Knappe Niederlage gegen Spitzenreiter

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

In einem bis zum Schluss spannenden Spiel unterlagen die Grizzly Adams Wolfsburg am Sonntagabend den Dresdner Eislöwen mit 0:1 (0:0,0:1,0:0). Eine erneut kämpferisch überzeugende Leistung reichte nicht, um den Spitzenreiter zu besiegen. Ohne die verletzten Rogles und Callander sowie den gesperrten Kurtz, dafür wieder mit Genze, kämpfte das Skoda-Team vor 1.237 Zuschauern von der ersten Minute an um jeden Zentimeter Eis. Trotz guter Chancen auf beiden Seiten ging es torlos in die erste Pause. Zu Beginn des Mitteldrittels überstanden die Niedersachsen zunächst eine knapp 90 Sekunden andauernde doppelte Unterzahlsituation schadlos. Im Anschluss wurde der EHC immer stärker und drängte auf die Führung. Doch Sommerfeld, Zurek und Delisle scheiterten mit guten Gelegenheiten am Ex-Wolfsburger Mastic. Mitten in die Drangphase der Grizzlies fiel dann, wie es im Sport oft vorkommt, das Gegentor. Als die Hausherren zu offensiv agierten, nutzten die Gäste einen Konter eiskalt zur Führung aus. Schmidt verwandelte den Konter sicher zum 0:1. Kurz vor Drittelende vergaben die Grizzlies noch eine knapp 60 Sekunden dauernde 5:3-Überzahlsituation, so dass es mit dem knappen Rückstand in die zweite Pause ging. Während die Gäste aus Sachsen im Schlussabschnitt aus einer sicheren Defensive agierten, vermochten es die Hausherren nicht, das Abwehrbollwerk zu knacken. Die größte Chance zum Ausgleich vergab Delisle in der 52.Minute, als er nach einem Schuss von Fibiger den Puck nicht am bereits geschlagenen Mastic vorbei im Dresdner Tor unterbringen konnte.