Knappe Niederlage gegen die TowerstarsESV Kaufbeuren

Knappe Niederlage gegen die TowerstarsKnappe Niederlage gegen die Towerstars
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Am Freitag waren die Towerstars aus Ravensburg in der Sparkassen Arena zu Gast. Dabei gab das neue Trainerduo Juha Nokelainen und Stefan Mayer seinen Einstand, der den über 1200 Zuschauern Anlass zum Optimismus gab. Nicht nur die Trainer waren neu, sondern auch ein Außenstürmer in der zweiten Reihe, Josh Lunden. Der Kanadier gab ein vielversprechendes Debüt neben seinen Sturmpartnern Michael Kreitl und Jonas Lautenbaucher. Des Weiteren stellten die neuen Übungsleiter auch die Reihen etwas um im Sturm, so dass Daniel Pfaffengut zu Max Schmidle und Daniel Menge rückte. Daniel Oppolzer bildete dafür mit Tim Richter und Florian Thomas eine Linie. Aber auch Simon Weingärtner und Maximilian Hadraschek kamen zu Einsätzen.

Obwohl die Joker neben den Förderlizenzspielern aus Straubing auch auf den gesperrten Gregor Stein, die Verletzten Stefan Vajs, Michael Fröhlich und den an einer Schulter lädierten Jordan Knackstedt, der wohl zwei Wochen ausfallen wird, sowie den noch nicht eingetroffenen Neuzugang Matthias Bergmann verzichten musste, übernahmen sie gleich von Beginn an das Heft in die Hand. Vor allem die zweite Reihe harmonierte gut und erspielte sich in der vierten Minute die ersten aussichtsreichen Chancen, doch Christian Rohde konnte den von Kreitl abgefälschten Schuss noch abwehren. Lunden und Kreitl hatten dann wiederum vor allem Chancen in Überzahl, doch blieb ihnen der Torerfolg verwehrt. Anders dann bei ihrem jungen Sturmkollegen, denn Lautenbacher überraschte Rohde mit einem flachen Schlenzer ins linke Eck zum Führungstreffer. Ravensburg fand kaum Zugriff aufs Spiel und beste Chancen vereitelte dann stets Pasi Häkkinen, der direkt nach dem Führungstor Austin Smith mit einem Save im Liegen schier zur Verzweiflung brachte. Einem guten Drittel ließen die Hausherren dann noch ein weiteres Tor folgen. Über die rechte Seite lief Schmidle ins Angriffsdrittel und sein Pass fand dann Menge, der verzögerte und gegen Rohdes Laufrichtung den Puck ins Tor setzte. Beinahe hätte am Drittelende ein kurios abgefälschter Schuss der Oberschwaben, der auf die Latte fiel, noch für einen Schönheitsfehler gesorgt.

Aus der Kabine kamen dann wie ausgewechselt wirkende Gäste. Von Beginn an versuchten die Puzzlestädter nun zu zeigen, dass sie die drei Punkte mitnehmen wollen. Der Druck nahm zwar deutlich zu, doch gelangen den Rot-Gelben auch immer wieder Nadelstiche, doch Rohde und der Pfosten waren zur Stelle. Es hätte die Vorentscheidung sein können in der 25. Minute, als sich Menge in Unterzahl durch die gegnerische Verteidigung spielte und mit viel Übersicht den nachrückenden Rob Kwiet anspielte, doch dessen Schlagschuss ließ nur den Pfosten erklingen. Dies war umso bitterer, da die Gäste noch im gleichen Powerplay zum Anschlusstreffer kamen, der ihnen noch mehr Auftrieb gab. Ein bereits weit vor dem Tor abgefälschter Schlagschuss fiel Maury Edwards am Bullykreis auf den Schläger und der Ex-Joker erzielte einmal mehr ein weiteres Tor gegen seinen letztjährigen Verein. Mit der zusätzlichen Energie machten die Gäste der Abwehr Kaufbeurens weiterhin erhebliche Probleme, die auch zum Ausgleich führten. Carciola nutzte seine gute Schussposition nicht und spielte einen harten Pass auf Alex Leavitt am langen Pfosten, der nur noch den Schläger hinhalten musste. Mit einer Glanzparade mit der Schulter war dann Häkkinen gegen Edwards kurz vor Drittelende nochmals im Mittelpunkt, bevor ein Entlastungsangriff von Lunden und Kreitl nur knapp das Ziel verfehlte.

Im Schlussabschnitt entwickelte sich dann von Beginn an ein munteres Hin und Her. So gab es auch gleich für beide Teams Chancen durch Lautenbacher und Smith. Das Tor schossen dann aber wiederum die Gäste in Person von Leavitt, der im Slot zu viel Freiraum hatte. Als dann Kreitl in der 46. Minute aus dem Getümmel heraus für Gefahr sorgte, war wieder auf der Gegenseite Grund für Jubel. Roloff setzte einen verdeckten Schuss über die Schoner Häkkinens. Die Antwort der Gastgeber ließ aber nicht lange auf sich warten, doch nachdem Menge auf Lunden durchgesteckt hatte, fehlte dem Neuzugang die Zeit für einen erfolgreichen Abschluss. Die Chancen des ESVK wurden immer besser. Oppolzers Einsatz bei einem abgefälschten Schuss und seinem Nachschuss im Fallen machte Rohde zunichte. In der 56. Minute war es dann aber so weit. Der Anschlusstreffer für Kaufbeuren fiel in Überzahl. Kwiets Schuss wurde bereits auf Höhe des Bullykreises geblockt genauso wie Schmidles Nachschuss, doch letzterer behielt einen kühlen Kopf und sah den besser positionierten Menge, der den Puck im Tor unterbrachte. Daraufhin versuchten die Joker nochmals alles, doch auch eine Auszeit 33 Sekunden vor dem Ende sollte nichts mehr ändern. Trotz der Niederlage verließen aber überwiegend zuversichtliche Gesichter den Berliner Platz nach einer deutlich verbesserten Leistung des ESV.

Auf der anschließenden Pressekonferenz sprach Gästetrainer Danny Naud an, dass es in dieser Liga einfach keine leichten Gegner gäbe. Mit dem ersten Drittel war er alles andere als zufrieden, da sein Team mit nur zwei Checks auch körperlich nicht dagegen hielt, was der Qualität im Sturm des ESVK zu Gute kam. Lob bekam sein Team für deren zweites Drittel. ESVK-Trainer Juha Nokelainen sah ein sehr gutes erstes Drittel seines Teams mit viel Kampfgeist und guten Chancen. Im Mittelabschnitt sei es dann etwas hektisch geworden und man habe den Kopf etwas verloren.


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Angreifer ergänzt den Kader der Wölfe
Jackson Cressey schließt sich dem EHC Freiburg an

​Mit dem 26-jährigen Jackson Cressey können die Verantwortlichen des EHC Freiburg einen weiteren Neuzugang für die kommende DEL2-Saison 2022/23 präsentieren. Mit ein...

Sturmtalent spielt weiterhin für die Wölfe
Lennart Otten bleibt beim EHC Freiburg

​Der 21-jährige Lennart Otten kam vergangenes Jahr als Topscorer der DNL aus dem Nachwuchs der Düsseldorfer EG zum EHC Freiburg. ...

Philipp Maurer neu in Kassel
Jerry Kuhn und Philipp Maurer bilden das neue Torhüter-Duo der Kassel Huskies

Das Torhüter-Duo der Kassel Huskies ist gefunden: Jerry Kuhn und Philipp Maurer werden in der Saison 2022/23 das Tor der Huskies hüten. Während es für Kuhn bereits d...

Verteidiger verlängert
Simon Karlsson bleibt bei den Dresdner Eislöwen

​Nächste wichtige Vertragsverlängerung: Verteidiger Simon Karlsson wird seine Schlittschuhe auch weiterhin für die Dresdner Eislöwen schnüren. Damit ist es gelungen,...

Neuzugang aus Freiburg
Nick Pageau verstärkt den EV Landshut

​Viel mehr Erfahrung geht nicht! Der EV Landshut hat auf das Karriereende von Robin Weihager reagiert und mit Nick Pageau einen Führungsspieler verpflichtet. Der 34-...

Kader nimmt Konturen an
ESV Kaufbeuren verlängert mit Fabian Koziol und Tobias Echtler

​Der Kader des ESV Kaufbeuren für die DEL2 Spielzeit 2022/23 nimmt immer mehr Konturen an. ...

Abschluss der Kaderplanungen
Daniel Schwaiger komplettiert die Ravensburg Towerstars

​Die Ravensburg Towerstars haben mit der Verpflichtung von Daniel Schwaiger die Kaderplanungen der kommenden DEL2-Saison vorerst abgeschlossen. Der 20-jährige Vertei...

Shawn O‘Donnell stürmt für die Wölfe
Erfahrener Importspieler verstärkt den EHC Freiburg

​Mit dem 34-jährigen Shawn O‘Donnell können die Wölfe auch ihren dritten Importspieler für die kommende Saison präsentieren. ...

Verteidiger Petteri Nikkilä neu im Team
Finnischer Meister von 2019 kommt zu den Bayreuth Tigers

​Die Bayreuth Tigers vollziehen einen Umbruch im Spielerkader. Nun stößt ein weiterer Neuzugang zum Team von Coach Robin Farkas. Mit Petteri Nikkilä kommt ein finnis...