Petri Kujala bleibt Cheftrainer des EC Bad NauheimDaniel Stiefenhofer erster Neuzugang

Petri Kujala ist auch weiterhin der Trainer des EC Bad Nauheim. (Foto: dpa/picture alliance/Foto Huebner)Petri Kujala ist auch weiterhin der Trainer des EC Bad Nauheim. (Foto: dpa/picture alliance/Foto Huebner)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Wir haben bereits in den letzten Wochen im Gesellschafterkreis sowie in den Ausschüssen – dabei insbesondere im Sportausschuss – die sportliche und wirtschaftliche Gesamtsituation gemeinsam mit den Hauptamtlichen bewertet und sind mit großer Mehrheit der Meinung, dass wir trotz der verpassten Play-off-Qualifikation den eingeschlagenen Weg überlegt und in Ruhe gemeinsam weiter gehen werden“, sagt Geschäftsführer Andreas Ortwein zu der Weiterverpflichtung der wichtigsten Personalien der Roten Teufel.

„Petri Kujala hat mit Andreas Ortwein auf allen Ebenen sehr sachlich und konstruktiv die abgelaufene Saison analysiert und er genießt unser vollstes Vertrauen, auch im kommenden Jahr ein schlagkräftiges Team auf die Beine zu stellen und die Zusammenarbeit für und mit dem Nachwuchs weiter zu stabilisieren und auszubauen“, äußert sich auch Beirat-Sprecher Michael Richly zu der Personalentscheidung.

„Wir haben in den letzten Jahren in Bad Nauheim im gesamten Verein eine positive, sportliche Entwicklung genommen. Der Weg, den wir auch mit unserer Agenda 2020 bestreiten, geht nicht immer nur nach oben. Es kann auch mal ein oder zwei Schritte zurück gehen. Dessen sind wir uns bewusst und wir arbeiten trotzdem weiter hart und kontinuierlich daran, mit den uns wirtschaftlich zur Verfügung stehenden Mitteln das Beste herauszuholen. Wir haben mit Petri Kujala, Matthias Ott in der DEL2 und Daniel Heinrizi, Alexander Baum im Nachwuchs vier hauptamtliche Mitarbeiter im Trainerstab, die sich mit dem Club und unserer Philosophie und den bestehenden Rahmenbedingungen zu 100 Prozent identifizieren und auseinander setzen. Das ist sehr wichtig“, sagt der Sportvorstand des RT Bad Nauheim e.V., Martin Flemming, zu der getroffenen Personalentscheidung.

Daniel Stiefenhofer erster Neuzugang – Jan Guryca bleibt

Kaum sieben Tage sind seit dem fünften Play-down-Duell gegen die Eispiraten Crimmitschau vergangen, da kann bereits der erste Neuzugang begrüßt werden. Vom Oberligisten EV Regensburg wechselt der 1,91 Meter große, 92 Kilogramm schwere und 24 Jahre alte Verteidiger Daniel Stiefenhofer nach Bad Nauheim.

„Daniel ist ein sehr talentierter Verteidiger, der bereits in den letzten zwei bis drei Jahren Jahren in die DEL2 hätte wechseln können. Aber zum einen hatte er sein Studium in Regensburg, was er unbedingt abschließen wollte, und zum anderen hatte er im letzten Jahr eine sehr langwierige Verletzung, die ihn leider die komplette Saison gestoppt hatte“, so EC-Geschäftsführer Andreas Ortwein über den ersten Neuzugang des Kaders 2017/18.

Erhalten bleiben wird den Kurstädtern zudem Torwart Jan Guryca. Der 34 Jahre alte Goalie geht damit bereits in seine fünfte Saison in Folge in Bad Nauheim. „Ich will im kommenden Jahr meine Ausbildung bei Finanz-Aktiv beenden und so mindestens noch ein Jahr spielen. Ich werde mit dem Team gemeinsam im neuen Jahr nochmal angreifen und alles geben“, so der in Nieder-Mörlen wohnende Schlussmann, der auch gleichzeitig weiterhin dem Nachwuchs als Torhüter-Trainer zur Verfügung steht.

Am morgigen Freitag, 31. März kommt es ab 18 Uhr im Colonel-Knight-Stadion zur großen Saisonabschlussfeier des EC Bad Nauheim.