Landshut erobert Tabellenspitze zurück2. Bundesliga: kompakt

Lesedauer: ca. 1 Minute

Fischtown Pinguins – Lausitzer Füchse 2:3 nach Penaltyschiessen (1:0; 0:2; 1:0; 0:0; 0:1)

Wieder ein neuer im Tor der Füchse, Miroslav Hala wurde zum Matchwinner, als er im Penaltyschiessen keinen Treffer der Pinguine zuließ. Torschützen: Bremerhaven – Dejdar (2); Weisswasser – Straube, Bartlick, Albrecht;

Schwenninger Wild Wings – Ravensburg Towerstars 5:2 (3:0; 1:2; 1:0)

Beide Teams zeigten, dass sie effektiv im Powerplay zu agieren wussten. Alle Tore der Ravensburger und drei der Wild Wings fielen in numerischer Überlegenheit. Den Grundstein für den Sieg der Schwenninger allerdings war ein furioses erstes Drittel und Jason Pinizotto als dreifacher Torschütze. Torschützen: Schwenningen – Schmidt, Hacker, Pinizotto (3); Ravensburg – Oravec, Gawlik;

Dresdner Eislöwen – Landshut Cannibals 4:6 (2:1; 2:1; 0:4)

In den letzten fünf Minuten brachten sich die Eislöwen selber um den Lohn ihrer Arbeit, als sie eine 4:2 Führung aus der Hand gaben. Torschützen: Dresden – Kaartinen, Iberer (2), Boisvert; Landshut – Abstreiter, Kracik, Mrazek, Toupal, M. Brandl, Welz;

Hannover Indians – Bietigheim Steelers 4:3 (0:0; 2:0; 1:3; 1:0)

Hannover führte nach dem zweiten Drittel, aber die Steeelers drehten im Schlussabschnitt die Partie. Den Indians gelang in letzter Sekunde der Ausgleich, als sie ihren Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis genommen hatten. In der Verlängerung nutzten sie ein Überzahlspiel und sicherten sich den Zusatzpunkt. Torschützen: Hannover – Chamberlain, Just, Clair, Gleich; Bietigheim – Schoofs, Fenton (2);

SC Riessersee – Starbulls Rosenheim 7:4 (2:2; 1:1; 4:1)

Der Aufsteiger ist nicht zu stoppen: Viermal konnten die Gäste aus Rosenheim den Spielstand egalisieren, aber dann zog der SCR im Schlussabschnitt auf und davon. Torschützen: Garmisch-Partenkirchen – Regan (2), Biersack, Dibelka, Collins, Barz, Appel; Rosenheim – Kathan, Quirk, Asselin, Gottwald;

Eispiraten Crimmitschau – ESV Kaufbeuren 2:3 (1:1; 1:1; 0:1)

Die Eispiraten konnten zwar zu Beginn der ersten beiden Drittel jeweils schnell in Führung gehen, der ESCK spielte jedoch geduldig weiter und konnte stets noch vor der Pause ausgleichen. Im Schlussabschnitt nutzten die Gäste ein Überzahlspiel, um in Führung zu gehen und hielten diese bis zum Schluss fest. Torschützen: Pielmeier, Keith; Kaufbeuren – Soares (2), Leisenring;

spielfrei: Heilbronner Falken

Verteidiger verlängert Vertrag
Henry Martens spielt weiterhin für die Bayreuth Tigers

​Henry Martens geht auch in der kommenden Spielzeit für die Bayreuth Tigers aufs Eis. Der im Vorjahr von Heilbronn nach Bayreuth gewechselte Abwehrspieler ist einer ...

21-Jähriger war schon im April bei den Schlittenhunden
Kassel Huskies holen Mark Ledlin zurück

​Die Kassel Huskies haben Stürmer Mark Ledlin verpflichtet. Der 21-Jährige traf inzwischen in Kassel ein. Ledlin unterschrieb ursprünglich im April des letzten Jahre...

Torjäger verlässt die Crocodiles Hamburg
EHC Freiburg testet Stürmer Brad McGowan

​Auf der Suche nach einem torgefährlichen Angreifer ist der EHC Freiburg in Hamburg fündig geworden: Vom Oberligisten Crocodiles Hamburg kommt der Kanadier Brad McGo...

Italo-Kanadier war zuletzt in Asiago tätig
Scott Beattie ist neuer Cheftrainer der Tölzer Löwen

​Die Tölzer Löwen haben Scott Beattie als neuen Cheftrainer verpflichtet. Der 50-Jährige war vor seinem Wechsel in die DEL2 für Asiago Hockey in der Alps Hockey Leag...

Abschied von Miner Barron
Antti Kauppila bleibt beim EHC Freiburg

​Der EHC Freiburg arbeitet weiter an Umstellungen auf dem Eis, um stabil in die entscheidende Phase der Saison zu gehen: Eine wichtige Personalie steht nun ebenso fe...

Stürmer muss nach Niederlage gegen Kaufbeuren gehen
Kassel Huskies beurlauben Tyler Gron

​Bereits nach der Niederlage gegen Kaufbeuren deutete Tim Kehler, der Trainer der Kassel Huskies, personelle Konsequenzen an, nun trafen die Verantwortlichen die Ent...

Punktbester Verteidiger der DEL2
Löwen Frankfurt verlängern mit Max Faber

Die Löwen Frankfurt treiben die Kaderplanungen für die Zukunft weiter voran. Max Faber bleibt in der Mainmetropole. Der punktbeste Abwehrspieler der DEL2 hat seinen ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!