Landshut nach Sieg in Kaufbeuren wieder dran – Eispiraten stoppen SteelersDEL2 kompakt

Lesedauer: ca. 4 Minuten

Mindestens ebenso heiß her ging es in Crimmitschau, wo die Eispiraten die Bietigheim Steelers nach sieben Siegen in Folge in der Verlängerung mit 6:5 stoppten. Da Ravensburg in Weißwasser mit 3:4 nach Penaltyschiessen unterlag, schloss Dresden durch ein 3:1 in Bad Nauheim nach Punkten zu den Steelers auf. In Heilbronn ergriffen die Falken den letzten Strohholm auf einen Playoff-Platz durch ein 2:0 gegen Bremerhaven.

Lausitzer Füchse – Ravensburg Towerstars 4:3 (1:1, 1:1, 1:1, 0:0, 1:0) n.P.

Die Lausitzer Füchse feiern im letzten Heimspiel des Jahres einen etwas glücklichen 4:3-Sieg nach Penaltyschießen. Die Füchse gingen vor 3061 Zuschauer zwar immer in Führung, den Gästen aus Ravensburg gelang aber stets der Ausgleich. Nach dem 3:3 durch Marko Friedrich im letzten Drittel drückte die Mannschaft von Petri Kujala mächtig aufs Tempo, scheiterte aber immer wieder am überragend haltenden Füchse-Keeper Dustin Strahlmeier. Im Penaltyschießen waren Scott King und Phillipp Pinter für die Blau-Gelben erfolgreich, während bei den Gästen nur Christopher Oravec traf. Für Weißwasser war es bereits der vierte Sieg in Folge, womit der achte Tabellenplatz weiter gefestigt wurde.

Tore: 1:0 Mike Mieszkowski (7:05), 1:1 Radek Krestan (15:29/PP1), 2:1 Scott King (20:41), 2:2 Marko Friedrich (24:04), 3:2 Kristoffer Kjärgaard (23:30), 3:3 Marko Friedrich (26:38), 4:3 Philipp Pinter (SO)
Zuschauer: 3.061

Heilbronner Falken – Fischtown Pinguins 2:0 (0:0, 1:0, 1:0)

Die Partie begann ohne großes Abtasten und beide Mannschaften machten sofort Dampf vor dem gegnerischen Gehäuse. Doch das erste Tor fiel erst Mitte des zweiten Drittels. Der Schuss von Fabio Carciola wurde zwar geblockt, landete aber trotzdem im Tor der Gäste. Durch eine Bogenlampe fiel der Puck hinter Brett Jaeger über die Linie. Doch Bremerhaven steckte nicht auf und erspielte sich weitere Chancen. Aber Sinisa Martinovic im Tor der Falken hielt die Null fest. Die Falken hatten zahlreiche Powerplay-Möglichkeiten um die Führung auszubauen. Nutzen konnten sie lediglich eine, die das beruhigenden 2:0 bedeutete. In der 56. Spielminute landete der Hammer von Janis Andersons im Tor der Seestädter.

Tore: 1:0 Fabio Carciola (36:42), 2:0 Janis Andersons (55:20/PP1)
Zuschauer: 1.428

EC Bad Nauheim – Dresdner Eislöwen 1:3 (1:1, 0:2, 0:0)

Mit 1:3 verloren die Roten Teufel Spiel eins nach der Ära Frank Carnevale vor ausverkauftem Haus in der Kurstadt gegen die Eislöwen aus Dresden. Im ersten Abschnitt benötigten die Hessen einen Moment, um die Reihenumstellung und das dadurch bedingte 1:0 der Gäste auszugleichen. In Überzahl acht Sekunden vor der ersten Sirene markierte Helms im Slot das umjubelte 1:1. Im Mittelabschnitt zeigten die Gäste ihre Klasse und legten erneut vor. Bad Nauheim war bemüht, kam aber kaum einmal gefährlich vor das Tor von Kevin Nastiuk. Noch vor der zweiten Pause erhöhte Dresdens Macholda im Powerplay auf 3:1 für die von 600 Fans begleiteten Eislöwen. Dieses Resultat hielten die Gäste bis über die Schlussmarke, auch wenn ihnen die Hausherren alles abverlangten.

Tore: 0:1 Bruce Becker (1:38), 1:1 Kyle Helms (19:52/PP1), 1:2 Tomi Pöllänen (23:37), 1:3 Petr Macholda (36:09/PP1)
Zuschauer: 4.445

SC Riessersee – Starbulls Rosenheim 5:4 (1:4, 1:0, 2:0, 1:0) n.V.

Abgezockt, eiskalt und humorlos – so präsentierten sich die Starbulls Rosenheim am Samstag im Auswärtsspiel beim SC Riessersee im ersten Abschnitt. Die Gäste waren an Effektivität nicht zu überbieten. Nach einer Viertelstunde führten die Grün-Weißen mit 4:1. Der SCR steckte trotz dieses Rückstandes nicht auf und zeigte alte Werdenfelser Qualitäten. Die Weiß-Blauen kämpften um jeden Zentimeter Eis und holten Tor um Tor auf. Das Momentum drehte sich spätestens beim 3:4 durch Maxi Kastner, der den Schlussspurt im letzten Drittel einläutete. Kurz vor Ende wurde es dramatisch: 5.131 Zuschauer sahen Jaroslav Kracik der in Unterzahl vors Tor der Gäste kurvte und die Scheibe vielumjubelt versenkte. In der Overtime setzte Morten Lie im Powerplay den Schlusspunkt auf ein Derby, das seinen Namen alle Ehre machte. Während der Begegnung wurde bekannt, dass SCR Coach Toni Krinner seinen Vertrag bis 2016 verlängert hat.

Tore: 0:1 Tyler McNeely (0:20), 1:1 Lubor Dibelka (0:47), 1:2 Shawn Weller (3:25), 1:3 Norman Hauner (12:26), 1:4 Shawn Weller (15:13), 2:4 Florian Thomas (36:17), 3:4 Maximilan Kastner (45:33), 4:4 Jaroslav Kracik (58:05/SH1), 5:4 Morten Lie (61:38/PP1)
Zuschauer: 5.131

ESV Kaufbeuren – EV Landshut 2:4 (0:1, 1:3, 1:0)

Auch im dritten bayerischen Klassiker zwischen dem ESV Kaufbeuren und dem EV Landshut konnten die Allgäuer ihren Heimvorteil nicht nutzen. In einem hart geführten Spiel gelang den Landshutern, in einem sonst ausgeglichenen 1. Drittel, durch Marc Schmidpeter der Führungstreffer. Im zweiten Drittel holten die Landshuter das Bestmögliche aus ihren Überzahlsituationen heraus und erweiterten ihren Vorsprung auf 4:1. Im Schlussdrittel sahen die 1.951 Zuschauer nur noch das 2:4 von Maury Edwards. Trotz mehrerer Möglichkeiten konnten die Joker kein weiteres Tor erzielen.

Tore: 0:1 Marc Schmidpeter (8:24), 0:2 Riley Armstrong (26:06/PP1), 0:3 Riley Armstrong (30:55/PP2), 0:4 Martin Davidek (51:22/PP1), 1:4 Hans Detsch (36:56), 2:4 Maury Edwards (51:05/PP1)
Zuschauer: 1.951

Eispiraten Crimmitschau – Bietigheim Steelers 6:5 (1:1, 2:2, 2:2, 1:0) n.V.

Eispiraten gewinnen Offensiv-Schlacht: Bereits nach 93 Sekunden standen in Crimmitschau zwei Tore zu Buche und es sollte der Aufgalopp zu einem Tor-spektakel werden. Bietigheim zog nach dem Seitenwechsel auf zwei Tore davon, aber die Hausherren glichen noch vor der zweiten Pause aus. Die Steelers sammelten wieder ihre Kräfte und legten erneut zwei Treffer vor, aber es folgte ein Gala-Auftritt von Eispirat Scott Pitt: Mit einem Doppelpack schickte der Stürmer die Partie in die Verlängerung, um dort seinen Hattrick komplett und den Sieg Crimmitschaus perfekt zu machen.

Tore: 1:0 Max Campbell (0:50), 1:1 Robin Just (1:33), 1:2 Matt McKnight (26:41), 1:3 Mark Heatley (31:07), 2:3 Harrison Reed (35:19), 3:3 Daniel Bucheli (36:33), 3:4 Marcus Sommerfeld (40:19), 3:5 Bastian Steingroß (47:12), 4:5 Scott Pitt (50:49), 5:5 Scott Pitt (54:24), 6:5 Scott Pitt (64:07/PP1)
Zuschauer: 2.944

Der Kapitän bleibt in der Wertachstadt
Tyler Spurgeon verlängert beim ESV Kaufbeuren

​Nach Trainer Rob Pallin konnte der ESV Kaufbeuren mit der Vertragsverlängerung von Tyler Spurgeon eine weitere wichtige Personalie vorzeitig unter Dach und Fach bri...

Team begibt sich in angeordnete Quarantäne
Bestätigter Corona-Fall bei den Eispiraten Crimmitschau

​Die Mannschaft der Eispiraten Crimmitschau unterzog sich nach einem Verdachtsfall am Donnerstag einem PCR-Test, wobei auch ein positiver Fall bestätigt wurde. Die g...

Kanadier verlängert seinen Vertrag bis 2022 und folgt seinem Landsmann Marcus Power
Topscorer Zach O´Brien geht weiter für den EVL auf Torejagd

Einer der besten Spieler der abgelaufenen DEL2-Hauptrunde trägt auch in der kommenden Saison das Trikot des EV Landshut! Zach O´Brien, der clever fit-Topscorer des E...

Für die Abschlusstabelle findet Quotientenregelung Anwendung
DEL2-Hauptrunde mit sofortiger Wirkung beendet

​Die Gesellschafter der Deutschen Eishockey-Liga 2 haben sich mittels einstimmigen Beschluss darauf verständigt, die aktuelle Hauptrunde mit Wirkung zum 8. April zu ...

Deutsch-Kanadier kommt aus Ravensburg und unterschreibt bis 2023
Olafr Schmidt wechselt zum EV Landshut

Der EV Landshut stellt sich für die DEL2-Saison 2021/22 auf der Torhüterposition neu auf und hat Olafr Schmidt von den Ravensburg Towerstars verpflichtet. Der 25-jäh...

Bürgschaft für DEL wird hinterlegt
Matthias Roos wird neuer Sportdirektor der Dresdner Eislöwen

​Die DEL2-Saison 2020/21 steht für die Dresdner Eislöwen vor dem Abschluss. Klar ist, die Play-offs werden in dieser Spielzeit verpasst. Ein Umbruch im Kader ist die...

Wichtige Zähler im Kampf um die Play-offs
Ravensburg Towerstars siegen in Kaufbeuren

Während der ESV Kaufbeuren durch den Sieg über die Lausitzer Füchse am vergangenen Freitag schon sicher für die Play-offs in der DEL2 platziert waren, so befanden si...

DEL 2 am Ostermontag - Bayreuth steht als Schlusslicht fest
Löwen Frankfurt schließen zu den Top-Vier auf

Der Kampf um die Play-offs spitzt sich zu. Die Spiele bis zum Tag der Abrechnung werden immer weniger. Wichtige Punkte im Kampf um die heißbegehrten Plätze ergattert...

Kanadischer Offensiv-Allrounder verlängert um ein Jahr
Marcus Power hält dem EV Landshut die Treue

​Torjäger Marcus Power steht auch in der kommenden DEL2-Saison für den EV Landshut auf dem Eis. Das hat EVL-Cheftrainer Leif Carlsson bei der Pressekonferenz nach de...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 Hauptrunde

Sonntag 11.04.2021
EHC Freiburg Freiburg
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Lausitzer Füchse Weißwasser
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
- : -
Kassel Huskies Kassel
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
EHC Bayreuth Bayreuth
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
Dresdner Eislöwen Dresden
- : -
EV Landshut Landshut
Dienstag 13.04.2021
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Kassel Huskies Kassel
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2