Pierre-Luc Sleigher stürmt ab sofort für die Wild Wings

Lesedauer: ca. 1 Minute

Der 29-jährige Franko-Kanadier, der mit der Rückennummer 11 in Schwenningen auflaufen wird, wurde 1982 im kanadischen Montreal geboren und wechselte nach seiner erfolgreichen Juniorenzeit bei den Victoriaville Tigres zu den Atlantic City Boardwalk Bullies in die ECHL. Weitere Stationen des 1,76 Meter großen und 82 Kilogramm schweren Kanadiers waren Toledo Storm und die San Diego Gulls. Seine Europakarriere begann er im französischen Briancon, wo er in 26 Spielen 29 Treffer erzielte und weitere 20 vorbereitete. Nach zwei erfolgreichen Jahren in der Schweizer Nationalliga B  unterschrieb Sleigher einen Vertrag bei den Kassel Huskies. Mit 43 Punkten in 49 Spielen gehörte er ebenfalls zu den gefährlichsten Angreifern der Nordhessen. Nach dem Ausschluss der Huskies aus der DEL nahm er das Angebot der Bietigheim Steelers an, für die er im vergangenen Jahr in 30 Spielen 14 Treffer und 20 Assists verbuchte. Zu Beginn dieser Saison kam er nach Villach und wechselt nun nach Schwenningen. „Pierre-Luc Sleigher spielte in der vergangenen Saison bereits in der Zweiten Liga und kennt diese natürlich bestens. Wir erhoffen uns von ihm, dass er in Schwenningen seine Torgefährlichkeit unter Beweis stellt. Nach der für ihn weniger erfolgreichen Zeit in Villach soll er nun an seine zuvor gezeigten Leistungen anknüpfen“, so Stefan Wagner zur Verpflichtung des Neuzugangs.                  

           


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Vertragsverlängerungern mit Youngsters Tschwanow und Pankraz
Kassel Huskies treiben Kaderplanungen weiter voran

Neben weiteren Abgängen haben die Kassel Huskies die Verträge mit Stürmer Oleg Tschwanow und Torhüter Alexander Pankraz verlängert....

Auch Rosenheim und Landshut unter den Bewerbern
Fünf DEL2-Teams reichen Unterlagen für Aufstieg in die DEL ein

Neben den Kassel Huskies, Krefeld Pinguinen und Dresdner Eislöwen haben sich der EV Landshut und die Starbulls Rosenheim für einen möglichen Aufstieg in die DEL bewo...

Routinier bleibt
Chad Bassen stürmt weiter für die Selber Wölfe

​In der laufenden vergangenen Saison verpflichteten die Selber Wölfe Chad Bassen nach, um verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren zu können. Trotz seines fortgesch...

34-jähriger Leistungsträger bleibt bis 2025
Vertragsverlängerung für Saponari in Crimmitschau

Der Deutsch-Amerikaner Saponari soll in der Saison 2024/25 eine Schlüsselfigur bei den Eispiraten Crimmitschau sein....

Der Geschäftsführer der DEL2 im Interview – Teil 2
René Rudorisch: Jeder Club mit geschlossener Halle kann nun aufsteigen

​Hallo Herr Rudorisch, im ersten Teil unseres Gespräches haben wir die abgelaufene Saison beleuchtet, heute geht es um die neue Spielzeit, die im September startet. ...

Dritte Spielzeit für den 20-Jährigen bei den Towerstars
Tim Gorgenländer bleibt in Ravensburg

Die Ravensburg Towerstars konnten mit Stürmer Tim Gorgenländer den Vertrag für die kommende Saison verlängern und treiben so die Kaderplanungen für die neue Spielzei...

Zuletzt Co-Trainer bei DEL-Meister Eisbären Berlin
Craig Streu wird Cheftrainer der Selber Wölfe

Die Selber Wölfe haben mit Wunschkandidat Craig Streu den Posten des Head-Coaches besetzt. ...

Verteidiger soll Abwehr noch mehr Stabilität verleihen
Denis Shevyrin wechselt von Rosenheim nach Crimmitschau

Die Eispiraten Crimmitschau können einen weiteren Neuzugang für die DEL2-Spielzeit 2024/25 präsentieren: Denis Shevyrin wechselt vom Ligakonkurrent Starbulls Rosenhe...