Niklas Heyer erhält U21-Fördervertrag beim EC Bad NauheimU18-Nationalverteidiger kommt aus Köln

Niklas Heyer wechselt aus dem Nachwuchs des Kölner EC zum EC Bad Nauheim. (Foto: dpa/picture alliance/nordphoto)Niklas Heyer wechselt aus dem Nachwuchs des Kölner EC zum EC Bad Nauheim. (Foto: dpa/picture alliance/nordphoto)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der gebürtige Bielefelder sammelte trotz seiner jungen Jahre bereits internationale Erfahrung in Nachwuchsnationalteams – zuletzt bei der U18-Eishockey-Weltmeisterschaft der Division 1A in Grenoble (Frankreich), wo er unter anderem mit seinem Kölner Teamkollegen Simon Gnyp, der aktuell vom KEC mit einer Förderlizenz für den EC Bad Nauheim ausgestattet ist, zusammenspielte. „Sahnehäubchen“ dieses Turniers war die Rückkehr der U18-Nationalmannschaft in die Top-Division.

„Nikas hat alle Nachwuchsmannschaften beim KEC durchlaufen und eine gute Ausbildung genossen. In der letzten Saison hat er sich sehr gut entwickelt und soll bei uns den nächsten Schritt zum Profispieler machen. Daher haben wir ihn mit dem U21-Fördervertrag ausgestattet. Da die Ausbildung junger Spieler ein fortlaufender Prozess ist, werden wir hier ganz eng mit der KEC Profi- und DNL-Organisation zusammenarbeiten“, erklärte Matthias Baldys, der Teammanager der Roten Teufel.

Niklas Heyer freut sich über sein Engagement beim ECN: „Ich bin froh nächste Saison ein Teil des EC Bad Nauheim zu sein. Bad Nauheim hat großartige Fans und besitzt eine langjährige Eishockeytradition. Das Konzept des Vereins gefällt mir sehr gut und so freue ich mich auf eine neue Herausforderung beim EC Bad Nauheim.“

Dass der Defensivspieler aber nicht nur in der Verteidigung stark, sondern auch bereits offensive Qualitäten entwickeln kann, bewies er in der letzten DNL-U20-Saison. Er erzielte in 31 Spielen für die Kölner Junghaie insgesamt 16 Scorerpunkte. Im April 2019, mit dem Bundesadler auf der Brust, in fünf Begegnungen drei Tore für die U18-Auswahl des DEB.

Headcoach Christof Kreutzer: „Niklas ist ein talentierter Verteidiger, der bei uns die erste Profiluft schnuppern kann und wird. Er ist einer der beim KEC durch Rodion Pauels gut ausgebildeten Spieler, der auch mit in die Rotation mit unserem neuen Kooperationspartner kommt.“