Moskitos vereinbaren Zusammenarbeit mit Düsseldorf

Haie kommen zum JubiläumHaie kommen zum Jubiläum
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Sommerzeit ist nicht unbedingt die Zeit der ständigen Pressekonferenzen bei den Essener Moskitos, wird doch zu solch einer Pressekonferenz geladen, kann man davon ausgehen, dass es um mehr als um Spielerverpflichtungen geht. So auch am heutigen Dienstag, als die Moskitos und DEG-Manager Lance Nethery gemeinsam eine Kooperation zwischen der Düsseldorfer EG und dem ESC Moskitos Essen bekannt gaben. „Zwei Dinge sind für mich wichtig. Zum einen die kurzen Wege zwischen beiden Vereinen und vor allem der glänzende Ruf, den Jari Pasanen genießt“, so Nethery.

So werden zunächst der Düsseldorfer Torhüter Jochen Reimer und Verteidiger Robert Dietrich von den Düsseldorfern mit einer Förderlizenz für die Moskitos spielberechtigt sein. Keeper Jochen Reimer, zuletzt für den Ligarivalen Kaufbeuren zwischen den Pfosten, ist dabei als Backup-Goalie in Düsseldorf geplant, kann aber durchaus mit dem neuen Essener Backup Goalie Benjamin Voigt tauschen. Robert Dietrich dagegen, der in der letzten Saison ebenfalls mit einer Düsseldorfer Förderlizenz bei Meister Straubing spielte, dürfte des öfteren in Essen zu sehen sein. Dazu gesellen sich auf Seiten der Moskitos Verteidiger Benedikt Schoppper von den Hannover Scorpions, Backup Keeper Benjamin Voigt, zuletzt bei den Hannover Indians aktiv und Stürmer Nils Liesegang, der für den Nachbarn aus Oberhausen die Schuhe schnürte. Diese drei Spieler sind zunächst für die Essener geplant, könnten aber durchaus auch einige Spiele DEL-Luft schnuppern und auch variabel sowohl mit den Essenern wie auch in Düsseldorf trainieren. Ziel ist es, dass die Förderlizenzspieler in der 2. Bundesliga Praxis sammeln und auch Verantwortung auf dem Eis übernehmen.

Außerdem planen die Moskitos sich in der eigenen Juniorenabteilung, die in der vergangenen Saison sehr erfolgreich war, umzusehen. „Wir werden das beobachten. Es kann durchaus sein, dass der ein oder andere Spieler bei der ersten Mannschaft eine Chance erhält“, so Jari Pasanen.

Noch keine Vollzugsmeldung gab es dagegen bei der Torhüterfrage, jedoch auch hier scheinen die Verhandlungen langsam, aber sicher zu einem Ende zu kommen. „Es wird ganz sicher ein ausländischer Keeper sein der, unsere Nummer eins wird. Wir hoffen, vielleicht schon bald auch hier etwas vermelden zu können“, so Pressesprecher Bernd Werner.

Am kommenden Mittwoch wird Trainer Jari Pasanen dazu bereits alle seine deutschen Spieler, die bisher unter Vertrag stehen, am Westbahnhof zu einem dreitägigen, ersten Training zusammenziehen. „Wir treffen uns am Mittwoch, trainieren und essen zusammen, ebenso am Donnerstag und Freitag, dann werden alle wieder in ihre Heimat fahren“, so Pasanen. „Ich möchte den Spielern außerdem schon gerne erklären, was ich in der kommenden Saison vorhabe. Sie können sich auch bereits ein wenig beschnuppern und abends etwas zusammen unternehmen.“ (uvo)