Konstanter punkten mit Hardi Wild

Haie kommen zum JubiläumHaie kommen zum Jubiläum
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Wir mussten reagieren, nachdem wir am letzten Wochenende beide Spiele verloren haben“, so Uli Egen, Sportdirektor des ESC Moskitos Essen, auf der heutigen Pressekonferenz. Reagiert haben Uli Egen und Toni Krinner auf der Wackelposition im Tor der Essener mit einem alten Bekannten. Bereits beim heutigen Abendtraining wird Leonard Leonhard Wild zum Kader stoßen und ist zunächst am kommenden Wochenende, ausgestattet mit einer Förderlizenz von den Hamburg Freezers, für die Moskitos spielberechtigt. Da vor allem Stammkeeper Petter Rönnqvist zuletzt stark in der Kritik stand, ist davon auszugehen das "Hardi" Wild auch am Freitag (20 Uhr, Crimmitschauer Sahnpark) das Tor der Essener hüten wird.

Bereits am 4. April gelang Toni Krinner ein Coup mit Hardi Wild im Osten der Republik. In der 33. Minute des Halbfinalrückspiels der Lausitzer Füchse gegen die Moskitos Essen wechselte der Coach Wild für den in diesem Spiel unglücklich agierenden Dominic Lonscher ein, der ließ sich in diesem Spiel nicht mehr überwinden, die Moskitos glichen den Rückstand noch aus, gewannen das Penaltyschießen und zogen damit in die 2. Bundesliga ein. „Wir könnten schon besser in der Tabelle stehen, wenn unsere Keeper konstanter spielen würden. Mit Hardi wollen wir versuchen, hinten weniger Tore zu kassieren“, so Toni Krinner über seinen neuen, alten Goalie. „Wir schießen ja meist etliche Tore, aber wir kassieren einfach auch zu viele. Wir hoffen, Hardi kann uns da helfen“, so der Coach optimistisch vor der Fahrt nach Crimmitschau.

Nicht mit von der Partie im Crimmitschauer Sahnpark wird definitiv Verteidiger Mathias Frenzel sein. Nach seinem Rippenbruch ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht absehbar, wann der Defender wieder dabei sein kann. Ob Christian Gegenfurtner ein paar Wechsel fahren kann, stand zum heutigen Zeitpunkt noch in den Sternen. „Christian trainiert zwar wieder mit der Mannschaft, ob er aber schon weit genug für einen Einsatz ist und uns weiterhelfen kann, muss ich noch sehen“, so Toni Krinner zu den Verletzungssorgen seiner Defensive. Bei den Eispiraten wird Keeper Radek Toth ausfallen, der sich im Heimspiel gegen Duisburg eine Rippe brach.

Noch eine Rechnung offen haben die Moskitos auch mit dem Sonntagsgegner, den Eisbären Regensburg (18:30 Uhr, Eissporthalle am Westbahnhof). Bei der 1:4-Niederlage am vierten Spieltag in der Regensburger Donauarena wurden zwei Treffer der Moskitos nicht anerkannt. Verzichten müssen die Eisbären möglicherweise auf Stürmer Ryan Smith, der um die vorzeitige Vertragsauflösung an der Donau gebeten hat.

Mit dem zuletzt starken Sturm und mehr Ruhe in der Defensive durch den Wechsel auf der Tohüterposition wollen die Moskitos ohne Wenn und Aber punkten. „Wir haben immer gesagt, unser Ziel kann nur der Klassenerhalt sein. Wir lassen uns auch nicht verrückt machen, wir sind zu diesem Zeitpunkt immer noch im Soll“, so Pressesprecher Bernd Werner. „Wir und die sportlich Verantwortlichen wissen aber auch, dass nicht alles rund läuft. Da arbeiten wir dran, aber dazu brauchen wir auch Ruhe“, so der Pressesprecher weiter. „Vielleicht gelingt uns ja am Freitag mit Hardi wieder ein Erfolg.“ (uv / www.treffpunkt-westbahnhof.de)