Löwen entscheiden Duell gegen Dresdner Eislöwen für sich„Old School Hockey“ in Frankfurt

Nils Liesegang ist nun der Topscorer in der Geschichte der Löwen Frankfurt. (Foto: dpa)Nils Liesegang ist nun der Topscorer in der Geschichte der Löwen Frankfurt. (Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Zuschauer der gut gefüllten Frankfurter Eissporthalle sahen im ersten Drittel über weite Strecken spielbestimmende Eislöwen. Bereits im ersten Powerplay drückten die Gäste auf das Löwen-Gehäuse um Brett Jaeger, ohne doch auf das Scoreboard zu gelangen.  Immer wieder gelangten die Gäste mit schnellem Umschaltspiel gefährlich in das Drittel der Löwen und schossen Jaeger weiter warm, der hielt, was zu halten war. Machtlos war dieser dann erstmals in der zehnten Minute, als Dresdens Center Arturs Kruminsch einen Schlagschuss Steven Rupprichs entscheidend abfälschen konnte.  Gleiches Muster dann beim 0:2 vor der Pause: Eric Valentin fälschte nun einen erneuten Rupprich-Schlagschuss von der Blauen ab, der unhaltbar hinter Brett Jaeger zum 0:2 einschlug (19.) und der insgesamt die Löwen vor höherem Rückstand bewahrte. 5.100 Zuschauer  sahen ein flottes Spiel, im Anfangsdrittel jedoch eher seitens der Gäste. Auch die Schussstatistik sprach mit 10:18 deutlich für die Mannen um Bill Stewart.

Dies sollte sich mit Beginn des zweiten Drittels ändern. Im zweiten Löwen-Powerplay des Abends starteten die Frankfurter früh die für sie bekannten Aufholjagden dieser Saison: dieses Mal waren es die Frankfurter Löwen, die mit einem abgefälschten Schuss trafen – und somit zum 1:2 verkürzten (21.). Patrick Jarrett fälschte einen Card-Schuss ab und ließ die Löwen-Fans erstmals hoffen. Die Gardner-Truppe blieb am Drücker: durch Kampfgeist, aggressives Forechecking und vereinzelt gute Checks pirschten die Löwen sich heran – und belohnten sich. Freistehend im Slot verlud C.J. Stretch Dresdens Schlussmann Hannibal Weitzmann und glich zum 2:2 aus (28.), mit dem Zuspiel machte sich Liesegang nun zum Topscorer der Löwen-Geschichte. Dies weckte auch die Gäste, es ging nun hin und her. Und doch: in der Folge wirkte Dresden weiterhin gefährlicher, die Löwen hingegen schienen zumindest aus ihrem Dornröschen-Schlaf des Anfangsdrittels erwacht zu sein, hielten besser dagegen und kreierten mehr Chancen, wenngleich Dresden die reifere Spielanlage bot und mit schnellen Pässen in die Offensivzone eintrat. Erst zum Ende des Mitteldrittels konnten die Frankfurter nun dem Spiel komplett ihren Stempel aufdrücken und waren leicht überlegen, es ergaben sich jedoch kaum Großchancen auf beiden Seiten, so dass es beim 2:2 blieb.

Auch das Schlussdrittel wurde intensiv geführt. Beide Mannschaften agierten offensiv, Großchancen waren Mangelware. Erst als Frankfurt am Drücker blieb, zog Liesegang in einem unachtsamen Moment in den freien Slot und überwand Weitzmann – und krönte diesen für ihn ohnehin besonderen Abend mit dem Game-Winning-Goal (47.). Mueller legte das durchaus haltbare 4:2 mit einem Schlagschuss nach (51.), als Dresden gegen den Rückstand ankämpfte. Und brach damit die Moral der Gäste, die nun dem hohen Tempo des ersten Drittels Tribut zollten. Clarke Breitkreutz erhöhte noch mit einem Treffer ins leere Gäste-Tor auf 5:2.

Maximilian Haas


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Angreifer geht in sein drittes Jahr bei den Huskies
Lois Spitzner stürmt weiterhin für die Kassel Huskies

Es geht ins dritte Huskies-Jahr für Lois Spitzner: Die Kassel Huskies haben den Vertrag mit dem 24-jährigen Angreifer verlängert. Somit wird Spitzner auch in der kom...

Weiterer Neuzugang aus Köln
Pascal Zerressen wechselt zu den Krefeld Pinguinen

​Der nächste Neuzugang bei den Krefeld Pinguinen aus der DEL steht fest. Pascal Zerressen, zuletzt Teamkollege von Marcel Müller bei den Kölner Haien, schließt sich ...

Neuer Torhüter kommt aus der DEL – Luka Gračnar verlässt den Club
Eispiraten Crimmitschau verpflichten Ilya Sharipov

​Die Eispiraten Crimmitschau haben eine richtungsweisende Entscheidung in der Kaderplanung für die Saison 2022/23 getroffen. Torhüter Ilya Sharipov wechselt von den ...

Stürmer kam vor den Play-offs aus Weiden
Ravensburg Towerstars verlängern mit Nick Latta

​Der kurz vor den Playoffs der vergangenen Saison aus Weiden nach Ravensburg gewechselte Nick Latta wird auch in der kommenden Saison für die Towerstars stürmen. ...

Der erste Kontingentspieler bei den Niederbayern ist fix
Brett Cameron stürmt künftig für den EV Landshut

Der EV Landshut werkelt weiter an seinem Kader für die neue Saison und hat den ersten Kontingentspieler unter Vertrag genommen. Der 32-jährige Kanadier Brett Cameron...

Justin van der Ven unterschreibt für drei Jahre
Krefeld Pinguine holen DNL-Topscorer

​Die Krefeld Pinguine haben sich die Dienste des Nachwuchs-Talents Justin van der Ven von der DNL-Mannschaft der Kölner Haie gesichert. Der 19-jährige Niederländer, ...

Eigengewächs geht in sein drittes Profi-Jahr
Max Oswald bleibt beim ESV Kaufbeuren

​Mit Max Oswald bleibt dem ESV Kaufbeuren ein weiterer Spieler, der aus dem eigenen Nachwuchs entstammt, treu. Der 21 Jahre alte Stürmer geht nun in seine dritte vol...

Verteidiger verlängert
Florin Ketterer bleibt bei den Ravensburg Towerstars

​Verteidiger Florin Ketterer hat sich in die Liste der Spieler eingereiht, deren Vertrag zur nächsten Saison 2022/23 verlängert wurde. Für den 28-jährigen Starnberge...

Co-Trainer und Torhüter verlängern
Pyry Eskola und Luis Benzing halten EHC Freiburg die Treue

​Mit dem 33-jährigen Pyry Eskola kann der EHC Freiburg eine weitere Ergänzung im Trainerteam für die kommende DEL2-Saison präsentieren....