Moskitos verabschieden sich in die Sommerpause

Haie kommen zum JubiläumHaie kommen zum Jubiläum
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Team von Trainer Jari Pasanen, die Essener Moskitos, verabschiedeten sich zwar vor 2021 Zuschauern mit einer Niederlage aus der Saison 2006/2007, sie konnten den Favoriten EHC Wolfsburg aber bei der 2:4 (2:1, 0:1, 0:2)-Niederlage noch mal ärgern. Direkt ab dem ersten Bully zeigten die Essener eine konzentrierte Leistung und tauchten mehrmals gefährlich vor Chris Rogles auf, die Gäste hatten zu diesem Zeitpunkt etwas Probleme ins Spiel zu finden. Bereits in der fünften Spielminute dann der erste Jubel in der Essener Eissporthalle, Daniel Willaschek passte zu Kapitän Lars Müller und der überwand den Wolfsburger Keeper zur umjubelten Essener Führung. Und es kam noch besser für den Underdog, gut eine Minute später fing Thomas Richter in Unterzahl die Scheibe ab, schickte Markus Busch auf die Reise Richtung Wolfsburger Tor, der Pass zu Dean Beuker und es stand 2:0. So langsam begann das Team aus der VW-Stadt sich nun zu wehren, sie wollten das Play-off-Viertelfinale an diesem Abend beenden und es wurde einige Male turbulent vor Joaquin Gage. In der zwölften Spielminute war es dann soweit, wieder bekam die Essener Defensive den Puck nicht weg und Todd Simon schoss aus spitzem Winkel ins Essener Tor.

Schiedsrichter Aumüller, dem einige Male eine merkwürdige Sichtweise der Dinge unterstellt wurde, schickte in der 23. Minute Daniel Willaschek wegen hohen Stocks in die Kühlbox und das wussten die Gäste prompt zu nutzen. Michael Henrich konnte aus kurzer Entfernung das Spiel ausgleichen, doch die Moskitos wollten in der Serie wenigsten einen Sieg einfahren, fast wäre das auch wieder möglich geworden denn Dean Beuker schoss zur erneuten Führung ein. Diesem regulären Treffer versagte der Hauptschiedsrichter jedoch die Anerkennung. So gingen beide Teams mit ausgeglichenem Ergebnis in die letzte Pause.

Lange stand das Spiel noch auf des Messers Schneide und beide Teams hatten im letzten Drittel ihre Chance, zu nutzen wussten sie dann die Gäste. Mattias Wikström erzielte in der 52. Minute die Gästeführung und mit der größeren Erfahrung ließen die Gäste nun nichts mehr anbrennen. Im Gegenteil, Todd Simon mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend machte alles klar. So gab es nach dem Spiel auch noch bewegende Momente als Jari Pasanen auf dem Eis verkündete das sein Topspieler (Mulock) wohl nicht zu halten wäre, man aber andere gute Spieler an der Angel hätte, aus Gründen der Fairness aber noch nicht vermelden könne. Eine Saison geht am Westbahnhof zu Ende, die viel Freude gemacht hat und Lust auf mehr macht.

Tore: 1:0 (4:44) Müller (Willaschek, Lingemann), 2:0 (6:06) Beuker (Busch, Richter, 4-5), 2:1 (11:34) Simon (Beslagic, Suchan), 2:2 (23:36) Henrich (Beslagic, Simon, 5-4), 2:3 (51:00) Wikström (Regan, Wilhelm), 2:4 (52:04) Simon (Fibinger, 5-4). Strafen: Essen 22, Wolfsburg 24. Schiedsrichter: Aumüller (Oberdörfer, Velkoski). Zuschauer: 2021. (uvo)