Michael Kreitl mit neuer VerantwortungVom Stürmer zum Geschäftsführer

Foto: xl-Foto - Harald LangerFoto: xl-Foto - Harald Langer
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Michael Kreitl beendet mit 39 Jahren und nach über 1.100 Spielen im Profibereich seine aktive Eishockeykarriere und wird ab sofort Geschäftsführer der ESV Kaufbeuren Spielbetriebs GmbH. Das persönliche Highlight in der Karriere des Musterprofis war mit Sicherheit die Vizemeisterschaft in der DEL2 mit den Augsburger Panthern. Für die Fans des ESV Kaufbeuren war sein wichtigster Moment wohl der 1:0 Siegtreffer in der Saison 2013/2014 gegen die Löwen Frankfurt im letzten und entscheidenden Spiel der Qualifikationsrunde zur DEL2.

Das Ende seiner aktiven Laufbahn bedeutet für den unermüdlichen Kämpfer aber nicht das Ende im Eishockeysport.
Mit der Gründung der ESV Kaufbeuren Spielbetriebs GmbH am heutigen Tage wurde Michael Kreitl von den vier Gesellschaftern zum Geschäftsführer ernannt und bestimmt nun maßgeblich die Geschicke der Profi-Mannschaft des ESV Kaufbeuren.

Auf den gebürtigen Schongauer warten nun weitreichende Aufgaben und es gilt viele Verbesserungen in der Gesamtstruktur des Kaufbeurer Profi-Eishockeys vorzunehmen.Die Gesellschafter der ESV Kaufbeuren Spielbetriebs GmbH sind davon überzeugt, dass die Ernennung von Michael Kreitl, der einer von vielen Bewerbern für diese wichtige Position war, die absolut Richtige ist.
Gesellschafter Thomas Hübner dazu: „Michael Kreitl kennt den ESVK aus seiner Zeit als Spieler und weiß daher um die aktuellen Stärken und Schwächen des Kaufbeurer Eishockeys. Es gilt nun die vorhandenen Stärken auszubauen und die Schwächen zu minimieren. Dazu verfügt er über ein hervorragendes Netzwerk, angefangen in der DEL, über die DEL2 bis hin zu den verschiedenen Oberligen. Daher wird er sich nicht nur um die wirtschaftlichen, sondern auch um die sportlichen Belange des ESVK kümmern. Daneben verfügt Michael Kreitl über eine solide wirtschaftliche Grundausbildung, welche für die finanziellen Notwendigkeiten von großer Bedeutung sind. Zudem werden der Neubau des Stadions und die damit verbundenen Gespräche mit der Stadt und allen Beteiligten eine weitere zusätzliche Aufgabe sein."

Gesellschafter Thomas Petrich fügt an: „Wir haben diesen Weg eingeschlagen, weil wir uns für eine Professionalisierung des Spielbetriebs einsetzen und den ESV Kaufbeuren in eine stabilere und sichere Zukunft führen möchten. Diese Ziele werden natürlich eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen und es werden noch viele größere und kleinere, aber stets durchdachte Schritte notwendig sein, um diese Ziele auch zu erreichen.
Der erste große Schritt wurde nun mit der Ernennung von Michael Kreitl zum Geschäftsführer gegangen. Wir sind von dieser Entscheidung überzeugt und werden Michael Kreitl in seiner Arbeit selbstverständlich tatkräftig unterstützten."

Ein großes Dankeschön sprechen die Gesellschafter derweil noch an ESVK Vorstandsmitglied Thomas Schmidt aus, der sich in der schweren Saisonphase um die sportlichen Belange des Vereins gekümmert hat und mit seiner unermüdlichen Arbeitsweise einen großen Anteil am schlussendlich positiven Ausgang der Spielzeit 2014/2015 hatte.