Pinguine gewinnen Dejdars 500. PflichtspielFischtown Pinguins Bremerhaven

Pinguine gewinnen Dejdars 500. PflichtspielPinguine gewinnen Dejdars 500. Pflichtspiel
Lesedauer: ca. 1 Minute

Noch vor Beginn der Partie wurde der Kapitän der Seestädter, Marian Dejdar, vor der für einen Mittwochabend stattlichen Kulisse von 2951 Zuschauern für sein 500. Pflichtspiel im Trikot der Fischtown Pinguins geehrt. Motivation genug für seine Mitspieler, die diese beachtliche Leistung mit einem Sieg belohnen wollten, was ihnen am Ende zwar knapp, insgesamt gesehen aber hochverdient mit 3:2 (2:1/1:0/0:1) gelang. Mit diesem Sieg kletterte die Truppe von Mike Stewart auf den 4. Tabellenplatz und freut sich auf das mit Spannung erwartete Spiel gegen den SC Riessersee, das am kommenden Freitag ab 20:00 Uhr zur Austragung kommt. 

Im ersten Drittel zeigten die Pinguine zunächst Einbahnstraßeneishockey, das Tor erzielten jedoch die Gäste aus der Lausitz, als Dennis Palka in der 3. Minute nach einer Unpässlichkeit in der Abwehr den Führungstreffer erzielen konnte. Davon ließen sich die Seestädter jedoch nicht entmutigen, die Angriff auf Angriff „launchten“ und in der 16. Minute durch „Jubilar“ Dejdar mit dem Ausgleichstreffer belohnt wurden. Einmal in Fahrt legten die Pinguine nach nicht einmal einer Minute nach und konnten durch Björn Bombis vor dem ersten Pausentee sogar noch den Führungstreffer erzielen. Mit diesem Ergebnis bat der bis dahin gut leitende Hauptschiedsrichter Fischer zur ersten Pause. 

Das Bild änderte sich auch im Mittelabschnitt nur wenig. Die Pinguine drückten und erarbeiteten sich Chance um Chance, doch entweder war Boutin auf dem Posten oder die Scheibe machte einen von den Stürmern ungewollten Bogen um das Lausitzer Tor. Brenzlig wurde es für die Pinguine zum Ende des Mittelabschnitts, als sie sich plötzlich einer 3 gegen 5 Unterzahl ausgesetzt sahen und die Füchse Licht am Ende des Tunnels zu sehen glaubten. Das drehte ihnen jedoch, für den Moment, Gabriel Guentzel ganz schnell wieder ab, als er von der Strafbank kommend in der 39. Minute mit einem satten Schuss einen klassischen „Shorthander“ zum zwischenzeitlichen 3:1 für die Hausherren einnetzen konnte. 

Im Schlussabschnitt machten sich die Pinguine das Leben selbst schwer und noch schwerer wurde es, als in der 50. Minute Lukas Pozivil gar auf 2:3 verkürzen konnte. In den Schlussminuten konnten sich die Pinguine bei einem überragenden Meisner bedanken, der den Sieg festhielt.