Pinguine mit starker Leistung zum SaisonauftaktFischtown Pinguins Bremerhaven

Pinguine mit starker Leistung zum SaisonauftaktPinguine mit starker Leistung zum Saisonauftakt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Vor der stattlichen Kulisse von  3235 Zuschauern  starteten beide Mannschaften mit einer Menge Offensivpower, was sich auch im Laufe des Drittels nicht ändern sollte. Ein immens schnelles Spiel, das da den enthusiastisch mitgehenden Zuschauern geboten wurde. Bereits in der 2. Minute konnten die Gäste von der Elbe durch Dupuis in Führung gehen, doch die Pinguine fanden noch in der gleichen Minute eine  schnell eine Antwort durch Hafenrichter – 1:1. Auch in Folge blieb das Spiel hochklassig und schnell. Die gegenseitigen Drangperioden wechselten sich ab, wobei die Seestädter leichte Vorteile für sich verbuchen konnten. Dejdar, Bombis und Beck hatten den Führungstreffer auf dem Schläger, doch den erzielten die Gäste von der Elbe, als in der 19. Minute Kevin  Clark auf Zuspiel von Andy Sertich den Führungstreffer erzielen konnte. Mit diesem Ergebnis wurden auch zum ersten Mal die Seiten gewechselt.

Im Mittelabschnitt blieb die Partie weiter spannend und hochinteressant. In der 23. Minute war es Max Schaludek, der zunächst den Ausgleichstreffer auf dem Schläger hatte. Nur drei Minuten später musste Bremerhavens Jaeger alles geben, um einen verdeckten Schuss von Krämmer zu entschärfen. Das Spiel blieb weiter spannend und eigentlich hätten Mc Pherson und Dejdar den zwischenzeitlichen Ausgleich besorgen müssen. Dann wieder Jaeger im Mittelpunkt, der einen versuchten „Bauerntrick“ von Schmidt entschärfen musste. Danach war es Andre Teljukin, der die erste Strafzeit des Nachmittags wegen „Hohen Stocks“ auf sich zog. Die Strafe für die Pinguine kam doppelt, da Hamburgs Oppenheimer in der 37. Minute aus dem Überzahlspiel Vorteil schlagen konnte und das 3:1 für die Gäste von der Elbe erzielte.

Im Schlussdrittel sorgten die Seestädter noch einmal für mächtig Spannung, als sie binnen zwei Minuten durch Tore von Garten und Dejdar den Vorsprung des letztjährigen DEL Halbfinalisten egalisieren konnten. Danach waren aber die Hamburger wieder an der Reihe, die durch Tore von Pohl in der 49. Minute und Rinke in der 50. Minute für die Führung zum 5:3 aus Sicht der Gäste sorgten, die danach auch den Endstand bedeutete. Insgesamt eine für die Zuschauer interessante und für ein Vorbereitungsspiel hochklassige Partie.