Nachfolge Franz Demmels geklärt - Beppo Schlickenrieder wird Sportdirektor

Heimpleite gegen BietigheimHeimpleite gegen Bietigheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die wichtigste Personalie scheint in Bad Tölz nunmehr geklärt. Nach dem überraschenden Rücktritt von Franz Demmel als TEG-Geschäftsführer vor zwei Wochen, sind die Verantwortlichen im Beirat um Hubert Hörmann auf der Suche nach einem adequaten Ersatz fündig geworden. Beppo Schlickenrieder wird ab sofort als "Sportdirektor" die administrativen Geschicke der Tölzer Löwen mitbestimmen. Der 46-jährige aus dem Nachbarort Reichersbeuren stellt für ECT-Vorstand Hörmann eine Art Wunschkandidat dar: "Er ist eine kompetente Lösung." In der Tat spricht die Erfahrung Schlickenrieders für ihn. 20 Jahre aktiver Spieler auf höchstem Niveau, danach Trainer in Bad Tölz und Grafing, zudem Co-Trainer bei den Münchner Barons befähigen den ehemaligen Klassetorwart für diesen Posten.



Als Übungsleiter führte er die Tölzer zu Beginn des Jahrtausends in das Playoff-Finale gegen Ingolstadt und damit zur Vizemeisterschaft. Auch vor dieser Saison wurde sein Name im Zuge der in Frage kommenden Trainer heiß gehandelt. Die Wahl fiel bekanntermaßen auf Hans Rothkirch. Schlickenrieder bietet Rothkirch zwar seine Erfahrung in sportlichen Dingen an, verspricht aber im gleichen Atemzug sich nicht in die Arbeit des 53-jährigen einzumischen. Das Ziel von beiden lautet die Kräfte zu bündeln, um erneut eine gute Rolle in der zweiten Bundesliga zu spielen, wenn möglich nicht wieder durchgehend gegen den Abstieg. Bereits zu Beginn von Schlickenrieders Amtszeit stehen entscheidende Gespräche mit Spielern aus dem bisherigen Kader als auch potentiellen Neuzugängen an. Der Kader der abgelaufenen Spielzeit soll weitestgehend gehalten und soweit finanzierbar, punktuell vertärkt werden.(orab)