Knappe Angelegenheit zwischen zwei starken Teams

Topscorer im direkten Duell - Foto: Grit Büttner - Dresdner EislöwenTopscorer im direkten Duell - Foto: Grit Büttner - Dresdner Eislöwen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die  Gäste aus der Landeshauptstadt Sachsens gingen durch Sami Kaartinen (3.) beizeiten in Führung, zum ersten Pausentee hatten die Starbulls die Partie allerdings schon zu ihren Gunsten gedreht. Die Tore von Stephan Gottwald (4.) und Markus Marsall (19.) waren symptomatisch für die Spielweise der Rosenheimer. Kaltschnäuzig nutzten sie die Fehler der Eislöwen, in diesem Fall die der Abwehr, aus. Sah man im ersten Drittel ein Spiel auf Augenhöhe, wurden die Dresdner im Mittelabschnitt zunehmend ins eigene Drittel zurück gedrängt, konnten aber, wenn sie sich befreien konnten, gefährliche Konter setzen. Einen solchen nutzte Patrick Jarrett (31.)zum Ausgleich, als er aus spitzem Winkel abzog und der Puck vom Schläger Norm Maracle´s ins Tor prallte. Dies war das Signal für die Hausherren, um das Gehäuse von Eislöwen-Goalie Christian Hacker unter Dauerbeschuss zu nehmen. Mit Erfolg, Mitch Stephens (36.) drückte die Scheibe aus dem Gewühl vor dem Tor über die Linie und brachte die Bayern wieder in Front. Einer verstärkten Druckphase der Dresdner zu Beginn der letzten 20 Minuten verpasste Niko Senger (45.)einen Hieb, als sein Schuss von der blauen Linie vom Pfosten abprallte und hinter Hacker einschlug. Die Gäste versuchten noch einmal alles, kamen auch durch Robert Francz (52.) noch einmal zum Anschluss, am Spielstand änderte sich aber trotz größter Bemühungen nichts mehr.

Spannend, temporeich, kampfbetont aber dennoch fair, das war Eishockey, wie es Spaß macht. Die Starbulls hatten durch ihren größeren Kader  vielleicht einen kleinen Vorteil auf ihrer Seite, schossen jedoch die Tore zum richtigen Zeitpunkt und waren über das ganze Spiel gesehen auch den Tick bissiger. Die Eislöwen indes kämpften zwar wieder bis zum Umfallen, waren aber in fünf Powerplay-Situationen zu wenig aggressiv, um gefährlich zu werden.

Raphael Kapzan und Daniel Heinrizi
Ravensburg Towerstars bestellen neue Geschäftsführer

​Die Ravensburg Towerstars haben die personellen Weichen für die Zukunft gestellt und die Geschäftsführung wie bereits angekündigt auf zwei Geschäftsführer verteilt....

Torhüter verlängert
Felix Bick bleibt beim EC Bad Nauheim

​Die Roten Teufel können eine wichtige Personalentscheidung vermelden: Felix Bick hat seinen Vertrag beim EC Bad Nauheim verlängert. Der 28 Jahre alte Torwart ist ei...

Nächster Schritt in der Personalplanung
Max Forster verlängert beim EV Landshut

Der EV Landshut hat dem Personalpuzzle für die kommende DEL2-Saison ein weiteres, wesentliches Stück hinzugefügt. Stürmer Max Forster hat seinen Vertrag bei den Rot-...

Stürmer kommt vom EC Bad Nauheim
Bayreuth Tigers verpflichten Cason Hohmann

​Vom DEL2-Konkurrenten EC Bad Nauheim wechselt Cason Hohmann zu den Bayreuth Tigers. ...

Zehn Jahre bei den Roten Teufeln
EC Bad Nauheim: Daniel Ketter beendet Laufbahn als Rekordspieler

​Der Spieler mit der Rückennummer 6 beendet nach zehn Jahren im Trikot des EC Bad Nauheim seine Laufbahn und hinterlässt in jeder Hinsicht tiefe Spuren. Daniel Kette...

Clubs verständigen sich auf intensive Teststrategie
DEL2-Play-offs starten am 22. April

​Die Planungen für die Play-offs stehen: Die Deutsche Eishockey Liga 2 startet zwei Tage später als vorgesehen sowie mit einer Aufteilung der Viertelfinal-Begegnunge...

Zwei Spieler haben schon verlängert
Petri Kujala bleibt Trainer der Bayreuth Tigers

​Für die Bayreuth Tigers laufen die Vorbereitungen auf die neue Spielzeit bereits auf vollen Touren. Nach den ersten Vertragsverlängerungen mit Ivan Kolozvary und Da...

Personalplanungen schreiten weiter voran - Elf Spieler verlassen den EVL
Lukas Mühlbauer bleibt beim EV Landshut

Der EV Landshut setzt auch weiterhin auf seinen eigenen Nachwuchs! Der gebürtige Landshuter Lukas Mühlbauer hält seinem Heimatverein weiterhin die Treue und hat sein...

Der Kapitän bleibt in der Wertachstadt
Tyler Spurgeon verlängert beim ESV Kaufbeuren

​Nach Trainer Rob Pallin konnte der ESV Kaufbeuren mit der Vertragsverlängerung von Tyler Spurgeon eine weitere wichtige Personalie vorzeitig unter Dach und Fach bri...