Münchner im Powerplay nicht zu halten

Lesedauer: ca. 1 Minute

Bei den Ravensburg Tower Stars fehlte Stürmer Christopher

Oravec, wegen Grippe. Bis zur 11.

Minute konnten die Tower Stars ein Tor der starken Münchner vermeiden. Dann war

großer Jubel in der Olympia Eishalle. Doch zu früh gefreut, der

Hauptschiedsrichter gab den Treffer nicht. Dann zeigten die Münchner ihre

Klasse im Überzahlspiel. Zweimal in Folge traf der EHC im Powerplay. Das 1:0

erzielte Dave Reid. In der 15.Minute legte Dylan Gyori zum 2:0 nach. In der 18.Minute

baute Förderlizenzspieler Martin Schymainski die Führung der Münchner auf 3:0

aus.

 

Im

Mitteldrittel drängten die Münchner auf einen weiteren Treffer. Die Tower Star

Abwehr und Torhüter Christian Rhode konnten dies verhindern. Man hatte sich bei

den Tower Stars auf das starke Überzahlspiel des EHC besser eingestellt. Zweimal

in Folge hatten dann die Tower Stars Überzahl.  Sebastian Elwing im Tor der Münchner ließ jedoch

keinen Treffer zu.

 

Das Bemühen

der Tower Stars nochmal ins Spiel zu kommen war deutlich festzustellen.  In der 43.Minute ging der Schlagschuss von

Tower Star Kapitän Mike Dolezal knapp am Tor vorbei. Pech für die Tower Stars

als dann der Puck an die Torlatte knallte. Erneut war es ein Powerplayspiel des

EHC, das zum 4:0 von Kevin Lavallee genutzt wurde. Den Endstand zum 5:0 netzte

Kevin Lavallee in der 60. Minute ein.

 

EHC München

– Tower Stars  5:0 (3:0) (0:0) (2:0)

Zuschauer:

3818

 

Hauptschiedsrichter:

Fischer/Hamburg

Strafen:

EHC 12 + 10 Schymainski - Tower Stars 22 + 10 Slavetinski

+ Busch

 

Tore: 1:0 Dave Reid,5/4 (Kompon) – 2:0 (16:33) Dylan Gyori,5/4

(Wrigley) Wycisk) 3:0 (17:08) Martin Schymainski (Kompon) (Dietrich) – 4:0 (54:36)

Kevin Lavallee,5/4 (Wrigley) - 5:0 (59:08) Kevin Lavallee