Kommentar: Löwen Frankfurt setzen mit DEL-Bewerbung ein ZeichenDas letzte Jahr ohne Auf- und Abstieg

Klarer Auswärtssieg in Freiburg - die Löwen Frankfurt starten perfekt in die neue Saison (Foto: dpa/picture alliance)Klarer Auswärtssieg in Freiburg - die Löwen Frankfurt starten perfekt in die neue Saison (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Trotz der Posse der Stadt Frankfurt um die langersehnte Multifunktionsarena am Kaiserlei sehen die Löwen-Verantwortlichen um Geschäftsführer Stefan Krämer also auch in der maroden Eissporthalle eine kurzfristige Lösung, die zudem mit dem Projekt um „The Dome“ erstmals ein handfestes Konzept zum Bau einer Multifunktionsarena als Konkurrenzprodukt erhält: „Einmal mehr möchten wir mit der Bewerbung um eine Lizenz für die Aufnahme in die DEL unseren Fans, Partnern und Sponsoren zeigen, dass wir bereit sind für den nächsten Schritt. Dafür werden wir sämtliche uns zur Verfügung stehenden Mittel nutzen. Sollte sich bereits vor Wiedereinführung des sportlichen Auf- und Abstiegs zum Ende der Saison 2020/2021 die Option bieten, in die DEL zu gehen, werden wir diese Chance wahrnehmen“, kommentiert Krämer über die vereinseigene Homepage.

Wie wichtig dieser geregelte Auf- und Abstieg zwischen den beiden deutschen Profiligen wird, lässt sich auch im Ende der Transferperiode vor wenigen Tagen erahnen: Just mit Ende der Transferperiode und gleichzeitigem Ausscheiden der Schwenninger Wild Wings aus dem Rennen um die Pre-Playoff-Plätze trennten sich die Schwarzwälder von gleich vier Spielern – zum Einsparen von Gehältern im ohnehin unwichtigen Endspurt der DEL-Hauptrunde, und das nicht zum ersten Mal nur durch Schwenningen praktiziert. Auch die Iserlohn Roosters arbeiteten in der Vergangenheit und vor wenigen Tagen ähnlich. Dass die restlichen Heimspiele für die Wings-Fans und teilweise treuen Dauerkarten-Besitzer damit zur Farce werden könnten, scheint den Verein also nur zu tangieren. Volle Finanzkraft auf den möglichen Abstiegskampf in der kommenden Saison scheint schon jetzt im Fokus zu stehen, wo perspektivisches Zusammenstellen und Einbauen von Nachwuchskräften eine Option darstellen könnten.

Bereits jetzt, ein Jahr vor dem Auf- und Abstieg, visieren die Löwen Frankfurt die DEL an und signalisieren Bereitschaft für einen sofortigen wirtschaftlichen Einstieg bei Wegfall eines anderen DEL-Standortes. Während die Südhessen in den letzten Jahren konzeptionell Talente in ihr Team einbauten, diese mit einem großen Trainerstab und dem nötigen Knowhow ausstatteten und an die Seite erfahrener Mitspieler stellten, um ein für die DEL eigens weiterentwickeltes Team an den Start zu schicken, fokussieren sich die kleineren DEL-Vereine durch Freisetzen von Gehältern vermeintlich schon zum jetzigen Zeitpunkt darauf, der Abstiegszone in der kommenden Saison durch aktuelle Einsparungen frühzeitig zu entgehen. Augenscheinlich ist die Angst vor der in den letzten Jahren vom Niveau gestiegenen DEL2 groß. Diese durchaus als Form von Wettbewerbungsverzerrung angesehene Praxis dürfte ab der nächsten Saison der Vergangenheit angehören und der sportlichen Perspektivität und durchdachten Kaderzusammenstellung weichen und Vereine und Funktionäre auf den Prüfstand stellen.


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Torhüter kommt aus München
ESV Kaufbeuren verpflichtet Daniel Fießinger

​Mit dem gebürtigen Allgäuer Daniel Fießinger hat der ESV Kaufbeuren einen talentierten Torhüter vom EHC Red Bull München unter Vertrag genommen. ...

Neuzugang aus Augsburg
Krefeld Pinguine holen Dennis Miller

​Die Krefeld Pinguine nehmen für die kommende Saison Stürmer Dennis Miller unter Vertrag. Der in Tübingen geborene Deutsch-Russe stand in der vergangenen Saison bei ...

29-jähriger Kanadier wird ein Wolf
Mark McNeill besetzt die dritte Kontingentstelle in Selb

​Mit der Verpflichtung des 29-jährigen Kanadiers Mark McNeill verstärken sich die Selber Wölfe in der Offensive. ...

Erfahrener Zweitligastürmer wird dritter Neuzugang
Tyler Gron wechselt zu den Eispiraten Crimmitschau

​Jetzt ist es fix: Die Eispiraten Crimmitschau haben Stürmer Tyler Gron unter Vertrag genommen. Der zweitligaerfahrene Deutsch-Kanadier kommt von den Hannover Scorpi...

Per Bäcklin wird Co-Trainer
Leif Strömberg coacht künftig die Krefeld Pinguine

​Leif Strömberg wird neuer Cheftrainer der Krefeld Pinguine. Per Bäcklin vervollständigt das schwedische Duo hinter der Bande des Zweitligisten. ...

Meister-Torhüter von 2012 unterschreibt einen Zweijahresvertrag
Sebastian Vogl kehrt zum EV Landshut zurück

​Torhüter Sebastian Vogl kehrt nach zehn Jahren in der DEL zu seinen Wurzeln zurück und hat beim EV Landshut einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Der 35-Jährige, ...

Nicolas Pageau verlässt den Verein
Nikolas Linsenmaier verlängert beim EHC Freiburg

​Mit dem 28-jährigen Nikolas Linsenmaier kann der EHC Freiburg eine weitere Vertragsverlängerung für die DEL2-Saison 2022/23 präsentieren. ...

22 Einsätze für den 22-Jährigen
Maximilian Meier steht weiter im Tor des ESV Kaufbeuren

​Mit Torhüter Maximilian Meier hat der ESV Kaufbeuren ein weiteres wichtiges Puzzlestück seiner Mannschaft für die Spielzeit 2022/23 unter Vertrag genommen....

Neuzugang im Sturm kommt aus Leipzig
Sebastian Hon spielt künftig für den EHC Freiburg

​Mit dem 22-jährigen Sebastian Hon kann der EHC Freiburg einen weiteren Angreifer und Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. ...