Matt Hubbauer verlässt Lausitzer Füchse

Dirk Rohrbach rückt in den Füchse VorstandDirk Rohrbach rückt in den Füchse Vorstand
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Lausitzer Füchse und Matt

Hubbauer gehen ab sofort getrennte Wege. Der Stürmer unterschrieb am

Diebstagmorgen einen Auflösungsvertrag und wird aller voraussichtlich nach

Essen wechseln. Am Freitagabend hatte der 24 Jährige die Füchse über seine

Wechselabsichten in Kenntnis gesetzt.

„Ganz offensichtlich hat uns Matt

in den letzten Wochen seine Schulterverletzung viel dramatischer dargestellt,

als sie wirklich war. Drei Ärzte hatten unabhängig voneinander erklärt, dass

Hubbauer einsatzfähig sei. Er hatte aber das Gegenteil behauptet und wir haben

ihm vertraut. Ganz offensichtlich wollte er aber so seine Freigabe erzwingen,

die wir ihm Anfang Dezember bereits verweigert hatten. Damals hatte er

ebenfalls wechseln wollen, uns aber nach intensiven Gesprächen versprochen, in

Weißwasser zu bleiben, um die Füchse zum Klassenerhalt zu führen.“ so der

sportliche Berater, Dirk Rohrbach.

Die Füchse erhalten für Matt

Hubbauer eine Ablösesumme, über deren Höhe stillschweigen vereinbart wurde.

„Ich bin menschlich von Matt sehr

enttäuscht. Wir haben ihm im Sommer eine Chance gegeben, sich in Deutschland zu

präsentieren. Und das obwohl er in den letzten Jahren wegen schwerer

Verletzungen kaum gespielt hatte. Ich persönlich gehe davon aus, dass Matt in

seinen Entscheidungen zuletzt sehr stark beeinflusst wurde. Für uns ist damit

klar, dass wir in Zukunft nur mit Spielerberatern zusammenarbeiten, bei denen

wir uns sicher sind, dass sie sich Hundertprozentig neutral verhalten.“  kommentierte Füchse- Geschäftsführer René

Reinert den Abgang.