Pinguine klettern auf den fünften Tabellenplatz Fischtown Pinguins Bremerhaven

Pinguine klettern auf den fünften Tabellenplatz Pinguine klettern auf den fünften Tabellenplatz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im ersten Abschnitt waren es zunächst die Gastgeber, die das Tempo bestimmten, in der 13. Minute jedoch durch Jamie Mc Queen einen Unterzahltreffer „kassierten“. Diesen Makel konnte Steve Slaton, nun seinerseits in Überzahl, zum 1:1 in der 14. Minute bereinigen und fortan waren es die Seestädter, die dem Spiel klar den Stempel aufdrückten. Trotz bester Chancen und einem klaren optischen Übergewicht konnten die Pinguine jedoch zunächst nicht punkten. Dies änderte sich in der 20. Minute, als Brock Hooton mit einem sehenswerten Treffer die Führung erzielen konnte, die vom Anstossbully weg durch die Gäste aus Westsachsen, sehr zum Unwillen von Trainer Mike Stewart, egalisiert werden konnte.

Der Mittelabschnitt begann mit einer kalten Dusche für die Seestädter. Nach exakt 15 Sekunden durfte Eric Lampe den Treffer zum 3:2 für die Gäste aus Westsachsen erzielen, die den Vorsprung sogar noch hätten erhöhen können, wenn der Ex-Pinguin Ralf Rinke nicht einen Penalty-Schuss vergeben hätte. Danach waren aber wieder die Pinguine an der Reihe. In der 23. Minute konnte Tomas Schmidt ausgleichen, nachdem der einschussbereite Viktor Beck die Scheibe dem Verteidiger überließ, der die Lücke im Tor für sich sah und zum viel umjubelten Ausgleich einnetzen konnte. Nachdem Pawel Dronia in Überzahl die Führung erzielt hatte (26.), war es erneut Tomas  Schmidt, der zum 5:3 nachlegen konnte. Doch die Pinguine waren wie davor erneut großzügig und erlaubten den Eispiraten durch Mike Card in der 39. Minute den Anschlusstreffer, der die Lebensgeister der Gäste wecken sollte.

Dies traf jedoch nicht zu, da die Pinguine den Elan des Mittelanschnitts mit aufs Eis brachten und nun wie aus einem Guss spielten. Bereits in der 43. Minute war es Pawel Dronia, der das 6:4 erzielen konnte und nur eine Minute später war Andrew Mc Pherson zur Stelle, der auf 7:4 stellte. Den Schlusspunkt unter das Torkonzert der Pinguine setzte Marian Dejdar, der auf Assist von abermals Andrew Mc Pherson und Jan Kopecky das achte Tor der Seestädter erzielen konnte. Bitter für die Hausherren, dass Miller kurz vor Ende der Partie nach einem Check gegen Lampe mit einer Matchstrafe ausscheiden musste. Die daraus resultierende Überzahl konnte Heinisch zum 5:8 aus Sicht der Gäste aus Westsachsen nutzen.