Nichts zu holen im BayernderbyESV Kaufbeuren

Nichts zu holen im BayernderbyNichts zu holen im Bayernderby
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die aufgrund der Ausfälle neuformierte dritte Sturmreihe mit Maximilian Dropmann, Michael Kreitl und Daniel Pfaffengut, der heute sein erstes Profispiel bestreiten durfte, war noch gar nicht richtig auf dem Eis, da schlug die Scheibe in der zweiten Minute schon zum 0:1 hinter Goalie Wiedemann ein. Zientek war der Torschütze nach einem abgeprallten Schuss von Gottwald. In dieser Schlagzahl ging es weiter für die Gäste, die sich im ersten Spielabschnitt ungemein effizient zeigten. So waren die Treffer zum 0:2 und 0:3 in der 6. Und 16 Minute durch Weller und Staal, sowie das 0:4 durch Gottwald auf Vorlage von Renner die logische Folge.
Unsere Joker mühten sich zwar immer wieder um eigene vielversprechende Aktionen in der Offensive, zum Beispiel durch Schmidle in der 13. und Alex Thiel in der 17. Minute, blieben aber ohne Fortune.   
Im zweiten Spielabschnitt kam das Team um Kapitän Michael Kreitl besser ins Spiel und konnte das Geschehen weitestgehend offen halten. In der 24. Minute scheiterte Youngster Hadraschek knapp. Nur eine Zeigerumdrehung später gelang es Tähtinen, Näätänen und Ryhänen nicht, den Puck am starken Gästetorhüter Häkkinen vorbei zu bringen. In der 28. Minute konnte Wiedemann glänzend gegen Hanselko parieren. Im Gegenzug scheiterte Max Schmidle, der von Stephen Schultz gut eingesetzt wurde knapp. In der 38. Minute konnte Renner einen Gegenzug der Gäste zum 0:5 verwandeln. Nur eineinhalb Minuten später erhöhte Hauner auf 6:0 für die Starbulls.
Im letzten Drittel mühten sich die Rotgelben, den Ehrentreffer zu erzielen. Doch bereits in der 41. Minute fiel das 0:7 durch Marsall. Die Jokerfans mussten bis zur 48. Minute warten, ehe Alex Thiel eine zwei auf eins Situation nach einem schönen Pass von Sami Ryhänen mit einem Schuss ins freie linke Eck zum umjubelten Ehrentreffer nutzen konnte. Das 1:8 durch Frank sechs Minuten vor Schluss komplettierte das Ergebnis.
In der anschließenden Pressekonferenz war Gästetrainer Franz Steer mit der Torausbeute seiner Mannschaft zufrieden und erleichtert über die drei Punkte nach zuvor wechselnden Ergebnissen. ESVK Coach Didi Hegen sah den kleinen Kader verantwortlich für die heute etwas müden Beine der Joker. Er wünschte sich zudem in den nächsten Partien mehr Unterstützung für den heute oft alleingelassenen Johannes Wiedemann.

Westsachsen verpflichten zwei Spieler am „Deadline Day“
Eispiraten Crimmitschau verpflichten Ville Saukko und holen Ryan Nie zurück

​Die Eispiraten Crimmitschau sind kurz vor Ablauf der Transferperiode noch einmal aktiv geworden und haben zwei Spieler für die anstehende Hauptrunden-Schlussphase d...

Justin Kelly beendet seine Karriere
Andrew Schembri verlängert um zwei Jahre beim Deggendorfer SC

​Es werden die Spielzeiten acht und neun sein, die Andrew Schembri im Trikot des Deggendorfer SC spielen wird. Der Deutsch-Kanadier unterschrieb einen neuen Vertrag ...

Junger Verteidiger bleibt weiter bei seinem Heimatverein
Denis Pfaffengut verlängert beim ESV Kaufbeuren

​Verteidiger Denis Pfaffengut und die sportliche Leitung des ESV Kaufbeuren haben sich auf eine Vertragsverlängerung um zwei weitere Jahre bis zum Ende der Saison 20...

22-Jähriger überzeugt
Löwen Frankfurt binden Dalton Yorke

​Dalton Yorke bleibt bei den Löwen Frankfurt. Die Hessen haben den Vertrag mit dem Verteidiger, der vor zwei Jahren an den Main kam, verlängert. Zuvor hatten schon d...

Johan Lorraine bleibt bis Saisonende
Nicklas Mannes verlängert bei den Bayreuth Tigers

​Nicklas Mannes, während der Saison zu den Bayreuth Tigers gewechselt, hat in den vergangenen Tagen seine Zusage für eine weiter DEL2-Spielzeit gegeben. ...

20-Jähriger kommt von den Brantford 99ers
Louis Latta stürmt für den ESV Kaufbeuren

​Mit dem gebürtigen Schongauer Louis Latta bekommt der Kader des ESV Kaufbeuren kurz vor dem Ende der Transferfrist noch einmal Zuwachs. Der 20 Jahre alte Stürmer ko...

Goalie stammt aus Nachwuchs des TEV Miesbach
Andreas Mechel steht weiterhin im Tor der Tölzer Löwen

​Ein Sinnbild für Teamgeist, Ehrgeiz und Fleiß bliebt den Tölzer Löwen erhalten: Andreas Mechel hat seinen Vertrag in Bad Tölz verlängert und wird auch in der kommen...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!