„Meine Stärke ist es, Tore vorzubereiten!“Auf einen EISTEE mit: Falken-Kapitän Robert Hock

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Guten Tag Herr Hock. Die Hauptrunde ist fast fertig gespielt, Die Zwischenrunde steht an, die Heilbronner Falken liegen nicht da, wo sie erwartet wurden. Woran liegt es?

Da kommen mehrere Kleinigkeiten zusammen. Aktuell haben wir immer noch die Chance Platz acht und somit die Play-Offs zu erreichen. Das ist unser Ziel, das ist das was zählt und darauf sollten wir uns fokussieren und alles andere hinten anstellen.

Was muss passieren, dass die Falken ihr Potenzial abrufen und in der Tabelle nach oben rutschen und die Play-Offs erreichen?

Vorrangig dürfen wir uns nicht mehr selber schlagen. Wir müssen konzentriert spielen und arbeiten und unsere eigenen Fehler abstellen. Das haben wir selber in der Hand. Wenn uns dies gelingt, bin ich mir sicher, dass wir mehr Punkte einfahren werden.

Vor Weihnachten wurden Sie seitens der Heilbronner Presse kritisiert. Es wurde u.a. gesagt, dass sie aktuell nur sechs Tore in 36 Spielen geschossen haben. Was sagen Sie zu dieser Kritik?

Wer mich und meine Spielweise kennt, meine Karriere etwas verfolgt hat, der kann sehen, dass ich Tore schießen kann, klar, meine Stärke aber in der Torvorbereitung, in den Assists liegt. Dass diese Spielweise erfolgreich ist, kann man an den Statistiken meiner Außenstürmer sehen. Besonders Frantisek Mrazek nutzt meine Vorlagen regelmäßig zu Toren.

Fühlen Sie sich als Kapitän in der momentanen Situation in einer besonderen Verantwortung?

Jeder Kapitän fühlt sich, unabhängig einer speziellen Situation, in einer besonderen Verantwortung. Wer das „C“ übernimmt und auf seinem Trikot trägt, der übernimmt diese Verantwortung, diese Herausforderung. Ich versuche immer das Beste aus unseren Jungs herauszuholen und zwar unabhängig einer guten oder schlechten Phase und unabhängig der jeweiligen Tabellensituation.

Sie sind nunmehr 41 Jahre alt und kämpfen quasi um den Klassenerhalt in der DEL 2. Haben Sie sich den Herbst Ihrer Karriere so vorgestellt?

(lach) Nein, definitiv nicht. Im Sommer hatte ich mich eigentlich darauf konzentriert weiter oben mit unserem Team zu spielen. Nun ist die Situation aber so wie sie ist und ich konzentriere mich, genau wie jeder einzelne, auf Platz acht und darauf, diesen zu erreichen. Die Situation hat sich halt so entwickelt und das ist nun unsere Aufgabe, unser Job.

Sie haben mit Igor Pavlov bereits den dritten Trainer in dieser Saison. Wie geht man als Spieler mit z.B. drei Systemen um?

Natürlich ist dies nicht einfach, aber dies zählt ja nicht nur für mich, sondern betrifft die ganze Mannschaft. Wenn unter der Saison ein Trainer gewechselt wird, muss man sich kurzfristig umstellen und auf die veränderte Situation reagieren. Mit drei Trainern hatten wir nun drei verschiedene Spielsysteme, drei Philosophien vom Eishockey und diese mussten wir verstehen, lernen und natürlich vorrangig auch umsetzen. Um dies zu erreichen arbeiten wir jeden Tag und setzen es im Spiel um.

Seit einigen Spielen werden mit Patrick Eisele, Moritz Muth, Yannis Walch und Moritz Hauß vier junge Spieler eingesetzt. Sehen Sie Ihre Aufgaben auch darin, diese zu führen und als Vorbild zu fungieren?

Klar! Ich versuche den jungen Spieler zu helfen. Ich rede viel mit ihnen, erkläre ihnen Spielsituationen etc. Ich denke, ich kann vieles durch meine Erfahrung weitergeben und das hilft den Jungs. Leider sind sie ja nun etwas ins kalte Wasser geworfen worden. Ich denke, sofern sie bereits zu Beginn der Saison bei uns gewesen wären, mit uns trainiert und gespielt hätten, könnten sie uns noch mehr helfen, als sie es nun schon machen.

Vor einiger Zeit haben wir bereits darüber gesprochen, dass ein Gerücht besagt, Sie würden Heilbronn verlassen und zwar noch vor Ende der Saison. Möchten Sie dazu noch etwas sagen?

Ja, das Gerücht habe ich auch gehört, nicht nur von Ihnen. Ich weiß gar nicht, wo das her kommt. Ich kann nur sagen, ich habe es nicht gestreut! (lacht). Nein, im Ernst. Ich kann mich da eigentlich nur wiederholen. Ich will die Saison in Heilbronn zu Ende spielen. Wer mich kennt weiß, dass ich immer nur im Sommer, also nach einer Saison, das Team gewechselt habe. Ich werde die Jungs nicht im Stich lassen, aber das hatte ich bei unserem letzten Gespräch ja auch schon gesagt.
Vielen Dank für Ihre Zeit Herr Hock und Ihnen und Ihrer Mannschaft viel Erfolg in der restlichen Saison!


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Vor dem Start des 49. und 50. Spieltag in der DEL2
Spannender Kampf um Playoff-Plätze in der DEL2 vor den letzten vier Spieltagen

In der DEL2 bleibt es vier Spieltage vor Ende der Hauptrunde im Kampf um die Playoff-Plätze spannend. Besonders im unteren Bereich der Tabelle geht es eng zu, und di...

EC Bad Nauheim setzt auf neuen Trainer Rich Chernomaz für die Wende in der DEL2
EC Bad Nauheim trennt sich von Trainer Harry Lange nach Niederlagenserie

Im Zuge einer sportlichen Krise trennt sich der EC Bad Nauheim von Trainer Harry Lange und setzt auf Rich Chernomaz als neuen Impulsgeber....

Abschied einer Legende: Simon Danner beendet beeindruckende Karriere beim EHC Freiburg
EHC Freiburg-Kapitän Simon Danner beendet nach zwei Jahrzehnten seine Karriere

Simon Danner, Kapitän des EHC Freiburg, kündigt nach zwei Jahrzehnten im Profieishockey seinen Rücktritt an, blickt auf eine beeindruckende Karriere zurück und dankt...

Ein historisches Spiel in Retro-Trikots: Der VfL Bad Nauheim feiert sein 4000. Match im Geiste der Legenden von 1967/68
Rote Teufel feiern 4000. Spiel mit historischem Trikot: Hommage an die Helden von 1967

Am heutigen Dienstagabend bestreitet der VfL Bad Nauheim sein 4000. Spiel...

Erneut eine tolle Kulisse im Vogtland
Regensburg gewinnt letztes Match des Hockey Outdoor Triples

​Es war Sonntag, es war ein Nachmittag, beide Kontrahenten hatten fast drei Stunden Fahrzeit nach Klingenthal – trotzdem fanden 10.600 Fans den Weg in die Sparkasse ...

Zehn-Tore-Spektakel im Sachsenderby
Hockey Outdoor Triple vor 12400 Zuschauern eröffnet

Zum Auftakt des dreitägigen Hockey Outdoor Triple in der Vogtland Arena in Klingenthal setzten sich die Eispiraten Crimmitschau im DEL2-Duell gegen die Dresdner Eisl...

Kurz vor Ende der Wechselfrist
Bietigheim Steelers holen Morgan Adams-Moisan

​Kurz bevor das Transferfenster gestern geschlossen wurde, haben die Bietigheim Steelers den kanadischen Stürmer Morgan Adams-Moisan verpflichtet. Der 27-jährige Rec...

Zuletzt bei den Cincinnati Cyclones
Brandon Schultz schließt sich den Lausitzer Füchsen an

​Wenige Stunden vor dem Ende der Transferfrist in der DEL2 holten sich die Lausitzer Füchse noch einmal personelle Verstärkung für die Zeit nach der Hauptrunde der a...

DEL2 Hauptrunde

Freitag 23.02.2024
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
EV Landshut Landshut
Kassel Huskies Kassel
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
EHC Freiburg Freiburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Lausitzer Füchse Weißwasser
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Sonntag 25.02.2024
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
EV Landshut Landshut
- : -
Kassel Huskies Kassel
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
EHC Freiburg Freiburg
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
- : -
Lausitzer Füchse Weißwasser
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Dresdner Eislöwen Dresden
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Selber Wölfe Selb
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Kostenloser 3D-Konfigurator
Eishockey Trikot selbst gestalten!

Beste Wettquoten für die DEL2
Aktuelle DEL2 Wetten & Wettanbieter