Maximilian Schäffler stürmt weiter für den ESVKEdwin Gutar rückt aus der DNL-Mannschaft auf

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Maximilian Schäffler wechselte zur letzten Saison nach drei Jahren bei den Augsburger Panthern in der DEL zurück zu seinem Heimatverein nach Kaufbeuren. Nach einem guten Saisonstart hatte der gebürtige Kaufbeurer zwischendurch eine schwere Phase mit wenig Eiszeit zu überstehen. Unter dem neuen ESVK-Trainer Toni Krinner erkämpfte sich Max Schäffler aber wieder einen Stammplatz und war ein wichtiger Bestandteil der dritten Sturmreihe.

Mit Edwin Gutar rückt nach Jonas Wolter und Denis Pfaffengut ein weiterer Spieler aus der letztjährigen DNL-Mannschaft des ESV Kaufbeuren in den Kader der DEL2-Mannschaft auf. Der 1,79 Meter große und 75 Kilogramm schwere Rechtsschütze lief insgesamt 99 Mal für das von Juha Nokelainen trainierte Kaufbeurer DNL-Team auf und wird zukünftig mit der Rückennummer 9 für die Buron Joker auflaufen.

ESVK-Geschäftsführer Michael Kreitl zu den Personalien Max Schäffler und Edwin Gutar: „Max Schäffler hatte teilweise eine schwere letzte Saison. Er hat sich aber nach dem Trainerwechsel sehr stabilisiert und war ein wichtiger Bestandteil der dritten Sturmreihe. Dabei hat er seine Rolle in der Mannschaft unter Toni Krinner zu unserer vollsten Zufriedenheit ausgefüllt und somit ist die Vertragsverlängerung mit ihm auch die logische Konsequenz. Edwin Gutar ist ein weiterer Spieler aus der DNL-Mannschaft, die jetzt bei uns die große Chance erhalten, sich in der DEL2 zu zeigen. Er ist ein sehr guter Schlittschuhläufer und dazu hochmotiviert, diese Chance auch zu nutzen. Wir sind auch davon Überzeugt, dass er diese nutzen wird.“