Letzter Neuzugang fix: Sean McMonagle verstärkt EC-AbwehrRote Teufel Bad Nauheim

Letzter Neuzugang fix: Sean McMonagle verstärkt EC-AbwehrLetzter Neuzugang fix: Sean McMonagle verstärkt EC-Abwehr
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Der Kanadier mit italienischem Pass spielte zuletzt in der ersten italienischen Liga bei Alleghe, zuvor stand er in Schwedens zweiter Liga für Tingsryds auf dem Eis, so dass er bereits über Europaerfahrung verfügt. McMonagle wird am kommenden Dienstag in Frankfurt landen, um noch am Nachmittag zum Team ins Trainingslager nach Duisburg zu stoßen. "Sean ist ein läuferisch sehr starker Spieler, der über ein großes Offensivpotenzial und einen einwandfreien Charakter verfügt. Wir freuen uns, dass er nicht zurück nach Schweden gegangen ist, sondern uns dabei hilft, die Mission DEL 2 anzugehen", sagt Daniel Heinrizi, der sportliche Leiter des EC Bad Nauheim über den letzten Neuzugang.

McMonagle stammt wie sein neuer Coach aus der kanadischen Provinz Ontario und ihre Wege haben sich bereits im Nachwuchs des Verteidigers gekreuzt: in der Saison 2004/05 war Frank Carnevale Headcoach der Oakville Blades in der OPJHL, bei denen er den Bad Nauheimer Neuzugang (ebenso wie Matt Beca) unter seinen Fittichen hatte, so dass der Cheftrainer ganz genau weiß, wen er da verpflichtet hat. Nach der Zeit in Oakville wechselte der 1,85 Meter große und 88 Kilogramm schwere Linksschütze an die Brown Universität nach Providence (USA), wo er in der höchsten College-Liga NCAA spielte. Dort entwickelte er sich zu einem absoluten Leistungsträger und Führungsspieler, der stets ohne Verletzungen blieb und so gut wie alle Spiele absolvierte.

Natürlich wurden auch die Profiteams auf das Talent aufmerksam, so dass es McMonagle nach seiner Studienzeit zu den Las Vegas Wranglers in die ECHL zog. Dort spielte der Abwehrspieler zwei Jahre und überzeugte seine Trainer mit Einsatzfreudigkeit und dem festen Willen, sich stets zu verbessern. Im Sommer 2011 wagte der Verteidiger dann den Sprung über "den großen Teich" und unterzeichnete einen Vertrag in der schwedischen ersten Division, wo bekanntlich sehr viel Wert auf die Defensive gelegt wird. Nach nur einer Saison folgte Sean McMonagle schließlich dem Ruf des US-amerikanischen Trainers Tom Pokel (früher u.a. in Bietigheim und Schwenningen an der Bande) und wechselte zum HC Alleghe in die erste italienische Liga, wo der Verteidiger seine Offensivkünste mehr ausleben konnte. Mit 23 Scorerpunkten (10 Tore, 13 Assists) in 39 Spielen wurde der Linksschütze siebtbester Punktesammler seines Teams und bewies somit, dass er auch nach vorne über Qualitäten verfügt. Zudem hatte er einen großen Anteil daran, dass sein Team das Finale des Pokals erreichte.

"Als ich in Schweden war, verbrachte ich einst meinen Weihnachtsurlaub in Deutschland, in das ich mich sofort verliebte. Seitdem wollte ich unbedingt Profi in Deutschland werden und dort spielen", sagt der neue Abwehrspieler der Roten Teufel. "Viele meiner Freunde erzählen nur Gutes vom Eishockey in Deutschland und wie professionell man dort Dinge angeht. Was die kommende Saison betrifft, kann ich allerdings nicht viel sagen, da ich die Liga zu wenig kenne. Ich erwarte aber eine hart arbeitende Mannschaft, die alles gibt, um zu gewinnen. Welche Rolle ich dabei spielen werde, das obliegt dem Coach. Ich habe früher auch im Sturm gespielt, so dass ich nach vorne einiges anbieten und in verschiedenen Situationen eingesetzt werden kann. Ich freue mich sehr auf Bad Nauheim, denn ich liebe es, herumzureisen und neue Kulturen kennenzulernen", so der Kanadier.

Mit Sean McMonagles Verpflichtung sind die Transferaktivitäten des EC Bad Nauheim beendet, es gehen 21 Spieler (zwei Torhüter, sieben Verteidiger sowie zwölf Angreifer) das Unternehmen DEL 2 an, wobei Verteidiger Matthias Bergmann aufgrund seiner Erkrankung leider noch nicht zur Verfügung steht. Ins Trainingslager nach Duisburg werden zudem die Juniorenspieler Dennis Schulz (Tor), Goran Pantic (Verteidigung) sowie die beiden Stürmer Kevin Perkins und Daniel Schindler mitfahren, um sich für einen Platz im Kader zu empfehlen.