Marcel Pfänder verstärkt Abwehr des EC Bad NauheimDustin Cameron und Tim May verlassen die Roten Teufel

Unterschrieb diese Woche einen Vertrag beim EC Bad Nauheim: Abwehrspieler Marcel Pfänder. (Foto: EC Bad Nauheim)Unterschrieb diese Woche einen Vertrag beim EC Bad Nauheim: Abwehrspieler Marcel Pfänder. (Foto: EC Bad Nauheim)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der 1,89 Meter große und 98 Kilogramm schwere Linksschütze hat das Eishockeyspielen in Nürnberg erlernt und wechselte bereits im Alter von 15 Jahren zum Krefelder EV, wo er sich nach einem weiteren Jahr Schüler-Bundesliga schnell zu einem wichtigen Spieler im von Elmar Schmitz gecoachten DNL-Team entwickelte. „Ich habe Marcel in der DNL kennen gelernt und ihn auch regelmäßig in Duisburg im Training gehabt“, sagt Team-Manager Matthias Roos. „Mir ist somit seine spielerische sowie auch seine charakterliche Seite bestens bekannt. Genie und Wahnsinn liegen bei ihm manchmal nah beieinander. Das Talent und die körperliche Statur, um zukünftig in der DEL spielen zu können, hat er definitiv. Wir werden ihm die Chance geben, dieses Talent in der DEL2 unter Beweis zu stellen und hart mit ihm arbeiten“, so Roos.

Nach der fehlgeschlagenen Qualifikation der Krefelder für die DNL-Endrunde wechselte Marcel Pfänder im Dezember 2014 zum EHC Klostersee in die Oberliga Süd. Dort bestritt er insgesamt 54 Spiele, in denen er sechs Tore erzielte und 14 Vorlagen beisteuerte. „Wir haben uns bereits letzten Oktober über Marcel Gedanken gemacht und ihn beobachtet“, sagt EC-Coach Petri Kujala. „Auch wenn er in den letzten Wochen der abgelaufenen Spielzeit nicht mehr zum Einsatz kam, sind wir von seinen Qualitäten überzeugt. Bereits ab dem 1. Juni wird er permanent in Bad Nauheim sein und täglich mit Fitnesscoach Matthias Ott arbeiten. Er möchte Vollprofi werden und wir werden ihm dabei helfen. Marcel ist sich bewusst, dass ein ganz hartes Jahr vor ihm liegt“, so der Finne über den Neuzugang, der auch als Stürmer eingesetzt werden kann und in Bad Nauheim die Rückennummer 88 tragen wird.

Nicht mehr im Kader stehen werden dagegen Dustin Cameron und Tim May. „Ich möchte mich bei beiden für ihren Einsatz bedanken und wünschen ihnen persönlich alles Gute“, sagt Geschäftsführer Andreas Ortwein. „Wir planen bei den zwei offenen Ausländerstellen mit einem Verteidiger sowie einem Mittelstürmer. Dadurch ergibt sich sowohl für Dustin als Außenstürmer sowie auch für Tim May als Center sportlich die Situation, dass wir nicht weiter mit ihnen planen können. Gerade bei Tim ist uns die Entscheidung menschlich sehr schwer gefallen, aber wir haben ihm und seinem Berater von Anfang an ehrlich mitgeteilt, dass es je nach Konstellation eventuell keine Möglichkeit gibt. Vielleicht ist es für Tim auch ein guter Entwicklungsschritt, mal aus Bad Nauheim heraus zu gehen. Wir werden seine Entwicklung ganz sicher weiter verfolgen. Neben den verbleibenden Ausländerpositionen schauen wir darüber hinaus nach einem weiteren offensiv ausgerichteten deutschen Außenstürmer, wobei wir da aufgrund der Kadertiefe und der jetzt schon guten Besetzung keinen Druck haben und den Markt in Ruhe sondieren können“, so Ortwein.

Somit umfasst das Team des EC Bad Nauheim mittlerweile zwei Torhüter, sieben Verteidiger, elf Stürmer plus drei Förderlizenz-Stürmer.