Niederlage gegen Löwen FrankfurtTrotz Leistungssteigerung

Lesedauer: ca. 3 Minuten

In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie vor 1492 Zuschauern verloren die Mannen von Coach Mike Muller gegen die Hessen mit 3:6. 
Dabei begann das Spiel für die Joker hoffnungsvoll: bereits nach 18 Sekunden gab es die Gelegenheit für ein Überzahlspiel – aber statt der Führung für die Allgäuer fiel nach einem Fehler an der blauen Linie der Treffer für die Gäste durch Richard Mueller, der der Kaufbeurer Abwehr enteilt war und Stefan Vajs in der zweiten Minute zum 1:0 überwand. Besser machten es in Überzahl die Löwen. Sparre spielte Mazzolini frei, der in der siebten Minute zum 2:0 verwandeln konnte. In einer ausgeglichenen Begegnung mussten die Joker einem Rückstand hinterherlaufen. Aber Das Team ließ den Kopf nicht hängen, fand zurück in die Partie und wurde in Minute 15 mit einem schönen Schlenzer von Fabio Wagner ins lange Eck zum 1:2 belohnt – sein erstes Tor für den ESVK. In der 18. Minute gelang Lee Baldwin in einem zwei auf eins Konter in Überzahl, nachdem er einen Angriff der Hessen abgefangen hatte, nach einem guten Querpass von Chris St Jacques der vielumjubelte Ausgleich zum 2:2. Mit diesem Spielstand endete das erste Drittel.

Im zweiten Abschnitt erzielten die Löwen mit ganzen sechs Schüssen drei blitzsaubere Tore durch Chaput in Überzahl in der 28. Minute zum 2:3. Sparre gelang nur eine Minute später durch eine schöne Einzelleistung das 2:4. In der 37. Minute setzte sich Brett Breitkreuz gegen zwei Verteidiger des ESVK durch und konnte das 5:2 für die Hessen erzielen. Damit führten die Gäste zwar nicht unverdient aber sicher mit ein, zwei Toren zu hoch. Das war der Zwischenstand nach dem zweiten Drittel, in dem der ESVK trotz guter Chancen leider kein weiterer Treffer gelang.

Auch im letzten Drittel versuchten die Joker alles und waren um einen Anschlusstreffer bemüht, aber konnten die sich bietenden Chancen nicht verwerten, auch weil Gäste-Tormann Plante, der heute sehr gut aufgelegt war, das zu verhindern wusste. So dauerte es bis zur 53. Minute, ehe erneut Lee Baldwin, der schön von Daniel Menge mit einer Spielverlagerung auf die andere Seite in Szene gesetzt wurde, und in das freie Eck zum 3:5 einnetzen konnte. In den letzten Minuten hatte der ESVK in Überzahl mehrere gute Gelegenheiten weiter zu verkürzen, Daniel Menge zielte zu genau und traf die Latte. So gelang es dem Team trotz einer Leistungssteigerung heute leider nicht, Punkte mitzunehmen. Acht Sekunden vor Spielende traf Mueller noch in das leere Kaufbeurer Tor zum 3:6 Endstand.

ESVK Trainer Mike Muller äußerte sich nach dem Spiel wie folgt: "Meine Mannschaft hat sich heute gegenüber den letzten Spielen verbessert gezeigt. Darauf müssen wir jetzt auch weiter aufbauen. Nach dem schnellen 0:2 ist meine Mannschaft nochmal gut zurückgekommen und konnte verdient zum 2:2 ausgleichen. Frankfurt hat seine Chancen dann eiskalt genutzt und konnte so auf 2:5 davonziehen. Wir konnten dann nach dem 3:5 nochmal viel Druck aufbauen und hatten gute Möglichkeiten auf ein weiteres Comeback. Schlussendlich war Frankfurt einfach effektiver und hat somit verdient gewonnen."

Tore: 0:1 (3.) SH1 Mueller (Mazzolini), 0:2 (8.) PP2 Nick Mazzolini (Kris Sparre, Richard Mueller), 2:1 (15.) Fabio Wagner (Daniel Menge, Chris St. Jacques), 2:2 (18.) PP1  Lee Baldwin (Chris St. Jacques, Max Schmidle), 2:3 (28.) PP1 Stefan Chaput (Nick Mazzolini, Richard Mueller) - 2:4 (29.) Kris Sparre (Brett Breitkreuz, Felix Thomas) - 2:5 (37.) Brett Breitkreuz (Dennis Reimer, Stefan Chaput) - 3:5 (53.) PP1 Lee Baldwin (Daniel Menge, Mitch Versteeg) - 3:6 (60.) ENG Richard Mueller (Nick Mazzolini)

Aufstellung ESVK:

Vajs; Henne

Baldwin – Versteeg
Bergmann – Woidtke
Wagner – Stein
Messing - Lucas

Schmidle – St. Jacques – Menge
Burnell – Baindl – Schmidpeter
Schäffler – Thomas – Hadraschek
Lukes – Pfaffengut – Lautenbacher

Strafminuten: 8 + 10 Bergmann - 12
Zuschauer: 1492
Schiedsrichter: Melia | Hurtig

Pressemitteilung ESV Kaufbeuren