Löwen Frankfurt besiegen Riessersee6:4-Erfolg gegen Garmisch

Paul Gardner, Trainer der Löwen Frankfurt. (Foto: dpa)Paul Gardner, Trainer der Löwen Frankfurt. (Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dabei gestaltete sich der Auftakt für die Löwen nach Maß: Nach Chancen Stretchs sowie Jarrett im Gewühl vor dem leeren Tor tankte sich Joel Keussen bereits in der dritten Minute durch das Mitteldrittel und bediente Clarke Breitkreutz, der nur noch den Schläger zum 1:0 hinhalten musste. Doch die Führung hielt nicht lange. Mit dem ersten Schuss der Gäste aus Garmisch aus dem linken Bullykreis glich Roope Ranta zum postwendenden 1:1 aus. Florian Proske im Tor der Löwen hatte dabei verdeckte Sicht. In der Phase, in der sich die Garmischer offensiv mehr wagten, konterten die Löwen mustergültig. Nils Liesegang schlenzte per Rückhand zu den im Slot mitlaufenden Matt Pistilli, der zum 2:1 (9.) halbhoch einnetzte – aber auch diese Führung hielt nicht lange. Quasi im Gegenzug (10.) zirkelte Mattias Beck den Puck ins lange Eck über Proske hinweg. Eine folgende Überzahl ließen die Löwen ungenutzt. Bis zur Pause sahen die Zuschauer ein gutes, intensives Spiel beider Teams, in dem Frankfurt eher am Drücker war, der SCR hingegen überzeugte eher über schnelles Umschaltspiel.

Auch das zweite Drittel sollte furios starten. Die Löwen-Defensive zeigte sich einmal mehr  out of position, wodurch in der zweiten Minute die erste Führung der Riesserseer heraussprang. Erneut Roope Ranta musste alleine vor Proske nur einschieben – 2:3. Frankfurt kämpfte sich dennoch sofort zurück ins Spiel und kontrollierte das Spiel, es dauerte jedoch bis zur 27. Minute, bis Mike Card aus dem hohen Slot zum verdienten 3:3-Ausgleich traf. Was folgte, war pure Dominanz der Löwen. Besonders zur Mitte des Mitteldrittels schnürte Frankfurt die Gäste aus Bayern ein, die erneute Frankfurter Führung zum 4:3 fiel dem Spielverlauf gemäß durch einen Hammer-Schlagschuss (35.) des Frankfurter Jungverteidigers Maximilian Gläßl, der damit das Bollwerk der Garmischer durchbrach. Ein gewonnenes Bully Laubs nahm Gläßl direkt. Gekrönt wurde das Drittel durch Pistillis Direktabnahme zum 5:3 aus Frankfurter Sicht 44 Sekunden vor Ende des Drittels, als Riessersees gut aufgelegter Goalie Ilja Sharipov, der noch zuvor viele Schüsse vereiteln konnte, einen durchaus haltbaren Puck hinter sich trudeln ließ. 

Das dritte Drittel startete verhaltener.  Frankfurt agierte weiterhin überlegen, ohne jedoch gefährliche Torchancen zu kreieren, der SC Riessersee stand nun defensiv kompakter. Bis zur 31. Minute dauerte es, als die Löwen mit einem 2:1-Konter durch Clarke Breitkreutz zum 6:3 einnetzten. Outscored, outworked, outeverythinged? Frankfurt störte auch in der späten Phase des vermeintlich entschiedenen Spiels früh den Spielaufbau der Gäste und ließ den Gästen so keinen Raum für Chancen. Trotz aller Souveränität der Mannschaft Paul Gardners konnten die Gäste den bisherigen Makel der Löwen offenbaren: das Unterzahlspiel.  In der erst  zweiten Überzahlsituation des Abends für die Riesserseer verkürzte Garmischs Kapitän Andreas Driendl (57.) zum 6:4, es sollte das letzte Tor des Abends bleiben. Auf die Frage nach einer möglichen Unterzahlschwäche seiner Mannschaft antwortete Löwen-Coach Paul Gardner auf der Pressekonferenz, man arbeite weiter am Penaltykilling und stelle sich dabei wöchentlich auf jeden Gegner individuell ein. Wichtig, denn am Ende könnte das Motto gelten: „Offense wins games. Defense wins championships“.

Maximilian Haas


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Neuzugang für die Defensive
Lausitzer Füchse verpflichten Sebastian Zauner

​Die Lausitzer Füchse haben Sebastian Zauner vom Villacher SV verpflichtet. Der gebürtige Berchtesgadener kehrt somit nach zwei Jahren in Österreich wieder in die DE...

Mittelstürmer mit Spielmacherqualitäten
ESV Kaufbeuren verpflichtet Jacob Lagacé

​Der ESV Kaufbeuren hat mit der Verpflichtung von Jacob Lagacé die bis dato noch offene Mittelstürmerposition im Kader für die kommende Spielzeit 2022/23 besetzt. ...

Travis Ewanyk neu im Team
Kämpferische Verstärkung für die Bayreuth Tigers

​Den 22. März 2021 dürfte wohl nur bei den wenigsten Menschen als ein besonders emotionaler Tag in Erinnerung geblieben sein. Ganz anders sieht es da wohl bei den Fa...

Finnischer Angreifer kommt von Hämeenlinnan Pallokerho aus der Liiga
Eispiraten Crimmitschau verpflichten Henri Kanninen

Die Eispiraten Crimmitschau können einen weiteren Neuzugang im Offensivbereich verzeichnen und haben ihre dritte Importstelle für die Spielzeit 2022/23 besetzt. Der ...

Krefeld Pinguine und Eisbären Regensburg neu dabei
DEL2 startet mit 14 Clubs in die zehnte Saison

Alle 14 sportlich qualifizierten DEL2-Teams haben die Lizenz für die kommende Saison erhalten. Durch den Aufstieg der Eisbären Regensburg und den Abstieg der Krefeld...

Zwei Angreifer kommen von den Löwen Frankfurt
Kassel Huskies holen Tomas Sykora und Darren Mieszkowski

Der Kader der Kassel Huskies für die Saison 2022/23 nimmt weiter Formen an. Mit Tomas Sykora und Darren Mieszkowski können die Schlittenhunde zwei weitere Neuzugänge...

Angreifer ergänzt den Kader der Wölfe
Jackson Cressey schließt sich dem EHC Freiburg an

​Mit dem 26-jährigen Jackson Cressey können die Verantwortlichen des EHC Freiburg einen weiteren Neuzugang für die kommende DEL2-Saison 2022/23 präsentieren. Mit ein...

Sturmtalent spielt weiterhin für die Wölfe
Lennart Otten bleibt beim EHC Freiburg

​Der 21-jährige Lennart Otten kam vergangenes Jahr als Topscorer der DNL aus dem Nachwuchs der Düsseldorfer EG zum EHC Freiburg. ...

Philipp Maurer neu in Kassel
Jerry Kuhn und Philipp Maurer bilden das neue Torhüter-Duo der Kassel Huskies

Das Torhüter-Duo der Kassel Huskies ist gefunden: Jerry Kuhn und Philipp Maurer werden in der Saison 2022/23 das Tor der Huskies hüten. Während es für Kuhn bereits d...