München gewinnt trotz Verletzungspech deutlich

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach dem 4:0 Sieg in Weisswasser konnte sich der EHC auch

auf eigenem Eis klar mit 7:3-(3:0,3:1,1:0) durchsetzen. Sonst hatte das Spiel am

Sonntag aber nicht viel mit der Begegnung in der Lausitz gemein. Ohne eine

einzige Strafminute war HSR Stephan Bauer im Oktober ausgekommen, während sein

Kollege aus Österreich gestern wesentlich mehr zu tun hatte.  

 

Schon ab der ersten Minute war klar, dass die Füchse eine

erneute Niederlage mit mehr Kampf abwenden wollten als im Hinspiel. Doch auch

mit dieser Taktik verhinderten sie die frühe Münchner Führung nicht. In der

vierten Minute hatte sich der wiederholt stark aufspielende Martin Schymainski

auf der rechten Seite durchgesetzt und wollte ins lange Eck einschieben. Ryan

MacDonald wehrte die Scheibe nur so ungünstige ab, dass sie vom eigenen Spieler

doch noch ins Tor trudelte. Aber auch diese frühe Führung war trotz etwas

glücklicher Entstehung verdient, denn die Lausitzer fanden kein Mittel gegen

starke Hausherren. Nur im Faustkampf zeigten sich die Gäste überlegen. Reagan

Rome quittierte einen „Check von hinten“ von Martin Hinterstocker mit mehreren

Hieben, und konnte selbst als der Kontrahent schon geschlagen am Boden lag nicht

von ihm lassen. Aber mehr Spielanteile brachte diese aggressive Spielweise auch

nicht. Stattdessen kam München immer besser in die Partie und wurde noch vor der

Pause erneut belohnt. Innerhalb von 13 Sekunden erhöhten Mario Jann(18.), in

Überzahl aus dem Slot, und Mike Kompon(18.), mit ein satten Schlagschuss, auf

3:0.

 

Dem flotten Auftakt folgte eine ruhige Anfangsphase im

Mittelabschnitt. Die Ruhe vor dem Sturm. Denn im Anschluss erzielte der EHC

München vier Tore in weniger als vier Minuten. Auch wenn Tor sechs an diesem

Abend für die Gäste gewertet werden musste. Als wieder Martin Schymainski (10.)

und Dave Reid (11.) das Spiel zur Halbzeit schon entschieden hatten, landete ein

etwas lässiger Aufbaupass von Mike Kompon an Erwin Maseks(12.) Unterschenkel und

prallte von da unhaltbare in Joey Vollmers Gehäuse ab. Doch auch diese

Aufbauhilfe sorgte nicht lange für Hoffnung auf der Bank von Trainer Popiesch.

Denn nur 75 Sekunden später stellte München den alten Abstand wieder her. Mario

Jann(13.) schnürte den zweiten Doppelpack auf Zuspiel von Niklas Hede und

Brandon Dietrich.

Das halbe Dutzend reichte Ryan MacDonald, um entnervt

seinen Arbeitsplatz für BackUp Christian Wendler zu räumen. Nach dem MacDonald

zuvor bei mindestens drei Gegentoren schlecht aussah, war es Wendler, der seine

Farben lange vor einem höheren Rückstand bewahrte.

 

Die letzten zwanzig Minuten gingen Cortinas Spieler

wieder verhaltender an. Erst in der 55. Minute ertönte wieder ein Torsound am

Oberwiesenfeld. Martin Buchwieser reagierte vor dem Tor am schnellsten und

verwandelte einen Abpraller zum 7:1. Dies nutzte der Pat Cortina um auch Peter

Holmgren die ersten Minuten Eiszeit der Saison zu geben. Leider verlief die

Premiere des 21-jährigen nicht wie gewünscht. Nach zwei Strafen in der 56. und

57. Minute gelangen den Gäste noch zwei „eigene Tore“.

Mit einem 5-Punkte-Wochenende kann der EHC den dritten

Tabellenplatz weiter festigen, was nach dem Ausfall von den Leistungsträgern

David Wrigley, Mark Heatley und Chris Bahen nicht zu erwarten war.

(stu)

 

Tore: 1:0 (03:59) Schymainski (Jocher, Wycisk), 2:0

(17:42) Jann (Hede, Dietrich, 5:4), 3:0 (17:55) Kompon (Kettemer, Schymainski),

4:0 (29:18) Schymainski (Kompon, Wycisk), 5:0 (30:50) Reid (Rautert, Wichert,

5:4), 5:1 (31:20) Erwin Masek (), 6:1 (32:35)  Jann (Lavallee, Dietrich, 5:4), 7:1

(54:17) Buchwieser (Hinterstocker, Wichert), 7:2 (56:53) Sutter (Bartlick,

Ziesche, 5:3), 7:3 (57:32) Mizzi (5:4)


Schiedsrichter: Gastschiedsrichter

Österreich


Strafminuten: München   20 + 10 (Hinterstocker) –

Weisswasser  26 + 10

(Young)


Zuschauer: 1612

Spieler des Spiels:  Martin

Schymainski

Heilbronn sah lange wie der sichere Sieger aus
Kassel Huskies entscheiden Spiel eins gegen die Heilbronner Falken für sich

Die Heilbronner Falken lieferten ein starkes Spiel ab, führten bis zur 49. Minute mit 4:0, waren das bessere Team und ließen dem Hauptrundensieger der DEL2 keinen Ra...

Viertelfinalvorschau: EHC Freiburg – ESV Kaufbeuren
Wer kann seinen Höhenflug fortsetzen?

Bei beiden Teams ist ein klarer Aufwärtstrend über die letzten Jahre in der DEL2 zu erkennen. Vor ein paar Jahren traf man noch in der ersten Play-down-Runde aufeina...

Erste Neuzugänge bei den Lausitzer Füchsen
Steven Hanusch und Toni Ritter kehren nach Weißwasser zurück

​Die Verantwortlichen der Lausitzer Füchse stecken mitten in den Vorbereitungen für die kommende Saison. Und es ist schon ein kleiner Paukenschlag im Fuchsbau. Denn ...

Neuzugang aus Weißwasser
Dresdner Eislöwen verpflichten Tomáš Andres

​Von Weißwasser an die Elbe: Mit Tomáš Andres haben die Dresdner Eislöwen ihren zweiten Neuzugang verpflichtet. Der 25-Jährige wechselt von den Lausitzer Füchsen nac...

Viertelfinalvorschau: Bietigheim Steelers - Löwen Frankfurt
Wer setzt sich durch im Duell der Tabellennachbarn?

Hier geht es nicht nur um den Einzug ins Halbfinale der DEL2-Play-offs, sondern auch um die Chance, weiterhin um den möglichen Aufstieg ins deutsche Oberhaus der mit...

Suche nach Cheftrainer läuft noch
Christoph Schubert wird Co-Trainer der Heilbronner Falken

​Die Heilbronner Falken können den ersten Neuzugang für die kommende DEL2-Spielzeit 2021/22 verkünden. Zukünftig wird der ehemalige NHL-Profi Christoph Schubert als ...

Neue niederbayerische Zusammenarbeit für die kommende Saison
EV Landshut und Passau Black Hawks besiegeln Kooperation

DEL2-Vertreter EV Landshut und Oberligist Passau Black Hawks haben für die anstehende Eishockey-Saison 2021/22 eine Kooperation beschlossen. Schon in der abgelaufene...

Viertelfinalvorschau: Kassel Huskies - Heilbronner Falken
Jetzt gilt es für den Ligaprimus!

Die fünfte Jahreszeit kann beginnen! Die Kassel Huskies starten am Donnerstag als Hauptrundenmeister in das Play-off Viertelfinale gegen die Heilbronner Falken. Für ...

Viertelfinalvorschau: Tölzer Löwen – Ravensburg Towerstars
Wird der Favorit aus Oberbayern seiner Rolle gerecht?

​Die Rollen sind klar verteilt – die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache. Die Viertelfinalserie in der DEL2 zwischen den Tölzer Löwen und den Ravensburg Towerstar...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 PlayOffs

Donnerstag 22.04.2021
Kassel Huskies Kassel
6 : 4
Heilbronner Falken Heilbronn
Tölzer Löwen Bad Tölz
6 : 3
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Freitag 23.04.2021
EHC Freiburg Freiburg
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Samstag 24.04.2021
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Kassel Huskies Kassel
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
Sonntag 25.04.2021
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
- : -
EHC Freiburg Freiburg
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Montag 26.04.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Dienstag 27.04.2021
EHC Freiburg Freiburg
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2