Moskitos bestätigen Aufwärtstrend

Haie kommen zum JubiläumHaie kommen zum Jubiläum
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wen soll man besonders heraus heben nach dem zweiten Sieg der Essener Moskitos

in Serie vor 1.181 Zuschauern beim hoch verdienten 4:1 (2:0, 2:0, 0:1) gegen

Tabellenführer EV Landsberg 2000? Jochen Reimer, der wieder eine blitzsaubere

Partie im Essener Dress absolvierte. Patrick Couture, der bereits beim

Warmmachen seine unglaublichen Reflexe zeigte und zurecht erahnen ließ, warum

er einst zu den besten Keepern der 2. Bundesliga gehörte. Oder Tyson

Mulock, der mittlerweile auch sehr genau weiß, wo das Tor in der 2.

Bundesliga steht und den EV Landsberg mit seinen drei Treffern fast alleine

bezwang. Was aber wohl sehr viel mehr beeindruckte, war eine geschlossene

Mannschaftsleistung der Moskitos, die den Tabellenführer ständig

im Griff hatten.

Eine Minute und 30 Sekunden war das Spiel alt, Landsbergs Ralf Stärk saß

in der Kühlbox, als Tyson Mulock den Puck zum ersten Mal hinter Landsbergs

Goalie Torsten Schmitt unterbrachte. Damit hatte das Spiel der Essener gleich

die nötige Sicherheit und die Moskitos wollten nachlegen, setzten den

Tabellenführer unter Druck und erarbeiteten sich auch Chancen. Die wenigen

guten Chancen der Gäste entschärfte eine recht sicher stehende Moskitos -Abwehr und ein glänzend aufgelegter Jochen Reimer, der den Vorzug vor Patrick

Couture erhalten hatte. Fast waren die Zuschauer schon in der Pause, da

klingelte es erneut hinter Torsten Schmitt, wieder waren die Essener in

Überzahl. Dieses Mal war es Dean Beuker, der den Keeper der Gäste zu einem

wichtigen Zeitpunkt bezwang.

Nur eine Minute und zwölf Sekunden brauchte Tyson Mulock im zweiten Drittel,

dieses Mal bei numerischer Gleichzahl, und die Essener machten

weiter Druck. Vor allem die erste Essener Reihe mit Strömberg, Mulock und

Puhakka brachte die Landsberger Defensive öfters in Verlegenheit. Diese Reihe

war es auch, die dafür sorgte, dass Landsbergs Trainer Larry Mitchell

gleichzeitig seinen Keeper tauschte und eine Auszeit nahm. Mit seinem dritten

Treffer erzielte Tyson Mulock das schönste Tor des Tages, bedient von Mika

Puhakka nahm er die Scheibe mit dem Rücken zum Tor an, drehte sich und

schlenzte die kleine Scheibe mit der Rückhand in den Winkel, spätestens jetzt

wurde es richtig laut unter den 1181 Zuschauern.

Die Moskitos verlegten sich im letzten Drittel überwiegend darauf, das Ergebnis

zu sichern, Landsberg hatte außer dem Treffer von Jeff Legue zum 1:4 nicht

mehr die Kraft noch mal das Ergebnis zu drehen. Zweimal musste Jochen Reimer

noch sein Können aufbieten, doch dann war der zweite Sieg in Serie perfekt.

Das Essener Team ließ sich verdient vom Publikum feiern und auch der

Essener Trainer war zufrieden: „Wir waren die bessere Mannschaft, wir haben

verdient gewonnen, wir hatten zwar jetzt viele Spiele in wenigen Tagen, aber

wir fahren nicht ohne Chance nach Bietigheim“, so Jari Pasanen.

Tore: 1:0 (1:29) Mulock (Strömberg, Puhakka), 2:0 (19:54) Beuker (Lingemann,

Müller), 3:0 (21:12) Mulock (Strömberg, Puhakka), 4:0 (32:45) Mulock (Puhakka,

StrÃömberg), 4:1 (51:21) Legue (Wintergerst). Strafen: Essen 12, Landsberg 18,

Schiedsrichter: Kadow (Ponomarjow, Ratz). Zuschauer: 1.181. (uvo)