Niederlage zum Auftakt ins Playoff-Viertelfinale Spiel 1

Lesedauer: ca. 1 Minute

In der ausverkauften Eisarena Bremerhaven brachte Marian Dejdar den Gastgeber im Powerplay bereits in der zweiten Spielminute in Führung. Dresden zeigte einen soliden Auftritt und erarbeitete sich mehrere Chancen. Verdient konnten die Gäste durch Arturs Kruminsch (15.) und Harrison Reed (16.) im zweiten Abschnitt in Führung gehen. Im Schlussdrittel verpassten es die Eislöwen jedoch in entscheidenden Momenten das Spiel vorzeitig für sich zu entscheiden. Zunächst scheiterte Kruminsch per Penalty an Pinguins-Goalie Gerald Kuhn  (43.), dann konnte eine fünfminütige Überzahlsituation nicht genutzt werden. Cody Lampl markierte in der 52. Minute den 2:2-Ausgleich. In der Verlängerung war es David Stieler (64.) vorbehalten, die Partie für die Fischtown Pinguins zu entscheiden.

„Beide Teams haben das Spiel intensiv begonnen. Zwischenzeitlich haben wir allerdings unseren Rhythmus etwas verloren. Nach dem verschossenen Penalty und der Überzahlsituation war das Momentum letztlich jedoch auf unserer Seite. Man hat aber klar gesehen, warum Dresden im Viertelfinale steht. Die Mannschaft hat hart und stark gearbeitet, aber wir haben entsprechend dagegen gehalten“, sagt Bremerhavens Coach Thomas Popiesch.

„Beide Mannschaften haben sich einen intensiven Schlagabtausch geliefert – in den ersten 50 Minuten. Leider haben wir eine fünfminütige Überzahl nicht genutzt und einen Penalty vergeben. Letztlich ist es dann wieder eine Frage der Mentalität. Sonntag ist ein anderer Tag. Wir packen es neu an. Das macht die Playoffs aus!“, sagt Eislöwen-Cheftrainer Bill Stewart.

„Wir waren extrem heiß auf das Spiel, sind rausgekommen wie die Feuerwehr. Mit der Zeit haben wir gesehen, dass unsere Spielweise Früchte trägt. Im dritten Drittel ist Bremerhaven dann besser zum Zug gekommen. Ich kann nicht sagen, woran es lag, dass bei uns scheinbar die Luft raus war. Fakt ist aber: Wir haben Blut geleckt und werden am Sonntag neu angreifen“, sagt Feodor Boiarchinov.

„Wir haben ein gutes Spiel gezeigt, aber besonders im dritten Abschnitt unsere Chancen nicht genutzt. Mit dem 3:1 für uns wäre die Geschichte erledigt gewesen. So mussten wir in die Verlängerung, in der jeder Schuss die Entscheidung bedeuten kann. Es ist einfach ärgerlich. Das Positive ist aber, dass wir uns aggressiv präsentiert haben. Vielleicht hat uns Bremerhaven ein wenig unterschätzt. Wir werden am Sonntag erneut zeigen, dass wir kein einfacher Gegner sind“, sagt Arturs Kruminsch.

Spitzenreiter lässt federn
ESV Kaufbeuren schlägt die Kassel Huskies

Zu ungewohnter Zeit gastierte der Spitzenreiter der DEL2 aus Nordhessen in der erdgas-schwaben-arena. Die Gäste reisten mit Rückenwind aus dem Sieg im Hessenderby ge...

Einvernehmliche Entscheidung
Dresdner Eislöwen trennen sich von Marco Stichnoth

Die Dresdner Eislöwen und der Sportliche Berater Marco Stichnoth gehen mit sofortiger Wirkung getrennte Wege. Die Trennung erfolgt einvernehmlich. Die Kaderplanung f...

DEL 2 am Donnerstag - vier Punkteteilungen nach 60 Minuten
Tölzer Löwen stoppen ihren Abwärtstrend bei den Ravensburg Towerstars

Die Dresdner Eislöwen und die Bayreuth Tigers gewannen im Tabellenkeller ihre Partien in der Overtime. Der EV Landshut hingegen musste sich in Overtime den Eispirate...

Auch der Nachbar kann den Spitzenreiter zu Hause nicht stoppen
Kassel Huskies siegen im Derby gegen die Löwen Frankfurt

Zum vierten Hessenderby der DEL2-Saison 2020/21 gastierten die Löwen Frankfurt am Donnerstagabend in der Eissporthalle am Auestadion. Der Klassiker versprach ein unt...

Torarme Auseinandersetzung am Gutenbergweg
Eispiraten Crimmitschau entführen zwei Punkte aus Landshut

Das erlebt man auch selten im Eishockey – ein 0:0 nach 60 Minuten. Nach knapp drei Minuten Verlängerung fiel die Entscheidung dann zu Gunsten der Eispiraten Crimmits...

Wechsel zur neuen Saison
Peter Russell wird neuer Chefcoach der Ravensburg Towerstars

Die Ravensburg Towerstars werden zur Saison 2021/22 die Cheftrainerposition mit Peter Russell besetzen. Der 46-jährige Schotte ist aktuell noch beim EHC Freiburg unt...

Ab sofort im Dienst
Jürgen Rumrich ist neuer Geschäftsführer der Tölzer Löwen

Die Tölzer Eissport GmbH hat einen neuen Mann an der Spitze: Jürgen Rumrich ist neuer Löwen-Geschäftsführer. Er hat die Nachfolge von Christian Donbeck angetreten....

Drei Herforder Spieler bekommen Förderlizenzen
U20-Nationalspieler Dustin Reich neu bei den Kassel Huskies

Kurz vor Transferschluss haben die Kassel Huskies nochmal Zuwachs für den Kader bekommen. Dustin Reich, 19-jähriger Verteidiger, hat bei den Schlittenhunden einen Fö...

Schwedischer Neuzugang für die Roten Teufel
David Aslin verstärkt den EC Bad Nauheim

Ein Schwede für die Roten Teufel: Der EC Bad Nauheim hat David Aslin verpflichtet. Der 31 Jahre alte Außenstürmer, Sohn des früheren schwedischen Nationalkeepers Pet...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 Hauptrunde

Dienstag 16.03.2021
EV Landshut Landshut
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
Montag 08.03.2021
Lausitzer Füchse Weißwasser
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
EHC Freiburg Freiburg
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Kassel Huskies Kassel
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
EHC Bayreuth Bayreuth
- : -
EV Landshut Landshut
Dienstag 30.03.2021
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2