Mittelmäßiges Spiel bringt drei Punkte für die Eispiraten

Eispiraten erleiden zwei NiederlagenEispiraten erleiden zwei Niederlagen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Für die Eispiraten des ETC Crimmitschau war der Heimsieg gegen die

Tölzer Löwen enorm wichtig. Sowohl für die Moral der Spieler, als auch

für das Publikum im Stadion, waren es drei wichtige Punkte in der

Meisterschaftsrunde. Am Ende des Abends stand das Ergebnis im

Vordergrund, denn das Spiel selbst war eher mittelklassig.



Der ETC begann die ersten Minuten spielbestimmend und konnte zudem in

der zweiten Minute durch Christoph Klotz in Führung gehen. Rod Stevens

scheiterte gleich im Gegenzug nur knapp vorm ETC-Tor. Doch die

Eispiraten blieben weiter am Drücker. Mit einem klasse Schuss erhöhte

Garrett Bembridge in der 11.Minute auf 2:0. Weitere Chancen durch Smith

und Schneider konnten nicht verwertet werden, genau wie die Tölz-Chance

von Zeller.

Im zweiten Drittel verlor das Spiel an Niveau. Beide Mannschaften

kämpften gegen ihre eigenen Fehler. Nach Bullygewinn und anschließendem

Direktschuss durch Max Prommerberger gelang den Löwen der

Anschlusstreffer. Tölz wurde zunehmend gefährlicher und die Eispiraten

verloren deutlich den Faden. Dennoch stand zu dieser Zeit die Abwehr

sicher und konnte einen weiteren Gegentreffer bei zwei St.Croix-Schüssen

verhindern.

Im letzten Drittel fanden die Hausherren zu ihrem Spiel zurück, auch

wenn nach wie vor nicht alles klappte. Doch die Tölzer Löwen fanden

einfach kein Mittel dem ETC noch einmal gefährlich entgegenzutreten. In

der 47.Minute entschieden die Gastgeber das Spiel. Radek Vit fährt in

das gegnerische Drittel und spielt quer auf Mirko Reinke. Der steht

völlig allein am langen Pfosten und schießt zum entscheidenden Treffer

ein. Auch die anschließende Auszeit brachte die Tölzer Löwen nicht mehr

auf Fahrt, zudem verhinderten Strafzeiten auf Tölzer Seite ein letztes

Aufbäumen.



Der ETC Crimmitschau sicherte sich durch eine konzentrierte Spielweise

den Sieg und damit drei wichtige Punkte am Wochenende.

Entsprechend positiv zeigte sich Jiri Ehrenberger nach dem Spiel. Zwar

lief nicht alles optimal, doch man solle zunächst das Ergebnis in den

Vordergrund stellen. Es war wichtig die Niederlagenserie der Eispiraten

zu unterbrechen. Zudem fehlte mit Mieszkowski, Kleinheinz und Smith

gleich drei wichtige Spieler im ETC-Kader. Nun wolle man wieder an den

besseren Leistungen anknüpfen.