Pinguine können nicht mehr gewinnen

Lesedauer: ca. 1 Minute

Eine bittere Niederlage mussten am heutigen Abend die Fischtown Pinguins hinnehmen. In der Spitzenpartie gegen den Tabellennachbarn aus Heilbronn verloren die Seestädter vor 3165 Zuschauern am Ende verdient mit 1:5 (1:2/0:1/0:2) Toren und finden sich nun auf dem sechsten Tabellenplatz wieder.

Nachdem die Pinguine bereits in der 7. Minute durch Capraro in Rückstand geraten waren konnten die Leidborg Schützlinge durch Teljukin in der 17. Minute zwar noch einmal ausgleichen, mussten sich nur eine Minute später, nun ebenfalls in Unterzahl aber die erneute Führung der Falken gefallen lassen. Im Mittelabschnitt waren die Hausherren danach das klar spielbestimmende Team, schafften es aber nicht, die Scheibe über die Torlinie zu bugsieren. Nach einem Fauxpas in der Abwehr waren dann die Gäste zur Stelle und erhöhten aus heiterem Himmel auf 1:3. Torschütze war wieder einmal Luigi Calce. Er war es auch, der in der 54. Minute mit einem Zufallstreffer das Schicksal der Seestädter endgültig besiegelte. Dieser Treffer war doppelt bitter, da er aus Sicht der Pinguine bei eigener Überzahl hingenommen werden musste. Den Schlusspunkt setzte Cory Urquart mit dem 5:1 in der 56. Minute.

Nach diesem bitteren Lorbeer müssen die Pinguine am Sonntag bereits an den Schwenninger Bauchenberg reisen,  wo die Aufgabe mit Sicherheit nicht leichter sein wird.