Landshut erobert Tabellenspitze zurück2. Bundesliga: kompakt

Lesedauer: ca. 1 Minute

Fischtown Pinguins – Lausitzer Füchse 2:3 nach Penaltyschiessen (1:0; 0:2; 1:0; 0:0; 0:1)

Wieder ein neuer im Tor der Füchse, Miroslav Hala wurde zum Matchwinner, als er im Penaltyschiessen keinen Treffer der Pinguine zuließ. Torschützen: Bremerhaven – Dejdar (2); Weisswasser – Straube, Bartlick, Albrecht;

Schwenninger Wild Wings – Ravensburg Towerstars 5:2 (3:0; 1:2; 1:0)

Beide Teams zeigten, dass sie effektiv im Powerplay zu agieren wussten. Alle Tore der Ravensburger und drei der Wild Wings fielen in numerischer Überlegenheit. Den Grundstein für den Sieg der Schwenninger allerdings war ein furioses erstes Drittel und Jason Pinizotto als dreifacher Torschütze. Torschützen: Schwenningen – Schmidt, Hacker, Pinizotto (3); Ravensburg – Oravec, Gawlik;

Dresdner Eislöwen – Landshut Cannibals 4:6 (2:1; 2:1; 0:4)

In den letzten fünf Minuten brachten sich die Eislöwen selber um den Lohn ihrer Arbeit, als sie eine 4:2 Führung aus der Hand gaben. Torschützen: Dresden – Kaartinen, Iberer (2), Boisvert; Landshut – Abstreiter, Kracik, Mrazek, Toupal, M. Brandl, Welz;

Hannover Indians – Bietigheim Steelers 4:3 (0:0; 2:0; 1:3; 1:0)

Hannover führte nach dem zweiten Drittel, aber die Steeelers drehten im Schlussabschnitt die Partie. Den Indians gelang in letzter Sekunde der Ausgleich, als sie ihren Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis genommen hatten. In der Verlängerung nutzten sie ein Überzahlspiel und sicherten sich den Zusatzpunkt. Torschützen: Hannover – Chamberlain, Just, Clair, Gleich; Bietigheim – Schoofs, Fenton (2);

SC Riessersee – Starbulls Rosenheim 7:4 (2:2; 1:1; 4:1)

Der Aufsteiger ist nicht zu stoppen: Viermal konnten die Gäste aus Rosenheim den Spielstand egalisieren, aber dann zog der SCR im Schlussabschnitt auf und davon. Torschützen: Garmisch-Partenkirchen – Regan (2), Biersack, Dibelka, Collins, Barz, Appel; Rosenheim – Kathan, Quirk, Asselin, Gottwald;

Eispiraten Crimmitschau – ESV Kaufbeuren 2:3 (1:1; 1:1; 0:1)

Die Eispiraten konnten zwar zu Beginn der ersten beiden Drittel jeweils schnell in Führung gehen, der ESCK spielte jedoch geduldig weiter und konnte stets noch vor der Pause ausgleichen. Im Schlussabschnitt nutzten die Gäste ein Überzahlspiel, um in Führung zu gehen und hielten diese bis zum Schluss fest. Torschützen: Pielmeier, Keith; Kaufbeuren – Soares (2), Leisenring;

spielfrei: Heilbronner Falken