Pinguine holen Silbermedaille in die Seestadt - HK Neman Grodno holt den CupContinental Cup Tag 3

Pinguine holen Silbermedaille in die Seestadt - HK Neman Grodno holt den CupPinguine holen Silbermedaille in die Seestadt - HK Neman Grodno holt den Cup
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zu Beginn des ersten Drittels erlebten die 3024 Fans am Wilhelm-Kaisen-Platz ein intensives und sehr schnelles Spiel, in das die Pinguine den besseren Start hatten. Bereits in der zweiten Minute war es Björn Bombis, der auf Vorlage von Hooton das 1:0 für die Seestädter erzielen konnte. Danach weiter druckvolle Aktionen der Bremerhavener, die aber mit zunehmender Dauer abebbten und den Franzosen Zeit und Raum gaben, um immer besser ins Spiel zu kommen. Die Quittung in der 8. Minute, als Tillet trocken zum Ausgleichstreffer einnetzen konnte, den Meisner zuvor mit einigen Glanzparaden verhindert hatte. Mit diesem Ergebnis wurden dann auch zum ersten Mal die Seiten gewechselt. 

Im Mittelabschnitt blieb die Partie hitzig und umkämpft. Auf beiden Seiten war man nicht gewillt sich auch nur einen Zentimeter Eis zu schenken. Die besseren Chancen zunächst auf Seiten der Franzosen, die in der 37. Minute durch Campell in Führung gehen konnten. Nun wurde es „nicklich“ und auch die Schiedsrichter konnten sich über mangelnde Arbeit nicht beschweren. In der 39. Minute konnte Pawel Dronia eine Strafzeit gegen die Franzosen nutzen und zum Ausgleichstreffer einnetzen.

Im Schlussabschnitt gaben beide Mannschaften noch einmal ihr Bestes und fighteten verbissen. Keiner der beiden wollte die Bronzemedaille und keiner wollte verlieren. Über der Arena lag gespannte Atmosphäre und der Spannungsbogen wurde noch einmal erhöht, als nach sechzig Minuten noch immer keine Entscheidung gefallen war. Nun musste die Verlängerung die Entscheidung bringen.

In der Verlängerung stand die Partie lange Zeit „Spitz auf Knopf“, vor allem deswegen, weil in der 2. Minute der Overtime Jan Kopecky eine Strafe wegen Behinderung hinnehmen musste. Noch einmal musste die Mannschaft ganz eng zusammenrücken und noch einmal musste Ben Meisner sein ganzes Können in die Waagschale werfen. Eine Entscheidung wollte aber auch jetzt nicht fallen.

Penalty-Schießen und erneut „Durbridge Time“ am Wilhelm-Kaisen-Platz. Mit dem achten Schuss erlöste Andews Mc Pherson die Fans und brachte die Silbermedaille in die Seestadt. Die anschließende Schlusszeremonie werden die Zuschauer und Mannschaften mit Sicherheit nicht vergessen. Am Ende eines langen Weges bekamen die Fischtown Pinguins Pokal und  Silbermedaille aus den Händen von DEB Präsident Franz Reindl überreicht, dem der Geschäftsführer der DEL 2, Rene Rudorisch, bei dieser Aufgabe gerne assistierte.

Bereits am Nachmittag behielt der HK Neman Grodno gegen den HK Ertis Pawlodar die Oberhand:

Die Partie zwischen Neman Grodno und Ertis Pawlodar war mehr oder minder ein Schaulaufen. Pavlodar als Letzter und Grodno als Sieger des Turniers wollten in erster Linie nur noch für gute Unterhaltung auf den Rängen sorgen. Am Ende behielt der Continental Cup Sieger aus Grodno mit 4:3 (1:1/2:1/0:1/0:0) nach Penalty Schießen die Oberhand. Ein Sieg der auch hoch verdient war, da die Weißrussen auch in dieser Partie die klar überlegene Mannschaft waren. Zwar konnte Pawlodar in der 14. Minute durch Huna in Führung gehen, diese jedoch glich Sirokovs in der 18. Minute aus. Im Mittelabschnitt die Mannen aus Grodno klar spielbstimmend, was auch die zwischenzeitliche 3:1 Führung nach Toren von Stephanov und Khomko bestätigte. Etwas überraschend der Anschlusstreffer durch Fabus in der 35. Minute. Im Schlussabschnitt dann eine ausgeglichene Partie in der die Kasachen in der 54. Minute durch Chovan gar den Ausgleich erzielen konnten. In Overtime hätte Grodno die Partie entscheiden müssen, hob sich das Finale aber bis zu  Penaltyschießen auf, in dem Aleksejs Sirokovs zum Matchwinner avancierte.