„...ohne Tor gibt’s keine Punkte!“Heilbronner Falken

Lesedauer: ca. 4 Minuten

Zuerst die -aus Heilbronner Sicht ernüchternde- Fakten:

- 3:0-Sieg der Gäste, der ersten der Westsachsen seit mehr als acht Jahren in der Käthchenstadt

- abgerutscht auf den vorletzten Tabellenplatz

- nur ein Punkt pro Spiel

- kaum bis keine Torgefahr

- viele individuelle Fehler und unnötige Puckverluste

Das Spiel der Falken gegen die Eispiraten Crimmitschau ist kurz zusammengefasst:

Beide Teams machten Fehler und luden die Gegner zum Schießen ein. Treffer konnten jedoch nur die Gäste aus Westsachsen erzielen. Jakub Langhammer, Andre Schietzold und Jamie MacQueen hießen die Torschützen. Dem 1:0 durch Langhammer ging ein Abspielfehler von Alexander Ackermann voraus. Anstatt den Puck nach hinten zu einem freien Mitspieler zu spielen, versuchte Ackermann einen schnellen Angriff einzuleiten. Langhammer bekam den Puck noch im Verteidigungsdrittel der Falken an den Schläger und stand plötzlich alleine vor Philip Lehr. Sein platzierter Schuss passte genau in die Lücke zwischen Lehrs Schulter und der Latte. Den Toren zum 0:2 und 0:3 gingen zwei umstrittene Strafen voraus. Binnen 18 Sekunden mussten Alexander Ackermann und Grant Toulmin in die Kühlbox. Aus einer Über- wurde so blitzschnell eine Unterzahl. Die 1.285 Zuschauer taten ihren Unmut gegenüber Schiedsrichter Robert Paule mit entsprechenden Gesängen kund. André Schietzold traf per Schlagschuss von der blauen Linie und Jamie MacQueen aus spitzen Winkel. Während des letzten Drittels spielten die Eispiraten ihre Führung clever zu Ende und konnten so ihren ersten Auswärtssieg der aktuellen Saison und gleichzeitig den ersten Sieg in Heilbronn seit mehr als acht Jahren sichern.

Primär auf Heilbronner Seite war das Spiel geprägt von individuellen Fehler und einer nicht vorhandenen Torgefahr. Zudem wirkte das Spiel sehr langsam, schnelle Pässe oder schnelle Abschlüsse waren die seltene Ausnahme. Zumeist wurde der Puck angenommen, zurecht gelegt und erst dann zum Tor oder zum Mitspieler gebracht. Genügend Zeit für die Gäste, um sich zu positionieren. Das Powerplay der Falken hatte am gestrigen Abend seinen Namen nicht verdient. Zwar ließen die Mannen von Head-Coach Igor Pavlov den Puck gut und sicher laufen, doch die Power in Form von Torschüssen fand nicht statt. Die größte Chance während eines Heilbronner Überzahlspieles hatten die Eispiraten, Jamie MacQueen traf in der 29. Minute den Pfosten. Sofern die Falken den Puck gefährlich zum gegnerischen Tor bringen konnten, war stets ein glänzend aufgelegter Ryan Nie zur Stelle. „Wir haben heute gegen einen Torwart verloren.“ so Igor Pavlov treffend. Sehr umfangreich analysierte und kritisierte Pavlov das Spiel seiner Mannschaft. „Wir waren in der Defensive viel zu passiv und haben null Aggressivität in der eigenen Zone gezeigt. Wir haben zu viele harte Schüsse von der blauen Linie und Nachschüsse zugelassen. Philip Lehr im Tor war für mich heute der beste Spieler. Er hat gut gespielt und kann nichts für die heutige Niederlage.“  Auch seine Specialteams sprach er an: „Unser größtes Manko war heute das Powerplay.“ Auf Nachfrage hinsichtlich der Reihenzusammenzustellung sagte Pavlov weiter: „In den letzten Spielen habe ich in den Angriffsreihen eine Rotation begonnen. Kein Spieler soll sicher sein, dass er mit einem anderen zusammenspielt, dies darf nicht selbstverständlich sein.“ Zu Beginn des letzten Drittels reduzierte Pavlov auf drei Blöcke und ließ die Kanadier Dustin Cameron, Grant Toulmin und Connor O´Donnell zusammenspielen. Zwar machten diese viel Druck nach vorne, doch die mangelnde Defensivarbeit dieser Angriffsformation kritisierte Pavlov wie folgt: „Diese Reihe um Dustin Cameron kann im Angriff besondere Dinge machen, aber sie rennen alle nach vorne und spielen im eigenen Drittel zu risikovoll und lassen entsprechend viele Turnovers zu.“ Die durch Fans kritisierte Reihe mit Sergej und Alexander Janzen sowie Sachar Blank nahm er hingegen in Schutz. „Diese Reihe hat heute drei 100 %e Torchancen gehabt. Aber alle Spieler haben kein Tor geschossen, nicht nur diese Reihe nicht.“ Marvin Krüger bekam zum wiederholten Male keine Eiszeit im Schlussdrittel gegeben. „Marvin Krüger ist zu unbeweglich, er macht zu viele Fehler und muss hinten mehr unterstützen. In Zukunft muss Marvin Krüger mehr defensiv arbeiten.“

Einen Ausblick auf die ausstehenden Spiele bzw. die anstehende Trainingswoche gab Pavlov auch: „Wir müssen weiter arbeiten und aus den Spielen das Positive mitnehmen. Wir müssen uns motivieren und positive Signale setzen. Der Druck ist schon groß genug, mehr Druck möchte ich nicht erzeugen. Wir müssen zudem eine Siegesserie starten.“ An dem Ziel, die Pre-Play-Offs zu erreichen möchte Pavlov nicht rütteln und gibt dies auch weiterhin als Saisonziel aus.

Statistik

0:1       6.         Jakub Langhammer (Matthias Forster, Mike Card)

0:2       35.       André Schietzold (Marvin Tepper, Jakub Körner) -PP-

0:3       37.       Jamie MacQueen (Alexander Hutchings, Marvin Tepper)

Strafen:  Heilbronner Falken 6  Eispiraten Crimmitschau: 12

 Zuschauer:                 1.285

Schiedsrichter:           Robert Paule

Zwei Vertragsverlängerungen
Knobloch und Riedl bleiben Dresdner Eislöwen

​Tom Knobloch und Bruno Riedl werden auch in der DEL2-Saison 2021/2022 das Trikot der Dresdner Eislöwen tragen. Beide haben ihren Vertrag bei den Blau-Weißen um eine...

Neuzugang aus U-20-Team der Düsseldorfer EG
Lennart Otten verstärkt den EHC Freiburg

​Mit dem 20-jährigen Lennart Otten steht der erste Neuzugang des EHC Freiburg für die kommende Saison fest. ...

29 Punkte in abgelaufener Saison
Christoph Körner spielt weiterhin für den EC Bad Nauheim

​Es geht voran: Nach Felix Bick, Stefan Reiter und Huba Sekesi hat nun auch Christoph Körner seinen Vertrag beim EC Bad Nauheim verlängert. Der 23 Jahre alte Stürmer...

Die Hessen legen vor
Kassel Huskies sichern sich Spiel eins gegen die Ravensburg Towerstars

Zum ersten Halbfinalspiel in den DEL2-Play-offs standen sich am Montagabend die Kassel Huskies und die Ravensburg Towerstars gegenüber. Beide Teams standen sich vor ...

Neuer Job als Headcoach
Marko Raita verlässt die Löwen Frankfurt

​Marko Raita verlässt die Löwen Frankfurt. Seit 2018/19 stand Raita als Assistant Coach hinter der Löwen-Bande, nun steht für den Finnen der nächste Karriereschritt ...

Verteidiger hält seinem Heimatverein die Treue
Alexander Brückmann verlängert beim EHC Freiburg

​Mit dem 28-jährigen Alexander Brückmann kann der EHC Freiburg einen weiteren wichtigen Baustein für die DEL2-Saison 2021/22 präsentieren. ...

Janick Schwendener und Kristian Hufsky neu im Team
Torhüter-Trio der Dresdner Eislöwen steht fest

​Das Torhütergespann der Dresdner Eislöwen für die DEL2-Saison 2021/22 steht. Mit Janick Schwendener und Kristian Hufsky wurden zwei neue Spieler verpflichtet. Dazu ...

Vierte Saison bei den Roten Teufeln
Huba Sekesi bleibt beim EC Bad Nauheim

​Der EC Bad Nauheim bastelt weiter an seinem Kader für die Spielzeit 2021/22 in der DEL2. Huba Sekesi hat seinen Vertrag verlängert. Der 27-Jährige geht somit in sei...

Finnisches Stürmerduo kommt vom Mestis-Meister Ketterä
Lausitzer Füchse besetzen erste Kontingentstellen

​Der Kader der Lausitzer Füchse für die Saison 2021/2022 nimmt weiter Form an. Mit Arttu Rämö und Roope Mäkitalo kommen zwei junge Stürmer nach Weißwasser. Die 23 un...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 PlayOffs

Mittwoch 05.05.2021
Ravensburg Towerstars Ravensburg
4 : 1
Kassel Huskies Kassel
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
3 : 2
EHC Freiburg Freiburg
Freitag 07.05.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
EHC Freiburg Freiburg
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Sonntag 09.05.2021
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Kassel Huskies Kassel
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
EHC Freiburg Freiburg
Dienstag 11.05.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
EHC Freiburg Freiburg
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2