Moskitos zittern sich zum Sieg

Haie kommen zum JubiläumHaie kommen zum Jubiläum
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es sah zunächst so aus, als wollten die Essener Moskitos die Münchner förmlich

aus der Halle „fegen“. Am Ende mussten die heimischen Stechmücken jedoch

froh sein. drei Punkte am Westbahnhof gehalten zu haben beim 4:3 (3:1,

0:1, 1:1) Sieg. 23 Sekunden waren gespielt, da jubelten die Heimfans bereits. Dean

Beuker hämmerte die Scheibe aus vollem Lauf ins Münchner Tor.

Aki Tuominen musste zuvor auf der Tribüne Platz nehmen, so dass Dean Beuker wieder zum Einsatz kam. „Die zweite Sturmreihe hatte in Weißwasser

ohne Beuker zu wenig Durchschlagskraft, deswegen habe ich es heute mal

mit dieser Variante probiert“, so Moskitos-Coach Jari Pasanen. Überhaupt schien es so, als wollten die Moskitos mit viel

Druck die deftige 1:5-Niederlage vom Freitag in der Lausitz vergessen

machen. In der sechsten Spielminute konnte Münchens Brent Robinson zwar

den Ausgleich erzielen doch im Brennpunkt stand ein ums andere Mal EHC-Keeper Jochen Vollmer. Conny Strömberg traf nach elf Spielminuten zur

erneuten Führung für die Moskitos und 59 Sekunden später der frisch

gebackene Papa Mika Puhakka zum 3:1.

Es ist bisher nicht überliefert ob Coach Jari Pasanen in der ersten

Drittelpause statt Pausentee Schlaftabletten verteilte, doch ab der 20.

Minute ging beim Heimteam kaum etwas zusammen. Als Münchens Stefan

Schröder gar in der 22. Spielminute den Anschlusstreffer erzielte, war die plötzliche Verunsicherung perfekt. Ohne den am Arm

verletzten Markus Busch ließen sich Johansson und Co. etliche Male

schwindelig spielen, ließen die Münchner Angreifer einfach laufen und

der Ausgleich lag in der Luft. Dass es noch nicht reichte lag zum einen

an den Münchner Stürmern, die auch nicht so genau wussten, wo des Gegners

Tor steht, zum anderen aber zeigte der neue ESC-Goalie Joaquin Gage,

warum er zu den Besten seines Fachs gehört. Auch Moskitos-Trainer

Pasanen war mit den Leistungen seines

neuen Keepers: „Er hat uns in der Phase mit sehenswerten Paraden im

Spiel gehalten. Ich bin sehr zufrieden mit seiner Leistung.“

Zwar versuchten die Moskitos im letzten Drittel etwas engagierter zu

Werke zu gehen, doch die Mannschaft kam nicht mehr in Schwung. Zu vieles blieb Stückwerk und in der 49.

Spielminute war es dann passiert. Hauptschiedsrichter Kleiner zeigte

Strafzeit gegen Essen, Jochen Vollmer machte für einen sechsten

Feldspieler Platz und Brent Robinson markierte mit seinem zweiten

Treffer den Ausgleich. Die Partie drohte nun endgültig zu Gunsten der

Süddeutschen zu kippen, auch wenn die Moskitos wieder etwas mehr fürs

Spiel taten, musste Gage zweimal Kopf und Kragen riskieren, um den

Münchner Führungstreffer zu verhindern. Ebenfalls mit seinem zweiten

Treffer gelang dann Mika Puhakka der Essener Siegtreffer, seinem

Trainer und den meisten der 1104 Zuschauer dürfte ein Stein vom Herzen

gefallen sein. Wie von vielen bereits im Vorfeld befürchtet taten sich

die Essener gegen die vermeintlich schwächeren Gegner sehr schwer.

1:0 (0:23) Beuker (Lingemann, Schopper), 1:1 (5:43) Robinson (Gyori,

Schneider), 2:1 (10:03) Strömberg (Raubal, Johansson), 3:1

(11:02) Puhakka (Strömberg, Johansson), 3:2 (21:21) Schröder

(Kompon, Sandrock), 3:3 (48:30) Robinson (Gyori, Leitner) 4:3

(52:41) Puhakka (Mulock, Johansson). Strafen: Essen 12 +

10 (Johansson), München 18. Schiedsrichter: Kleiner (Edler, Schmidt). Zuschauer: 1104. (uvo)