News aus Landshut

Cory Gustafson kehrt nach Landshut zurückCory Gustafson kehrt nach Landshut zurück
Lesedauer: ca. 1 Minute

Manager Bernd Truntschka von den Landshut Canibals nimmt zu folgenden Themen Stellung:

Sponsoren:

„Vom letztjährigen Hauptsponsor TV direkt haben wir leider eine Absage erhalten. Einige Co-Sponsoren haben über ein weiteres Engagement noch nicht entschieden, weil sich bei vielen dieser Firmen personelle Veränderungen in der Führungsebene ergeben haben.



Derzeit klafft eine kalkulierte Lücke von 150.000 € im Etat, die für die Finanzierung der Saison 05/06 noch benötigt werden. Fakt ist, dass wir seit Monaten um die Existenz kämpfen. Wir wollen aber nicht jammern, sondern lediglich die Öffentlichkeit darüber informieren.

Derzeit stehen wir mit etwa 165 potentiellen Sponsoren im Kontakt, an einen Urlaubstag ist nicht zu denken.“

Zuschauer:

„Für die anstehende Saison kalkulieren wir mit einem Schnitt von 2.200 zahlenden Zuschauern. Im Vergleich zum Vorjahr sind das 200 weniger.

Bei den Eintrittspreisen haben wir uns an den anderen Vereinen in der Umgebung angepasst. Es gilt aber zu bedenken, dass unsere Dauerkarten für alle Spiele der Landshut Cannibals in der 2. Bundesliga incl. Play-offs und Vorbereitungsspiele Gültigkeit besitzen (außer DEB-Pokal).“

Mannschaft:

„Unser Team zählte letzte Saison, mit fast der gleichen Kaderzusammenstellung, zum Favoritenkreis in der 2. Liga. Im Vergleich dazu hat sich unsere Mannschaft nicht verschlechtert.

Mit den neuen Spielern wie Martin Cinibulk, Brandon Dietrich und Petr Bares haben wir uns im Vergleich zu Jan Münster, Bobby Brown und Markus Eberl sicherlich verstärkt. Außerdem müssen sich alle unsere Spieler unter dem künftigen Trainer Danny Naud wieder neu beweisen. Ich bin mir sicher, dass wir in der kommenden Saison wieder eine schlagkräftige Truppe an den Start schicken werden.

Man muss aber erkennen, dass sich andere Teams wie Essen, Bietigheim und Wolfsburg, wenn auch mit einem hohen Etat, sehr gut verstärkt haben. Straubing hat, wie letztes Jahr auch, eine Mannschaft, die zum engsten Favoritenkreis zählt.“