Panther für die Cannibals eine Nummer zu groß

Cory Gustafson kehrt nach Landshut zurückCory Gustafson kehrt nach Landshut zurück
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Vor 1585 Zuschauern unterlagen die Cannibals dem letztjährigen DEL-Halbfinalisten Ingolstadt Panther am Sonntagabend mit 2:5 (0:2, 2:2, 0:1). Die Niederbayern mussten dabei die spielerische Überlegenheit des klassenhöheren Gastes anerkennen, der von Beginn an das Kommando übernahm. Die Cracks von Manager und Interims-Trainer Bernd Truntschka wussten diesmal aber durch Einsatzwillen und Kampfgeist zu gefallen und konnten sich vor allem im Mittelabschnitt einige gute Einschussmöglichkeiten erarbeiten, als nach dem schnellen Anschlusstreffer zum 1:2 im darauffolgenden Powerplay gar der Ausgleich im Bereich des Möglichen schien. Die Cannibals schafften es in dieser Phase jedoch nicht, sich mit einem Treffer für ihre Mühen selbst zu belohnen. Besser machten es in der Folge die Audi-Städter, deren Tore Nummer drei, vier und fünf allesamt einer numerischen Überlegenheit entsprangen.


Nachdem beide Teams sich in der Anfangsphase der Partie in Unterzahl keine Blöße gegeben hatten, schlugen die Gäste in der zehnten Minute zum ersten Mal zu: Drew Omicioli nutzte ein Zuspiel von Martin Jiranek zum 0:1. Cameron Mann besorgte nach exakt 15 Minuten per Direktabnahme das 0:2. Nachdem auf Seiten der Cannibals Eric Dylla an Steffen Karg gescheitert war und auch Omicioli in Nolan McDonald seinen Meister gefunden hatte, ging es mit diesem Zwischenstand erstmals in die Kabinen.


Für einen Paukenschlag sorgte nur 17 Sekunden nach Wiederbeginn der Ex-Ingolstädter Markus Welz, als er nach Zuspiel von Eric Dylla Panther-Goalie Karg zum 1:2-Anschluss überwand. Wenig später prüfte Markus Eberl den Ingolstädter Keeper, Aki Tuominen zerdepperte bei einem Schlagschuss-Versuch seinen Schläger. Eric Dylla und Bobby Brown scheitern in dieser Drangperiode der Kannibalen ebenso an Karg wie Matthias Wittmann. Doch nicht nur der durchaus mögliche Ausgleich blieb den Rot-Weißen verwehrt, vielmehr mussten sie in der 30. Spielminute den Treffer zum 1:3 hinnehmen, als Jakub Ficinec eine Strafzeit gegen Peter Baumgartner "bestrafte". Ingolstadt setzte jetzt nach und sorgte für einige Turbulenzen vor dem Kasten von Nolan McDonald, der aber vorerst Herr der Lage blieb. In der 37. Minute musste der Kanadier aber dann doch zum vierten Mal hinter sich greifen. Als Torschütze durfte sich diesmal Doug Ast feiern lassen. Matthias Wittmann und Ken Sutton erlebten diese Szene freilich ebenso wenig noch als "Aktive" mit - beide wurden von Referee Reichert in der 34. Minute vorzeitig zum Duschen geschickt - wie den Treffer von Eric Dylla zum 2:4 eineinhalb Minuten vor der zweiten Drittelsirene.


Im Schlussabschnitt ging es dann etwas gemächlicher zur Sache. Einzig Glen Goodall gelang in der 47. Spielminute noch der Treffer zum 2:5-Endstand. Nolan McDonald machte in der Folge Platz für Sebastian Vogl, der keinen Gegentreffer mehr zuließ. Bereits am Dienstag, 19:30 Uhr, kommt es in der Saturn-Arena zum erneuten Aufeinandertreffen der beiden Teams.


Tore:

0:1 (09:53) Omicioli, 0:2 (15:00) Mann, 1:2 (20:17) Welz, 1:3 (29:23) Ficinec, 1:4 (36:58) Ast, 2:4 (38:32) Dylla, 2:5 (46:41) Goodall

Strafminuten: Landshut 25 plus Spieldauer für Wittmann, Ingolstadt 19 plus 10 für Polaczek plus 10 für Goodall plus Spieldauer für Sutton

Schiedsrichter: Reichert

Zuschauer: 1585

(gl)


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅
23-jähriger Defensivmann geht in zweite Saison in Deutschland
Selber Wölfe verlängern mit Colin Campbell

​Nachdem Colin Campbell in der zweiten Hälfte der vergangenen Saison zu den Porzellanstädtern stieß, schenken ihm die Verantwortlichen der Selber Wölfe auch in der S...

U21-Förderspieler kommt aus Nachwuchs des EV Landshut
Eispiraten Crimmitschau verpflichten DNL-Meister Till Michel

​Die Eispiraten Crimmitschau haben eine weitere U21-Stelle im Kader für die Saison 2024/25 besetzen können und Till Michel unter Vertrag genommen. Der 20-jährige Ang...

22-jähriger Verteidiger kommt von Hannover Scorpions
Krefeld Pinguine nehmen Steven Raabe unter Vertrag

Die Krefeld Pinguins haben sich in der Vereidigung mit Steven Raabe verstärkt. ...

Junger Verteidiger kommt von Augsburger Panther
Niklas Länger wechselt zu den Blue Devils Weiden

Die Blue Devils Weiden verstärken sich für die kommende DEL2-Saison mit Niklas Länger. Der 23-jährige Verteidiger wechselt vom DEL-Klub Augsburger Panther nach Weide...

Zuletzt Cheftrainer der Lausitzer Füchse
Väkiparta wird neuer Assistenztrainer der Kassel Huskies

Die Kassel Huskies haben mit dem 46-jährigen Finnen Petteri Väkiparta einen erfahrenen Co-Trainer verpflichtet, der das Ziel des DEL-Aufstiegs entscheidend mit voran...

Wunschspieler kommt von DEL-Klub Nürnberg Ice Tigers
Dane Fox wird ein Dresdner Eislöwe

Mit Dane Fox haben sich die Verantwortlichen der Dresdner Eislöwen auf einen Vertrag bis April 2025 geeinigt. ...

Eeli Parviainen wird Co-Trainer und Matthias Nemec Goalie Coach
Trainerteam von Ravensburg für neue Saison komplett

Mit Eeli Parviainen als Co-Trainer sowie Matthias Nemec als Goalie Coach haben die Ravensburg Towerstars das Trainerteam um Cheftrainer Bohuslav Subr fixiert. Beide ...

33-jähriger Kanadier als Center und Flügelstürmer einsetzbar
David Morley verstärkt DEL2-Meister Regensburg

Die Eisbären Regensburg haben mit David Morley einen offensivstarken Spieler vom HC Pustertal verpflichtet....