Niederlage beim TabellenführerESV Kaufbeuren

Niederlage beim TabellenführerNiederlage beim Tabellenführer
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Joker zeigten in den ersten 20 Minuten ein durchaus gutes Spiel und verpassten es leider, die ein oder andere gute Chance in Zählbares umzumünzen. Auch durch den ersten Gegentreffer in der 14. Spielminute durch David Wrigley ließen sich die Mannen um Kapitän Daniel Menge nicht aus der Ruhe bringen. Aber ausgerechnet bei eigener Überzahl in der 19. Spielminute, kassierten die Joker nach einem Scheibenverlust an der blauen Linie, das 2:0 durch Pascal Schoofs.

23 Sekunden nach der ersten Pause setzten die cleveren Steelers mit dem dritten Tor, erneut war David Wrigley erfolgreich, ein weiteres Zeichen. In der 24. Spielminute konnte allerdings der erneut von Uli Egen im ersten Sturm aufgebotene Florian Thomas den ersten Treffer für den ESVK erzielen. Der zwei Tore Vorsprung des Tabellenführers hielt dann bis zur 39. Spielminute, ehe Markus Sommerfeld die Ellentaler kurz vor der Pause entscheidend mit 4:1 in Führung brachte.

Im letzten Spielabschnitt schraubten dann Jason Pinizzotto und Adam Borzecki, bei einem zwischenzeitlichen Treffer von ESVK Defender Rob Kwiet auf 6:2. Wenige Sekunden nach dem sechsten Treffer der Steelers konnte Max Schmidle in der 48. Spielminute auf 6:3 verkürzen. Der Tabellenführer lies sich die Butter aber nicht mehr vom Brot schmieren und konnte erneut durch Jason Pinizzotto noch den 7:3 Endstand markieren.

Trainer Uli Egen äußerte sich nach dem Spiel wie folgt: "Wir haben heute vor allem in den ersten 20 Minuten ein gutes Spiel gezeigt. Leider haben uns wieder einige individuelle Fehler um ein besseres Ergebnis gebracht. Aktuell können wir die Ausfälle leider nicht kompensieren. Für uns heißt es nun weiter hart an uns zu Arbeiten, um dann auch wieder bessere Ergebnisse zu erzielen."


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Auch Rosenheim und Landshut unter den Bewerbern
Fünf DEL2-Teams reichen Unterlagen für Aufstieg in die DEL ein

Neben den Kassel Huskies, Krefeld Pinguinen und Dresdner Eislöwen haben sich der EV Landshut und die Starbulls Rosenheim für einen möglichen Aufstieg in die DEL bewo...

Routinier bleibt
Chad Bassen stürmt weiter für die Selber Wölfe

​In der laufenden vergangenen Saison verpflichteten die Selber Wölfe Chad Bassen nach, um verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren zu können. Trotz seines fortgesch...

34-jähriger Leistungsträger bleibt bis 2025
Vertragsverlängerung für Saponari in Crimmitschau

Der Deutsch-Amerikaner Saponari soll in der Saison 2024/25 eine Schlüsselfigur bei den Eispiraten Crimmitschau sein....

Der Geschäftsführer der DEL2 im Interview – Teil 2
René Rudorisch: Jeder Club mit geschlossener Halle kann nun aufsteigen

​Hallo Herr Rudorisch, im ersten Teil unseres Gespräches haben wir die abgelaufene Saison beleuchtet, heute geht es um die neue Spielzeit, die im September startet. ...

Dritte Spielzeit für den 20-Jährigen bei den Towerstars
Tim Gorgenländer bleibt in Ravensburg

Die Ravensburg Towerstars konnten mit Stürmer Tim Gorgenländer den Vertrag für die kommende Saison verlängern und treiben so die Kaderplanungen für die neue Spielzei...

Zuletzt Co-Trainer bei DEL-Meister Eisbären Berlin
Craig Streu wird Cheftrainer der Selber Wölfe

Die Selber Wölfe haben mit Wunschkandidat Craig Streu den Posten des Head-Coaches besetzt. ...

Verteidiger soll Abwehr noch mehr Stabilität verleihen
Denis Shevyrin wechselt von Rosenheim nach Crimmitschau

Die Eispiraten Crimmitschau können einen weiteren Neuzugang für die DEL2-Spielzeit 2024/25 präsentieren: Denis Shevyrin wechselt vom Ligakonkurrent Starbulls Rosenhe...

Der Geschäftsführer der DEL2 im Interview – Teil 1
René Rudorisch: DEL2-Zuschauerzahlen verzeichnen deutliche Zuwächse

​Die zehnte Saison der DEL2 ist vorbei und hat einige überraschende Ergebnisse geliefert. Hockeyweb hatte die Gelegenheit, mit René Rudorisch, dem Geschäftsführer de...