Martin Morczinietz: Talentiert und sicherer „Back up“

Höchstadt  "Alligators" ohne Chance in BremerhavenHöchstadt "Alligators" ohne Chance in Bremerhaven
Lesedauer: ca. 1 Minute

Greg Gardner hat bereits viel Erfahrung als Nummer eins

gesammelt. Zu einer sicheren Nummer eins, die sich ständig weiter entwickelt

und verbessert, gehört aber immer ein starker Konkurrent, der auf seine Chance

im Kasten wartet: Diese Rolle nimmt seit über einem Jahr Martin Morczinietz

ein. Der talentierte Goalie überzeugte die Experten in seiner noch jungen

Laufbahn bereits mehrfach. Zuletzt war er für den REV der Fels in der Brandung,

als er Gardner in Wolfsburg vertrat und mit tollen Paraden den 4:3-Sieg nach Verlängerung

sicherte. Zudem machte er auch beim 5:4 zuletzt gegen Kaufbeuren eine gute

Figur.

Höhepunkt: NHL-Draft

Der bisherige Höhepunkt war sicherlich 2001 der Sprung auf

die NHL Draftliste. Auch wenn der Torhüter am Ende nicht „gezogen“ wurde, das

Interesse an den Diensten des Torhüters war unverkennbar vorhanden. Die

Nominierung konnte sich Martin Morczinietz durch sensationelle Auftritte beim

Word Hockey Challenge 2000 in Halifax/Kanada sichern. Dort trat er mit seinem

Team gegen die besten U 17 Mannschaften der Welt an (u.a. Finnland, Russland,

Kanada) und wurde als Krönung sogar zum besten Spieler der Partie gegen die

kanadische Pazifik Auswahl gewählt.

Seine Karriere begann der heute 20jährige Pinguin Nr. 41 in

Geretsried. Dort durchlief er alle Nachwuchsmannschaften. Im Jahr 2000 gehörte

der sympathische Bayer dort erstmals dem Kader der ersten Mannschaft an.

2001: Förderlizenz für

die DEL

Bereits 2001 wurde er mit einer Förderlizenz der Augsburger

Panther ausgestattet. Seinem Stammverein, dem TuS Geretsried blieb er in der

Folgezeit weiterhin treu. Vor der Spielzeit 2004/2005 unterschrieb er

schließlich einen Vertrag beim REV-Kooperationspartner Hannover Scorpions.

Im erneuten Besitz einer Förderlizenz hat er sich Schritt

für Schritt als „Back up“ in Bremerhaven gut weiterentwickelt. Das

auf Martin Morczinietz Verlass ist, hat er zuletzt bewiesen

und will dies auf zukünftig gerne weiter tun.

(Manuel Holscher)