setzen, um gegen einen direkten Konkurrenten gegen den

Abstieg auf heimischem Eis zu punkten. „Vielleicht sieht uns der ein oder

andere vom Papier her als Favorit, aber nur wenn wir hochkonzentriert zur

Sache gehen, werden wir in Tölz eine Chance haben“, so Michi Wolf zur

ausstehenden Auswärtsaufgabe.

Getrennt haben sich die Wege von Brian McCullough und den Moskitos. „Brian

hat gesehen das er es im Moment schwer hat in die Mannschaft zu kommen, er

sieht aber eine Chance in der ECHL zu spielen die jetzt mit der Vorbereitung

beginnt“, so Sportdirektor Uli Egen „Er hat uns gebeten, seinen Vertrag auf

eigenen Wunsch aufzulösen, dem haben wir nach Rücksprache mit Trainer und

Vorstand entsprochen“, so Egen weiter. „Wir hätten gerne weiter mit ihm

zusammengearbeitet, wir verstehen aber auch das er in der momentanen

Situation für sich größere Chancen in den USA sieht und Steine wollten wir

ihm natürlich auch keine in den Weg legen“, so der Sportdirektor

abschließend.(treffpunkt-westbahnhof.de-uv)