McNeely nicht zu schwer verletzt Starbulls Rosenheim

Lesedauer: ca. 1 Minute

McNeely war im Spiel am Sonntag in Frankfurt gegen einen Torpfosten geprallt. Er musste zur Behandlung in die Kabine und kehrte nicht auf das Eis zurück. „Wir müssen noch abwarten“, sagt Steer. „Dienstagmittag konnte er auf dem Fahrrad trainieren und hatte keine starken Schmerzen mehr. Das war positiv. Jetzt müssen noch spezielle Tests durchgeführt werden, je nach dem wie die ausfallen, kann er wieder trainieren oder sogar am Freitag gegen Kaufbeuren wieder spielen.“

McNeely ist mit zwei Toren und neun Vorlagen bislang der punktbeste Starbullspieler.

Relativ gute Nachrichten für eine von Verletzungssorgen gebeutelte Starbulls-Mannschaft. So wurde am Dienstag Verteidiger Max Renner am gerissenen Kreuzband operiert. Ein Fragezeichen steht weiterhin hinter Fabian Zick, auch da müsse man abwarten, wie sich die Verletzung entwickelt, so Steer.

Immerhin kann Steer wieder auf Stürmer Andreij Strakhov und Verteidiger Marcus Götz zurückgreifen, die bereits in Frankfurt wieder im Kader standen.