Löwen gaben den Aufbaugegner – 2:9 Klatsche in Bietigheim

Heimpleite gegen BietigheimHeimpleite gegen Bietigheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Reisen nach Bietigheim waren für die Tölzer Löwen in den

letzten Jahren nur selten von Erfolg gekrönt. Daran änderte sich auch beim

vorweihnachtlichen Gastspiel der Isarwinkler im Ellental nichts. Mit 2:9 (1:2,

1:3, 0:4) kam die Truppe von Axel Kammerer bei den zuletzt viermal sieglosen

Steelers unter die Räder. Von den starken Leistungen der letzten beiden Partien

waren die harmlosen Gäste dabei meilenweit entfernt. Zum Mann des Abends

avancierte Peter Mares. Der Bietigheimer Stürmer erzielte vier Treffer.

Ohne die verletzten bzw. erkrankten Gulda und Kruck vermochten die Löwen das

Spiel nur im ersten Abschnitt ausgeglichen zu gestalten. Die Steelers benötigten

einige Anlaufzeit um in Tritt zu kommen. Ein Doppelschlag von Smith und Mares

brachte die Hausherren auf Kurs. Im Gegenzug verkürzte Jeff Hoad für die Tölzer.

Nach der Pause dominierten die Schwaben zusehends. Treffer

von Mares und zweimal Schneider waren die logische Konsequenz. Stevens

Shorthander ging auf die Kappe von Elliot. Womöglich steckte den Löwen der

Kraftakt vom Freitag noch in den Gliedern. Teilweise wurde der Gegner geradezu

zum Toreschießen eingeladen.

„Nach dem sechsten Gegentor war die Moral meiner

Mannschaft gebrochen“, konstatierte Axel Kammerer nach der Partie. Dieses Tor

fiel kurz nach Beginn des letzten Abschnitts. Nach Mares drittem Treffer rückte

ein zweistelliges Resultat in den Bereich des Möglichen. Erst recht nach zwei

weiteren Einschlägen von Nick Smith, der immerhin drei Mal erfolgreich war, und

erneut Mares. Von dieser Art der Demütigung blieben die Buam aber letztendlich

verschont. (orab)

Tore:

1:0 (16:42) N.Smith (Schneider, Bjornlie, 5-4), 2:0 (17:40) Mares (Campell), 2:1

(18:02) Hoad (Stevens, Kottmair), 3:1 (24:10) Mares (Wieland, Jacques), 4:1

(32:20) Schneider (Jacques, Bjornlie), 4:2 (33:11) Stevens (Harmer, 4-5), 5:2

(37:58), Mares (Schneider, Bernhardt), 6:2 (42:02) Smith (Bjornlie, Schneider,

5-4), 7:2 (45:07) Mares (Wrobel, Jacques), 8:2 (51:56) Smith (Schneider, Mares,

5-4), 9:2 (54:07) Mares (Schneider, Bjornlie)

Strafminuten: Bietigheim 6 - 

Bad Tölz  16

Schiedsrichter: Oswald (Bad Wörrishofen) – Bidoul, Fischer

Zuschauer: 1643

Spieler des Spiels: Peter Mares

DEL 2-Play-offs: Löwen Frankfurt holen sich umkämpften Sieg
Bau der Multifunktionsarena am Frankfurter Kaiserlei nimmt Formen an

​Nach dem souveränen 3:1-Sieg am Ratsweg holen sich die Löwen Frankfurt am Sonntagabend den zweiten Sieg. Mit dem 2:0 in Viertelfinalserie haben die Löwen vor dem nä...

Play-offs und Play-downs in der DEL2
Dresdner Eislöwen düpieren die Bietigheim Steelers

​Vier Tore im letzten Drittel! Der Hauptrundenneunte der DEL2 sorgte mit dem 5:2-Sieg im Play-off-Viertelfinale für den Serienausgleich und eine Überraschung. Nach z...

3:1 im ersten Viertelfinalspiel
Löwen Frankfurt siegen zum Stelldichein gegen Eispiraten Crimmitschau

​Im ersten Play-off-Heimspiel am Freitagabend siegen die Frankfurter Löwen über die Crimmitschauer Gäste mit 3:1 (2:0, 0:0, 1:1) nach Toren von Max Faber, Carter Pro...

Play-off-Viertelfinale und Play-downs in der DEL2
ESVK siegt in der 107. Minute – in Bayreuth dauert die Overtime nur 56 Sekunden

​In der DEL2 haben am Freitagabend das Play-off-Viertelfinale und die erste Play-down-Runde um den Klassenerhalt begonnen. So lief es. ...

Der U-20 Nationalspieler im Interview
DEL2-Puckgeflüster mit Niklas Heinzinger von den Tölzer Löwen

Niklas Heinzinger von den Tölzer Löwen stellt sich beim wöchentlichen Interviewformat DEL2-Puckgeflüster vielen Fragen und beantwortet diese. Das Ganze zu sehen hier...

Der Kampf um die DEL2-Meisterschaft beginnt
Ausblick der Eispiraten Crimmitschau zum Playoff-Duell mit Frankfurt

Die Eispiraten haben sich mit ihrem 2:1-Sieg gegen die Kassel Huskies erneut für die Playoffs qualifiziert! ...

Finnischer Stürmer verlängert seinen Vertrag um ein weiteres Jahr
DEL2-Top-Torjäger Sami Blomqvist bleibt beim ESV Kaufbeuren

​Damit war vielleicht nicht unbedingt zu rechnen. Aber er bleibt doch ein Joker. Sami Blomqvist verlängerte am heutigen Dienstagnachmittag seinen Vertrag beim ESV Ka...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!