Play-off Ahoi!

Lesedauer: ca. 2 Minuten

So gelöst wie nach dem Spiel gegen den Tabellendritten aus Rosenheim wirkte Indians-Coach Christian Künast selten: „Ein verdienter Erfolg“. Mit einem 3:0 holten seine Indians die notwenigen drei Punkte für den Einzug in die Play-offs vor 3316 anwesenden Zuschauern und treffen nun im Viertelfinale auf den Vorrundenmeister, die Landshut Cannibals.

Wem die Sieger die drei Punkte zu verdanken hatten, war klar. Thomas Ower, Stammkeeper der Gastgeber, verzeichnete erneut einen Shut-Out und ist nunmehr seit 130 Minuten auf eigenem Eis unbezwungen. Eine Statistik, die sicherlich den Landshutern zu denken geben wird. Mit einem solchen Tormann im Rücken ist es natürlich leicht, defensiv zu spielen, wobei den Hannoveranern sicherlich zu Gute kam, dass das erste Drittel eines der besten, wenn nicht gar das Beste in der laufenden Runde war. Mit einem völlig unerwarteten 3:0 ging es in die erste Pause und die Führung war hochverdient. Nach einem gegenseitigen Abtasten versuchten die Bayern die Spielführung an sich zu reißen und kassierten innerhalb von rekordverdächtigen 13 Sekunden während der siebten Spielminute durch Jamie Chamberlain und Sven Gerbig, beide zogen fast von der gleichen Position halbrechts ab, die ersten beiden Gegentore. Die Rosenheimer wankten, verstärkten ihre Anstrengungen und kassierten die nächste Bude, als Chamberlain sich durchsetzte, der eigentlich sichere Norm Maracle im SBR-Tor  die Scheibe nicht sichern konnte, durch den blitzschnell reagierenden Ryan McDonough (15.) das 0:3.

Starbulls-Coach Steer war bedient, musste wohl in der Kabine deutliche Worte gefunden haben und schickte seine Jungs fünf Minuten (!) vor Pausenende wieder aufs Eis.  Da auch die Indians heiß auf das nächste Drittel waren, verpassten wohl einige der Fans die ersten Minuten, die ganz ausgerichtet waren auf Angriffsbemühungen der süddeutschen Gäste. Zumal Franz Steer auch seinem ersten Keeper eine Auszeit gönnte und seinen Back-Up Josef Mayer ins Rennen schickte. Dieser zeigte für die restliche Spielzeit eine sehr gute Leistung und konnte mit Glück und Geschick weitere Einschläge verhindern. Auf der anderen Seite versuchten sich Frank, Quirk und Kathan, aber sie scheiterten alle an Ower und an der immer sicherer werdenden Defensive um Kapitän Daniel Hilpert und Aris Brimanis. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich die Schussstatistik von einem 9:7 auf ein 15:20 verändert, ein Zeichen, wie offensiv die Rosenheimer spielten.  

Eng wurde es für die Gastgeber lediglich kurz nach Drittelbeginn zum dritten Spielabschnitt, als die Gäste noch einmal alles in die Waagschale warfen und durch Robert Schopf Pech hatten, als dessen Schuß nur den rechten Torpfosten touchierte. In der Folgezeit versuchten die Rosenheimer alles, gaben aber auf, als selbst Andrej Strakhovs Nahdistanzschuß in Ower seinen Meister fand. Mit nachlassender Kraft kamen dann auch wieder die Indians auf, die zuvor dem Konterspiel frönten und nun ihrerseits mehrfach das 4:0 auf dem Schläger (Just, Gyori, Jelitto) hatten. Allerdings zeigte sich, wie bereits erwähnt, Mayer im SBR-Kasten immer auf der Höhe. Starbulls-Coach Franz Steer, natürlich durch den abschließenden Sturz seines Teams auf den vierten Platz enttäuscht, nannte das Indians-Spiel destruktiv, hätte aber vermutlich selbst nicht anders reagiert als Christian Künast, der seinen Keeper ausdrücklich lobte und den Sieg als verdient bezeichnete.

Eine ebenfalls sehr gute Leistung brachte Hauptschiedsrichter Reik van Gameren, der das Spiel laufen ließ und mit dieser Entscheidung richtig lag.


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
David Trinkberger kommt von der Düsseldorfer EG
Eduard Lewandowski bleibt bei den Krefeld Pinguinen

​Zwei weitere Spieler stehen für den DEL2-Kader der Krefeld Pinguine in der Saison 2022/23 fest: Eduard Lewandowski bleibt bei den Schwarz-Gelben, David Trinkberger ...

Neuzugang aus Rostock
August von Ungern-Sternberg wechselt nach Heilbronn

​Die Heilbronner Falken können ihren Kader für die kommende DEL2-Saison 2022/2023 mit dem Stürmer August von Ungern-Sternberg verstärken. Der Linksschütze wechselt v...

Torjäger besetzt erste Kontingentstelle für die Saison 2022/23
Eispiraten Crimmitschau verlängern mit Mathieu Lemay

​Gemeinsam mit Lemay in die die neue Saison: Die Eispiraten Crimmitschau haben den auslaufenden Vertrag mit Torjäger Mathieu Lemay um eine weitere Spielzeit verlänge...

Routine pur
Bayreuth Tigers holen Lukas Slavetinsky aus Selb

​Mit Lukas Slavetinsky wechselt ein erfahrener und meinungsstarker Verteidiger nach zu den Bayreuth Tigers, der in der Vorsaison noch für den Ligakonkurrenten aus Ho...

Vierte Saison in Nordhessen
Denis Shevyrin bleibt bei den Kassel Huskies

​Weitere Vertragsverlängerung: Auch Denis Shevyrin wird auch in der kommenden Saison das Trikot der Kassel Huskies tragen. Für den 27-Jährigen wird es die vierte Spi...

Neuzugang aus Düsseldorf
Mike Fischer kehrt nach Krefeld zurück

​Mike Fischer wechselt zu den Krefeld Pinguinen. Der 22-jährige Stürmer, der zuletzt für die Düsseldorfer EG auflief, erhält einen Zweijahresvertrag. Der DEL2-erfahr...

Vogl, Mayenschein und Brandl wieder da
Drei Landshuter Buam für den EVL

​Es ist die Woche der Rückkehrer beim EV Landshut! Nach Torhüter Sebastian Vogl haben sich mit Jakob Mayenschein und Thomas Brandl zwei weitere gebürtige Landshuter ...

Torhüter kommt aus München
ESV Kaufbeuren verpflichtet Daniel Fießinger

​Mit dem gebürtigen Allgäuer Daniel Fießinger hat der ESV Kaufbeuren einen talentierten Torhüter vom EHC Red Bull München unter Vertrag genommen. ...

Neuzugang aus Augsburg
Krefeld Pinguine holen Dennis Miller

​Die Krefeld Pinguine nehmen für die kommende Saison Stürmer Dennis Miller unter Vertrag. Der in Tübingen geborene Deutsch-Russe stand in der vergangenen Saison bei ...