Löwen rauben den Tigern einen Punkt

Heimpleite gegen BietigheimHeimpleite gegen Bietigheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Kevin Gaudet sprach nach dem Spiel von Geschenken seiner Mannschaft. Ganz unrecht hatte der Straubinger Coach sicherlich nicht mit seiner Analyse, führten doch zwei individuelle Fehler seiner Verteidigung dazu, dass ein veritabler zwei Tore Vorsprung im Schlussabschnitt aus der Hand gegeben wurde. Die Tölzer Löwen agierten nach der Heimpleite gegen Weiden aus einer dicht gestaffelten Defensive und verdienten sich diesen Punkt durch Einsatz und Kampfgeist. Während auf Seiten der Niederbayern Kevin Lavallee (Hüfte) und Christian Penzkofer (Schulter) nicht einsatzfährig waren, musste Löwen-Dompteur Hans Rothkirch seinerseits auf Derek Mayer (Achillessehne) und Sepp Keller (Schulter) verzichten. Da Rothkirch aber unbedingt mit vier Reihen antreten wollte, feierte der DNL-Spieler Stefan Vogt sein Bundesligadebüt.

In den ersten zwanzig Minuten beschränkten sich die Gäste aus dem Isarwinkel auf Sicherung der eigenen Defensive. Der eigene Tordrang wurde zwar dadurch nahezu völlig vernachlässigt, immerhin blieb man aber auch ohne Gegentreffer. Dies lag zudem daran, dass Löwen-Goalie Couture erneut einen Sahnetag erwischt hatte und die wenigen gefährlichen Einschussmöglichkeiten der umständlich zu Werke gehenden Hausherren bravourös zunichte machte. Ein weiterer Aufreger war eine kapitale Fehlentscheidung von Hauptschiedsrichter Oswald. Nachdem der Straubinger Verteidiger Sebastian Osterloh nach einem Gerangel an der Bande die Fassung verlor, und sekundenlang auf den völlig wehrlosen Josef Kottmair einprügelte, wurde er vom Referee unverständlicherweise mit 2+2+10 Strafminuten auf die Strafbank, anstatt zum Duschen geschickt.

Drei Minuten nach Wiederbeginn konnten die gut 2200 Zuschauer zum ersten Male jubeln. Jonathan Roy war zur Stelle, als sich eine Lücke auftat und verwandelte aus wenigen Metern. Die Buam ließen sich dadurch jedoch nicht von ihrem Defensivkonzept abbringen und fuhren lediglich vereinzelte Konter. Als nach knapp der Hälfte der Spielzeit Christian Urban die Strafbank drückte, nutze Ex ECT-Stürmer Niki Hede die numerische Überlegenheit zum zweiten Straubinger Treffer. Angesichts des lauen Tölzer Angriffs augenscheinlich die Vorentscheidung in diesem Spiel, hätten sich nicht kuriose Geschehnisse im Schlussdrittel zugetragen.

Dieses begann mit einem noch andauernden Powerplay für die Gastgeber. Nach gewonnenem Bully stürmten alle fünf Spieler munter nach vorne, ohne dass allerdings einer die Scheibe mitgenommen hätte. Dadurch konnte Jeffrey Hoad mutterseelenalleine auf den finnischen Goalie Pietilä zustreben und diesen gekonnt verladen. Das dritte Unterzahltor an diesem Wochenende. Dies schien die Niederbayern etwas aus dem Konzept gebracht zu haben. Fortan glänzten sie mit Scheibenverlusten und unkontrolliertem Aufbauspiel. Die Mannen in Gelb-Schwarz spürten die Verunsicherung ihrer Kontrahenten und forcierten ihr Offensivspiel. Dieses Drittel gehörte eindeutig dem ECT, dessen Bemühungen auf den Ausgleich fünf Minuten vor Spielende belohnt wurden. Eine fahrlässige Aktion eines Straubinger Verteidigers brachte Christian Curth in aussichtsreiche Position. Der Routinier ließ sich nicht bitten und schob die Scheibe am verduzten Pietilä vorbei ins Gehäuse. Bis zur Schlusssirene stand die Tölzer Verteidigung um den vorzüglichen Fänger Patrick Couture (Spieler des Abends) bombensicher, ebenso in der Verlängerung. Dass die Penaltys derzeit ein Tölzer Leid sind, strich Hans Rothkirch auch nach dem Spiel noch einmal deutlich heraus. Wieder konnte kein einziger Alleingang verwertet werden, gar kläglich scheiterten Zeller, Demmans, Demmel und Stevens. Da bei Kevin Gaudets Mannschaft wenigstens Norm Batherson und Jan Schinköthe verwandeln konnten, blieb der Zusatzpunkt in der Gäubodenstadt. (orab)


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Neuzugang im Sturm kommt aus Leipzig
Sebastian Hon spielt künftig für den EHC Freiburg

​Mit dem 22-jährigen Sebastian Hon kann der EHC Freiburg einen weiteren Angreifer und Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. ...

Bewerbung für Saison 2023/24
Kassel Huskies geben Lizenzunterlagen bei DEL und DEL2 ab

​In dieser Woche haben die Kassel Huskies die Bewerbungsunterlagen für den Aufstieg in die DEL zur Saison 2023/24 vollständig und fristgerecht im Ligabüro in Neuss e...

Deutsch-Tscheche bleibt in Crimmitschau
Eispiraten Crimmitschau verlängern mit Filip Reisnecker

​Die Eispiraten Crimmitschau haben eine weitere wichtige Personalentscheidung getätigt und den Vertrag mit Filip Reisnecker verlängert. Der 20-jährige Deutsch-Tschec...

Towerstars verpflichten Verteidiger
Oliver Granz wechselt von Kassel nach Ravensburg

​Die Ravensburg Towerstars haben zur nächsten Saison Oliver Granz unter Vertrag genommen. Der 24-jährige Verteidiger stand in den vergangenen zwei Jahren in Diensten...

Sechste Spielzeit bei den Jokern
Joey Lewis bleibt beim ESV Kaufbeuren

​Mit dem frisch gebackenen Familienvater Joey Lewis bleibt dem ESV Kaufbeuren ein weiterer Spieler erhalten, der schon lange seine Schlittschuhe für die Joker schnür...

Neuzugang aus Rostock
Jesse Dudas besetzt vierte Kontingentstelle bei Heilbronner Falken

​Mit dem kanadisch-ungarischen Angreifer Jesse Dudas können die Heilbronner Falken den ersten Neuzugang für die kommende DEL2-Saison 2022/2023 präsentieren. Der Rech...

Top-Angreifer wechselt nach Bayreuth
Bayreuth Tigers holen Philippe Cornet aus Hämeenlinna

​Mit Philippe Cornet wechselte ein Stürmer zu den Bayreuth Tigers, der neben der Erfahrung aus 325 Einsätzen in der AHL auch auf gut 70 Einsätze in Norwegen sowie kn...

Angreifer geht in sein drittes Jahr bei den Huskies
Lois Spitzner stürmt weiterhin für die Kassel Huskies

Es geht ins dritte Huskies-Jahr für Lois Spitzner: Die Kassel Huskies haben den Vertrag mit dem 24-jährigen Angreifer verlängert. Somit wird Spitzner auch in der kom...

Weiterer Neuzugang aus Köln
Pascal Zerressen wechselt zu den Krefeld Pinguinen

​Der nächste Neuzugang bei den Krefeld Pinguinen aus der DEL steht fest. Pascal Zerressen, zuletzt Teamkollege von Marcel Müller bei den Kölner Haien, schließt sich ...