Löwen gaben den Aufbaugegner – 2:9 Klatsche in Bietigheim

Heimpleite gegen BietigheimHeimpleite gegen Bietigheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Reisen nach Bietigheim waren für die Tölzer Löwen in den

letzten Jahren nur selten von Erfolg gekrönt. Daran änderte sich auch beim

vorweihnachtlichen Gastspiel der Isarwinkler im Ellental nichts. Mit 2:9 (1:2,

1:3, 0:4) kam die Truppe von Axel Kammerer bei den zuletzt viermal sieglosen

Steelers unter die Räder. Von den starken Leistungen der letzten beiden Partien

waren die harmlosen Gäste dabei meilenweit entfernt. Zum Mann des Abends

avancierte Peter Mares. Der Bietigheimer Stürmer erzielte vier Treffer.

Ohne die verletzten bzw. erkrankten Gulda und Kruck vermochten die Löwen das

Spiel nur im ersten Abschnitt ausgeglichen zu gestalten. Die Steelers benötigten

einige Anlaufzeit um in Tritt zu kommen. Ein Doppelschlag von Smith und Mares

brachte die Hausherren auf Kurs. Im Gegenzug verkürzte Jeff Hoad für die Tölzer.

Nach der Pause dominierten die Schwaben zusehends. Treffer

von Mares und zweimal Schneider waren die logische Konsequenz. Stevens

Shorthander ging auf die Kappe von Elliot. Womöglich steckte den Löwen der

Kraftakt vom Freitag noch in den Gliedern. Teilweise wurde der Gegner geradezu

zum Toreschießen eingeladen.

„Nach dem sechsten Gegentor war die Moral meiner

Mannschaft gebrochen“, konstatierte Axel Kammerer nach der Partie. Dieses Tor

fiel kurz nach Beginn des letzten Abschnitts. Nach Mares drittem Treffer rückte

ein zweistelliges Resultat in den Bereich des Möglichen. Erst recht nach zwei

weiteren Einschlägen von Nick Smith, der immerhin drei Mal erfolgreich war, und

erneut Mares. Von dieser Art der Demütigung blieben die Buam aber letztendlich

verschont. (orab)

Tore:

1:0 (16:42) N.Smith (Schneider, Bjornlie, 5-4), 2:0 (17:40) Mares (Campell), 2:1

(18:02) Hoad (Stevens, Kottmair), 3:1 (24:10) Mares (Wieland, Jacques), 4:1

(32:20) Schneider (Jacques, Bjornlie), 4:2 (33:11) Stevens (Harmer, 4-5), 5:2

(37:58), Mares (Schneider, Bernhardt), 6:2 (42:02) Smith (Bjornlie, Schneider,

5-4), 7:2 (45:07) Mares (Wrobel, Jacques), 8:2 (51:56) Smith (Schneider, Mares,

5-4), 9:2 (54:07) Mares (Schneider, Bjornlie)

Strafminuten: Bietigheim 6 - 

Bad Tölz  16

Schiedsrichter: Oswald (Bad Wörrishofen) – Bidoul, Fischer

Zuschauer: 1643

Spieler des Spiels: Peter Mares