Mangelnde Chancenverwertung macht das Spiel unnötig spannendRavensburg Towerstars

Lesedauer: ca. 2 Minuten

In den ersten drei Minuten schien das Spiel noch ausgeglichen. Zunächst starteten die Towerstars mit einem sehenswerten Rückhandschuss aus der Drehung von Austin Smith nach 40 Sekunden, zwei Minuten ließen die Gäste auf der Gegenseite ebenfalls das Aluminium des Tores klingeln.  Doch mehr und mehr übernahmen die Towerstars auch mit sehr hohem Tempo und schnellen Pässen durch die neutrale Zone das Kommando. In der fünften Minute klappte unter Druck der fliegende Spielerwechsel der Gäste nicht und die Towerstars konnten aufgrund der fälligen Strafzeit ein Powerplay durch das Crimmitschauer Drittel laufen lassen. Bei der Hälfte der Strafe war der Erfolg perfekt, Brian Roloff ließ völlig freistehend Crimmitschaus Torhüter Ryan Nie keine Chance. 

Die Gäste aus Sachsen wirkten nach dem Treffer offensichtlich kalt erwischt, denn nur 70 Sekunden später erhöhte Andreas Farny auf 2:0. Wieder war es Neuzugang Austin Smith, der den Treffer vorbereitete. Die Towerstars waren drückend überlegen, versäumten es aber,  dies auch im Spielstand widerspiegeln zu lassen. Eispiraten Keeper Ryan Nie war inzwischen warmgeschossen und brachte die Ravensburger Stürmer zur schieren Verzweiflung. Auf der Gegenseite ließen die Oberschwaben nicht allzu viel zu. Und wenn doch, stand da immer noch Torhüter Christian Rohde zwischen den Pfosten. Als die Gäste in der 15. Minute so etwas wie die erste Druckphase im Spiel hatten, traf Philipp de Paly zum richtigen Zeitpunkt und längst überfälligen 3:0.

Auch der zweite Abschnitt war geprägt von Ravensburger Großchancen quer durch alle Sturmreihen. Allerdings zeigte sich, dass die Gäste doch mehr den Rhythmus gefunden hatten. Die Towerstars hatten es fortan schwerer, die neutrale Zone zu überbrücken. Doch wenn sie sich einmal im gegnerischen Drittel festgesetzt hatten, war es brandgefährlich. Mehr und mehr versuchten die Schützlinge von Trainer Daniel Naud den nächsten Treffer zu erzwingen, dies sollte allerdings für Konterchancen der Eispiraten sorgen. In der 35. Minute nutzte eine solche auch prompt Jamie MacQueen zum 1:3 Anschlusstreffer aus. Er trickste sich über die halbe Spielfläche vor das Tor und überwand letztlich auch Christian Rohde.  Die Eispiraten waren jetzt noch näher dran und die zweite Pausensirene kam für die Towerstars dann auch nicht ungelegen.

Der Schlussabschnitt bot ähnliches Bild: Die Towerstars im Minutentakt mit den besten Möglichkeiten, doch der Eispiraten Keeper hatte unbestritten einen glänzenden Abend. Dann die Schlussphase, die dem Spiel nochmals viel Dramatik verlieh. Sechs Minuten vor Schluss konnte Christian Rohde einen Schuss von Tepper nur zur Seite abklatschen, den völlig freiliegenden Puck brauchte Eric Lampe nur noch über die Linie schieben. Teils gerieten die Towerstars danach ins Schwimmen und 56 Sekunden vor der Schlusssirene segelte der Puck ins Ravensburger Netz. Hauptschiedsrichter Sascha Westrich machte aber unmissverständlich klar, dass der Treffer nicht regelkonform erzielt wurde. MacQueen hatte den Puck deutlich sichtbar mit der Hand ins Tor befördert. In der Schlussminute wurde es aufgrund einiger Strafminuten auf beiden Seiten nochmals hektisch, doch die Oberschwaben brachten den Sieg dann doch noch mit vereinten Kräften über die Zeit.

Dank des fünf Punkte Wochenendes konnten die Towerstars den Anschluss an die Spitzengruppe zur Hauptrunden-Halbzeit  wahren und verbesserten sich vom neunten auf den sechsten Tabellenrang.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Routinier bleibt
Chad Bassen stürmt weiter für die Selber Wölfe

​In der laufenden vergangenen Saison verpflichteten die Selber Wölfe Chad Bassen nach, um verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren zu können. Trotz seines fortgesch...

34-jähriger Leistungsträger bleibt bis 2025
Vertragsverlängerung für Saponari in Crimmitschau

Der Deutsch-Amerikaner Saponari soll in der Saison 2024/25 eine Schlüsselfigur bei den Eispiraten Crimmitschau sein....

Der Geschäftsführer der DEL2 im Interview – Teil 2
René Rudorisch: Jeder Club mit geschlossener Halle kann nun aufsteigen

​Hallo Herr Rudorisch, im ersten Teil unseres Gespräches haben wir die abgelaufene Saison beleuchtet, heute geht es um die neue Spielzeit, die im September startet. ...

Dritte Spielzeit für den 20-Jährigen bei den Towerstars
Tim Gorgenländer bleibt in Ravensburg

Die Ravensburg Towerstars konnten mit Stürmer Tim Gorgenländer den Vertrag für die kommende Saison verlängern und treiben so die Kaderplanungen für die neue Spielzei...

Zuletzt Co-Trainer bei DEL-Meister Eisbären Berlin
Craig Streu wird Cheftrainer der Selber Wölfe

Die Selber Wölfe haben mit Wunschkandidat Craig Streu den Posten des Head-Coaches besetzt. ...

Verteidiger soll Abwehr noch mehr Stabilität verleihen
Denis Shevyrin wechselt von Rosenheim nach Crimmitschau

Die Eispiraten Crimmitschau können einen weiteren Neuzugang für die DEL2-Spielzeit 2024/25 präsentieren: Denis Shevyrin wechselt vom Ligakonkurrent Starbulls Rosenhe...

Der Geschäftsführer der DEL2 im Interview – Teil 1
René Rudorisch: DEL2-Zuschauerzahlen verzeichnen deutliche Zuwächse

​Die zehnte Saison der DEL2 ist vorbei und hat einige überraschende Ergebnisse geliefert. Hockeyweb hatte die Gelegenheit, mit René Rudorisch, dem Geschäftsführer de...

Zweite U24-Stelle
Kevin Handschuh verlängert bei den Starbulls Rosenheim

​Mit Kevin Handschuh halten die Starbulls Rosenheim einen jungen Stürmer mit viel Entwicklungspotential in Rosenheim. ...