Norman Hauner wechselt zu den Bietigheim SteelersDrei Vertragsverlängerungen

Norman Hauner spielt nun für die Bietigheim Steelers. (Foto: dpa/picture alliance)Norman Hauner spielt nun für die Bietigheim Steelers. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der im rund 40 Kilometer von Köln entfernten Hückeswagen geborene Rechtsschütze verbrachte seine Eishockey-Jugend beim Kölner EC. Dort spielte er in der Jugend-Bundesliga sowie der höchsten deutschen Nachwuchsliga, der DNL. Im Jahr 2007 feierte er dort gemeinsam mit dem anderen Steelers-Neuzugang, Alexander Preibisch, die Meisterschaft. Während seiner Jugendzeit  schnupperte er bereits im Jahr 2008 bei den Kölner Haien elfmal DEL-Luft.  Im selben Jahr nahm er für Deutschland an der U18 WM in Russland teil.

Von 2009 bis 2012 spielte Norman für die Kölner Haie und wurde mit einer Förderlizenz für die Fischtown Pinguins Bremerhaven  in der damaligen 2. Bundesliga ausgestattet. In seinem dritten Jahr in Köln galt diese für den EV Duisburg in der Oberliga. Insgesamt brachte er es bereits in jungen Jahren auf 78 DEL Spiele mit insgesamt acht Punkten. Für Bremerhaven spielte er 31 Mal mit einer Ausbeute von vier Zählern. In Duisburg lief er 38 Mal auf und kam auf stolze 36 Punkte. In dieser Zeit nahm er zudem an zwei  U20-Weltmeisterschaften teil.

Im Jahr 2012 zog es den Rheinländer dann nach Rosenheim in die DEL2.  Dort spielte er in seinem ersten Jahr gemeinsam mit Benjamin Zientek und Dominic Auger.  In seiner zweiten Saison gelang ihm dann an der Seite von Shawn Weller endgültig der Durchbruch.  Mit 32 Toren aus 63 Spielen war er der Toptorjäger der Starbulls. 26 Treffer legte er zudem noch auf.  Kleiner Wermutstropfen – in beiden Jahren scheiterte er in den Play-offs an den Steelers. Danach öffnete sich erneut die Tür zur DEL und die nächsten zweieinhalb Spielzeiten verbrachte er bei den Krefeld Pinguinen, für die er in 118 Spielen 28 Punkte sammelte. Über Ravensburg folgt nun das nächste Kapitel in seiner Kariere – die Steelers.

Der Stürmer über den Wechsel: „Ich freue mich schon riesig auf die neue Saison und die Zeit in Bietigheim. Ich bin stolz ein Teil dieser Mannschaft zu werden. Die Steelers haben eine funktionierende Truppe und ich möchte meinen Teil dazu beitragen, damit wir unsere Ziele erreichen.“

Außerdem melden die Steelers die Vertragsverlängerungen mit Shawn Weller, Benjamin Zientek und Max Lukes. Weller sagt zu seinem Verbleib: „Die ersten beiden Jahre hier in Bietigheim waren  großartig. Leider haben wir das große Ziel Meisterschaft zweimal knapp verpasst.  Ich freue mich schon jetzt wieder darauf, gemeinsam mit den anderen Jungs einen erneuten Anlauf  auf den Titel zu nehmen.“

Benjamin Zientek: „Mir wurde letztes Jahr viel Vertrauen geschenkt, darüber bin ich sehr dankbar. Ich konnte sehr viel von meinen Mitspieler und den Trainern lernen, deswegen freue ich mich auf ein weiteres und vor allem erfolgreiches Jahr im Steelers-Trikot.“

Max Lukes: „Ich habe mich hier in Bietigheim von Anfang an wohlgefühlt.  Die Mannschaft ist nicht nur charakterlich super, sondern auch im Umgang mit jungen Spielern  wie mich. Ich konnte in meinem ersten Jahr hier sehr viel lernen und wurde fest ins Team  eingebunden. Ich freue mich wieder zurückzukommen, denn das Umfeld und die Menschen  in Bietigheim sind alle super und es gab nie eine andere Option für mich als die Steelers.“