Niederlage zum Auftakt ins Playoff-Viertelfinale Spiel 1

Lesedauer: ca. 1 Minute

In der ausverkauften Eisarena Bremerhaven brachte Marian Dejdar den Gastgeber im Powerplay bereits in der zweiten Spielminute in Führung. Dresden zeigte einen soliden Auftritt und erarbeitete sich mehrere Chancen. Verdient konnten die Gäste durch Arturs Kruminsch (15.) und Harrison Reed (16.) im zweiten Abschnitt in Führung gehen. Im Schlussdrittel verpassten es die Eislöwen jedoch in entscheidenden Momenten das Spiel vorzeitig für sich zu entscheiden. Zunächst scheiterte Kruminsch per Penalty an Pinguins-Goalie Gerald Kuhn  (43.), dann konnte eine fünfminütige Überzahlsituation nicht genutzt werden. Cody Lampl markierte in der 52. Minute den 2:2-Ausgleich. In der Verlängerung war es David Stieler (64.) vorbehalten, die Partie für die Fischtown Pinguins zu entscheiden.

„Beide Teams haben das Spiel intensiv begonnen. Zwischenzeitlich haben wir allerdings unseren Rhythmus etwas verloren. Nach dem verschossenen Penalty und der Überzahlsituation war das Momentum letztlich jedoch auf unserer Seite. Man hat aber klar gesehen, warum Dresden im Viertelfinale steht. Die Mannschaft hat hart und stark gearbeitet, aber wir haben entsprechend dagegen gehalten“, sagt Bremerhavens Coach Thomas Popiesch.

„Beide Mannschaften haben sich einen intensiven Schlagabtausch geliefert – in den ersten 50 Minuten. Leider haben wir eine fünfminütige Überzahl nicht genutzt und einen Penalty vergeben. Letztlich ist es dann wieder eine Frage der Mentalität. Sonntag ist ein anderer Tag. Wir packen es neu an. Das macht die Playoffs aus!“, sagt Eislöwen-Cheftrainer Bill Stewart.

„Wir waren extrem heiß auf das Spiel, sind rausgekommen wie die Feuerwehr. Mit der Zeit haben wir gesehen, dass unsere Spielweise Früchte trägt. Im dritten Drittel ist Bremerhaven dann besser zum Zug gekommen. Ich kann nicht sagen, woran es lag, dass bei uns scheinbar die Luft raus war. Fakt ist aber: Wir haben Blut geleckt und werden am Sonntag neu angreifen“, sagt Feodor Boiarchinov.

„Wir haben ein gutes Spiel gezeigt, aber besonders im dritten Abschnitt unsere Chancen nicht genutzt. Mit dem 3:1 für uns wäre die Geschichte erledigt gewesen. So mussten wir in die Verlängerung, in der jeder Schuss die Entscheidung bedeuten kann. Es ist einfach ärgerlich. Das Positive ist aber, dass wir uns aggressiv präsentiert haben. Vielleicht hat uns Bremerhaven ein wenig unterschätzt. Wir werden am Sonntag erneut zeigen, dass wir kein einfacher Gegner sind“, sagt Arturs Kruminsch.

Stürmer kommt vom EV Landshut
Thomas Brandl verstärkt Offensive der Tölzer Löwen

​Die Tölzer Löwen haben Ihren ersten Neuzugang für die Offensive: Von Ligakonkurrent EV Landshut wechselt Thomas Brandl in den Isarwinkel, wo er einen Vertrag für di...

Auch vierter Kontingentspieler bleibt
ESV Kaufbeuren verlängert mit Branden Gracel

​Mit der Vertragsverlängerung von Branden Gracel kann der ESV Kaufbeuren nach Sami Blomqvist, Tyler Spurgeon und John Lammers auch seinen vierten Kontingentspieler a...

Eigengewächs bekommt Chance
Leon Köhler bleibt beim EC Bad Nauheim

​Leon Köhler hat seinen Vertrag beim EC Bad Nauheim verlängert. „Leon kommt aus unserem Nachwuchs, und wir begleiten und beobachten ihn schon seit Jahren. Er hat sic...

Verteidiger kommt von den Heilbronner Falken
Jan Pavlu wechselt zum ESV Kaufbeuren

​Mit Jan Pavlu kann der ESV Kaufbeuren nach Simon Schütz einen weiteren neuen Verteidiger in seinem Kader begrüßen. ...

Deutsch-Kanadier geht den Weg mit in die DEL2
Steven Deeg unterschreibt für zwei Jahre bei den Selber Wölfen

​Steven Deeg, der in der vergangenen Saison zum Wolfsrudel gestoßen ist, unterschrieb einen Zweijahresvertrag beim DEL2-Aufsteiger Selber Wölfe. ...

Ex-Eisbär spielt in der kommenden Saison im Fuchsbau
Lausitzer Füchse verpflichten Jens Baxmann

Die Lausitzer Füchse können den nächsten Neuzugang vermelden. Jens Baxmann, der jahrelang bei den Eisbären Berlin spielte, wird in der neuen Saison das Trikot der Bl...

Neuzugang kommt von den Iserlohn Roosters
Julian Lautenschlager wird ein Heilbronner Falke

Die Heilbronner Falken dürfen sich über einen weiteren Neuzugang aus der DEL freuen. Von den Iserlohn Roosters wechselt Stürmer Julian Lautenschlager nach Heilbronn ...

Enrico Salvarani kommt aus Freiburg
Torhüter-Duo der Ravensburg Towerstars ist komplett

​Die Ravensburg Towerstars haben die zweite Position der Stammtorhüter mit Enrico Salvarani besetzt. Der 22-Jährige war in der vergangenen Saison beim EHC Freiburg u...

23-Jähriger zuletzt in der ECHL bei den Jacksonville Icemen
Kanadier Pascal Aquin neu bei den Selber Wölfen

​Die Selber Wölfe haben für die kommende DEL2-Saison Pascal Aquin unter Vertrag genommen. Der Kanadier wird erstmals in Europa spielen. ...