Pinguins besteigen nach Sieg bei Starbulls DEL2-GipfelDEL2 kompakt

Pinguins besteigen nach Sieg bei Starbulls DEL2-GipfelPinguins besteigen nach Sieg bei Starbulls DEL2-Gipfel
Lesedauer: ca. 5 Minuten

Während die Starbulls auf Rang drei abrutschten, schwang sich Meister Bietigheim durch ein 6:3 gegen Schlusslicht Kaufbeuren punktgleich, aber mit einer um einen Treffer schlechteren Tordifferenz, zum ersten Pinguins-Verfolger auf. Verlierer des Wochenendes ist der EV Landshut. Die personell arg gebeutelten Niederbayern bezogen durch ein 3:5 gegen Crimmitschau die vierte Niederlage in Folge. Damit verfügt der EVL nur noch über zwei Zähler Vorsprung auf den fünftplatzierten SC Riessersee, der sich seiner Aufgabe gegen Weißwasser souverän mit 4:1 entledigte. Im Kampf um die Playoffs schöpft Neuling Bad Nauheim durch ein 3:1 gegen Ravensburg neue Hoffnung, derweil Rang acht für die Heilbronner Falken nach einem 4:5 (OT) gegen Dresdens Eislöwen in immer weitere Ferne.


SC Riessersee - Lausitzer Füchse 4:1 (1:0, 1:1, 2:0)

Gegen die Gäste von der Lausitz hatte der SC Riessersee im ersten und letzten Drittel mehr Spielanteile. Trotz dem Ausfall von Stammtorhüter Bryan Hogan überzeugten die Weiß-Blauen, in Überzahl schossen sie eine 2:0 Führung bis zur 29.Minute heraus. Weißwassers Top-Scorer verkürzte zur „Halbzeit“ zum 2:1, aber die Oberbayern um Spieler des Tages, SCR-Torhüter Korbinian Sertl, behielten die Nerven und hielten die knappe Führung. Die passende Antwort der Gastgeber folgte erst im Schlussabschnitt, Andreas Pauli fälschte erfolgreich eine Scheibe ins Netz der Füchse ab. Den Schlusspunkt setzte Andrew Bohmbach.
Tore: 1:0 Maximilian Kastner (09:20/PP1), 2:0 Andrew Bohmbach (28:40/PP1), 2:1 Scott King (29:52), 3:1 Andreas Pauli (47:56), 4:1 Andrew Bohmbach (53:05)
Zuschauer: 2.917

EVL Landshut - Eispiraten Crimmitschau 3:5 (0:1, 1:1, 2:3)

Verletzungssorgen schlagen bei Landshut durch: Mit Stephan Daschner (Gehirnerschütterung), Mike Smazal (Leiste), Cody Thornton (Grippe), Martin Davidek (doppelter Kieferbruch), Ty Morris (Schulter) und Riley Armstrong (Rücken) fehlten gleich sechs Leistungsträger bei den Dreihelmenstädtern und Crimmitschau nutzte die Gunst der Stunde. Einen ersten zwei-Tore-Rückstand konnte Landshut noch aufholen, aber Harrison Reed und T.J. Fast stellten die Weichen für die Sachsen auf Sieg. Mit einem Emptynetter machte Scott Pitt schließlich den Sack für die Eispiraten zu.
Tore: 0:1 Max Campbell (06:04), 0:2 Harrison Reed (23:13), 1:2 Billy Trew (25:13/PP), 2:2 Josh Godfrey (47:59), 2:3 Harrison Reed (48:36), 2:4 T.J. Fast (49:48/PP1), 3:4 Lukas Vantuch (55:37) und 3:5 Scott Pitt (59:04/EN)
Zuschauer: 2.307

Starbulls Rosenheim - Fischtown Pinguins 2:3 (1:1, 0:0, 1:2)

In einer ausgeglichenen Partie gewannen die Fischtown Pinguins  glücklich mit einem Tor Unterschied und eroberten damit die Tabellenführung. Wie schon am Freitag taten sich die Gastgeber sehr schwer ins Spiel zu kommen und verloren letztendlich unglücklich Spiel und die Tabellenführung. Zweimal glichen die Starbulls einen Rückstand aus, aber Jaroslav Hafenrichters zweiter Treffer an diesem Abend besiegelte die Niederlage für Rosenheim und die Tabellenführung für Bremerhaven.
Tore: 0:1 Jaroslav Hafenrichter (15:42), 1:1 Robert Schopf (16:50); 1:2 Bredan Cook (42:34/ pp1), 2:2 Norman Hauner (48:46), 2:3 Jaroslav Hafenrichter (50:58)
Zuschauer: 2.445

Bietigheim Steelers - ESV Kaufbeuren 6:3 (0:0, 4:1, 2:2)

Nach einem torlosen ersten Durchgang drehte Bietigheim auf. Maury Edwards konnte für Kaufbeuren zwar zum zwischenzeitlichen 2:1 verkürzen, aber bis zur zweiten Pause legten die „Stahlmänner“ zwei weitere Tore und die Vorentscheidung nach. Die Joker versuchten im Schlussabschnitt zwar noch einmal alles, aber auf die Anschlusstreffer hatte Bietigheim immer die richtige Antwort.
Kaufbeurens Coach Didi Hegen: „Gratulation an Kevin für den verdienten Sieg. Das erste Drittel war noch ziemlich ausgeglichen, aber im zweiten haben wir dann den Faden verloren und Bietigheim hat einfach super gespielt. Wir haben heute verdient verloren. Meine junge Mannschaft lernt von Spiel zu Spiel dazu und sie haben auch heute nicht aufgegeben.“
Auf Seiten der Steelers sagte Kevin Gaudet: „Großes Kompliment an die Mannschaft. Ohne die Leistungsträger haben sie in der kompletten Woche super gekämpft. Wir haben im Moment viele Ausfälle. Hut ab – ich bin stolz auf die Jungs. Man muss einfach gewinnen, wenn man oben mitspielen will. Wie Didi Hegen schon sagte, dass erste Drittel war ziemlich ausgeglichen, dann haben wir Tore geschossen und uns den Sieg geholt. Es macht einfach Spaß im Moment.“
Tore: 1:0 Chris St. Jacques (20:43) PP1, 2:0 Patrick Asselin (22:35), 2:1 Maury Edwards (24:27/PP1), 3:1 Alexej Dmitriev (29:07), 4:1 Alexej Dmitriev (38:46), 4:2 Sami Ryhänen (42:28), 5:2 Chris St. Jacques (43:29/PP1), 5:3 Maury Edwards (44:51/PP1), 6:3 Robin Just (45:12)
Zuschauer: 2.302

EC Bad Nauheim - Ravensburg Towerstars 3:1 (0:1, 1:0, 2:0)

Mit 3:1 (0:1, 1:0, 2:0) gewinnen die Roten Teufel vom EC Bad Nauheim ihr Heimspiel gegen Ravensburg. "Die Towerstars kamen besser in die Partie, unser Schlüssel heute war aber unser Unterzahlspiel. Zudem haben wir einen sehr gut aufgelegten Torhüter gehabt. Mein Team hat Charakter gezeigt und geschlossen agiert. Am Dienstag haben wir nun die Chance, um auf ein Punkt an den achten Platz heran zu kommen", sagte EC-Coach Daniel Heinrizi nach dem Spiel. "Meine Mannschaft ist einfach zu ungeduldig. Wir haben die Chance auf das zweite Tor, wollen aber immer zuviel", analysierte Ravensburgs Petri Kujala das Spiel, in dem sein Team zunächst den Ton angab.
Hinzu gesellten sich einige Strafen gegen die Hausherren, die darüber hinaus auch eine Spieldauer gegen ihren Kapitän Patrick Strauch hinnehmen mussten. Das 0:1 fiel jedoch bei numerischem Gleichstand als Matt Kelly von der blauen Linie einfach mal draufhielt. Die Hausherren zeigten ab dem zweiten Abschnitt aber ihr großes Kämpferherz und wurden mit einem Unterzahltor durch Michael Dorr belohnt. Das letzte Drittel gehörte fortan den Hessen, die nur 52 Sekunden nach Wiederanpfiff das 2:1 durch einen Hammer von Mitch Versteeg markierten. Kurz vor Schluss nahmen die Gäste ihren Torhüter vom Eis, was Matt Beca mit einem Emptynetter zum 3:1-Endstand nutzte.
Tore: 0:1 Matt Kelly (11:27), 1:1 Michael Dorr (35:20), 2:1 Mitch Versteeg (40:52), 3:1 Matt Beca (59:07/EN)
Zuschauer: 2.267

Heilbronner Falken - Dresdner Eislöwen 4:5 (1:1, 1:0, 2:3, 0:1) OT

Dresden nicht abzuhängen: Dreimal legte Heilbronn gegen die Eislöwen eine Führung vor, aber die Sachsen gaben sich nicht geschlagen und egalisierte immer wieder. Den letzten Ausgleich besorgte Tomi Pöllänen 71 Sekunden vor der Schlusssirene, nachdem Mike Card (56.) für die Falken zuvor vorlegte. In der fälligen Verlängerung sicherte Sami Kaartinen Dresden nach nur einer Minute den Extrapunkt.
Tore: 1:0 Brady Leisenring (10:47/PP1), 1:1 Arturs Kruminsch (12:45), 2:1 Marcel Kurth (26:34), 3:1 Mike Card (44:00/PP1), 3:2 Florian Lüsch (45:03/PP1), 3:3 Petr Macholda (53:07), 4:3 Mike Card (55:52), 4:4 Tomi Pöllänen (58:49), 4:5 Sami Kaartinen (61:00)
Zuschauer: 1.137

Der 38. DEL2-Spieltag im Überblick:

SC Riessersee - Lausitzer Füchse 4:1 (1:0, 1:1, 2:0)
EVL Landshut - Eispiraten Crimmitschau 3:5 (0:1, 1:1, 2:3)
Bietigheim Steelers - ESV Kaufbeuren 6:3 (0:0, 4:1, 2:2)
Starbulls Rosenheim - Fischtown Pinguins 2:3 (1:1, 0:0, 1:2)
EC Bad Nauheim - Ravensburg Towerstars 3:1 (0:1, 1:0, 2:0)
Heilbronner Falken - Dresdner Eislöwen 4:5 (1:1, 1:0, 2:3, 0:1) OT

Spiel wird mit 5:0 für die Hessen gewertet
Ravensburg Towerstars in Quarantäne - Kassel Huskies stehen im Finale

Die komplette Mannschaft und der Staff der Ravensburg Towerstars müssen sich auf Anordnung des Gesundheitsamtes Ravensburg in Quarantäne begeben. Das für heute anges...

Zuletzt zwei Jahre in Bayreuth
Markus Lillich kommt nach Kaufbeuren zurück

​Mit Markus Lillich, der im Nachwuchs des ESV Kaufbeuren groß geworden ist und auch bei den Jokern seine ersten Profi-Spiele absolviert hat, kommt nach zwei Jahren i...

Böttcher unterschreibt ersten Profivertrag – Heyer verlängert um ein Jahr
Junges Duo bleibt bei den Eispiraten Crimmitschau

​Die Eispiraten Crimmitschau können weitere Kadernews für die anstehende Spielzeit 2021/22 verkünden. Mit Lucas Böttcher (18) und Niklas Heyer (19) bleiben gleich zw...

Spiel drei geht an die Hessen
Kassel Huskies schlagen die Ravensburg Towerstars

Am Freitagabend empfingen die Kassel Huskies zum zweiten Mal in dieser Halbfinalserie der DEL2 die Ravensburg Towerstars. Die Puzzlestädter hielten das Spiel bis in ...

Neuer Defender für die Tigers
Garret Pruden wechselt zu den Bayreuth Tigers

Mit Garret Pruden wechselt ein junger Verteidiger nach Oberfranken, der in den vergangenen beiden Jahren beim ERC Ingolstadt unter Vertrag stand und dort zu 36 Einsä...

Fünf weitere Abgänge bei den roten Teufeln
Weitere Personalentscheidungen beim EC Bad Nauheim

Es gibt weitere Personalentscheidungen im Team des EC Bad Nauheim....

Mike Schmitz kommt aus Herne
Dresdner Eislöwen stärken die Defensive

Mit Arne Uplegger und Lucas Flade gehen zwei weitere Eislöwen in die neue Spielzeit mit den Blau-Weißen. Neu im Abwehrverbund ist Mike Schmitz, der vom Oberligisten ...

Erster Neuzugang für Bad Tölz
Marcus Götz wechselt zu den Tölzer Löwen

Erfahrung pur für die Löwen-Defensive: Mit Marcus Götz kommt ein 34-jähriger Verteidiger, der bereits in seine elfte Zweiliga-Saison in Deutschland geht. ...

Stürmer verstärkt seinen Heimatclub
EHC Freiburg verpflichtet Sofiene Bräuner

Mit dem 21-jährigen Sofiene Bräuner können die Wölfe den zweiten Neuzugang für die DEL2 Saison 2021/22 vermelden....