Knappe Angelegenheit zwischen zwei starken Teams

Topscorer im direkten Duell - Foto: Grit Büttner - Dresdner EislöwenTopscorer im direkten Duell - Foto: Grit Büttner - Dresdner Eislöwen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die  Gäste aus der Landeshauptstadt Sachsens gingen durch Sami Kaartinen (3.) beizeiten in Führung, zum ersten Pausentee hatten die Starbulls die Partie allerdings schon zu ihren Gunsten gedreht. Die Tore von Stephan Gottwald (4.) und Markus Marsall (19.) waren symptomatisch für die Spielweise der Rosenheimer. Kaltschnäuzig nutzten sie die Fehler der Eislöwen, in diesem Fall die der Abwehr, aus. Sah man im ersten Drittel ein Spiel auf Augenhöhe, wurden die Dresdner im Mittelabschnitt zunehmend ins eigene Drittel zurück gedrängt, konnten aber, wenn sie sich befreien konnten, gefährliche Konter setzen. Einen solchen nutzte Patrick Jarrett (31.)zum Ausgleich, als er aus spitzem Winkel abzog und der Puck vom Schläger Norm Maracle´s ins Tor prallte. Dies war das Signal für die Hausherren, um das Gehäuse von Eislöwen-Goalie Christian Hacker unter Dauerbeschuss zu nehmen. Mit Erfolg, Mitch Stephens (36.) drückte die Scheibe aus dem Gewühl vor dem Tor über die Linie und brachte die Bayern wieder in Front. Einer verstärkten Druckphase der Dresdner zu Beginn der letzten 20 Minuten verpasste Niko Senger (45.)einen Hieb, als sein Schuss von der blauen Linie vom Pfosten abprallte und hinter Hacker einschlug. Die Gäste versuchten noch einmal alles, kamen auch durch Robert Francz (52.) noch einmal zum Anschluss, am Spielstand änderte sich aber trotz größter Bemühungen nichts mehr.

Spannend, temporeich, kampfbetont aber dennoch fair, das war Eishockey, wie es Spaß macht. Die Starbulls hatten durch ihren größeren Kader  vielleicht einen kleinen Vorteil auf ihrer Seite, schossen jedoch die Tore zum richtigen Zeitpunkt und waren über das ganze Spiel gesehen auch den Tick bissiger. Die Eislöwen indes kämpften zwar wieder bis zum Umfallen, waren aber in fünf Powerplay-Situationen zu wenig aggressiv, um gefährlich zu werden.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Der 30-jährige Kanadier war Playoff-Topscorer der Nordhessen
Ryan Olsen bleibt bei den Kassel Huskies

Die Kassel Huskies haben den Vertrag mit Stürmer Ryan Olsen nach starken Leistungen verlängert....

Bereits DEL-Erfahrung für Iserlohn und Krefeld
Travis Ewanyk wechselt zu den Starbulls Rosenheim

Mit dem 31-jährigen Travis Ewanyk geben die Starbulls Rosenheim den vierten Neuzugang mit Blick auf die anstehende DEL2-Saison bekannt...

In vergangener Saison einer der besten DEL2-Rookies
Edwin Schitz bleibt beim EV Landshut

Edwin Schitz geht auch in der kommenden Saison wieder für den EV Landshut aufs Eis. Nach einer rundum geglückten Premierensaison bei den Rot-Weißen der 24-jährige An...

Kanadischer Mittelstürmer für die Joker
Nolan Yaremko wechselt zum ESV Kaufbeuren

​Der ESV Kaufbeuren kann mit Mittelstürmer Nolan Yaremko, der am morgigen Freitag seinen 26. Geburtstag feiert, seinen dritten Neuzugang für die Saison 2024/25 vorst...

Verteidiger bekommt Zweijahresvertrag
Dresdner Eislöwen verpflichten Oliver Granz

​Mit Oliver Granz haben die Dresdner Eislöwen einen weiteren Abwehrspieler verpflichtet. Der 26-Jährige kommt von den Ravensburg Towerstars und hat einen Vertrag für...

Zuletzt Topscorer bei Bietigheim Steelers
Jack Doremus kehrt nach Landshut zurück

Der EV Landshut hat mit Jack Doremusein bekanntes Gesicht zurückgeholt. Der 27-jährige Angreifer war Topscorer in Bietigheim und in den Top10 der DEL2-Scorerwertung....

21-jähriger Deutsch-Ukrainer wechselt aus Nordamerika
Crimmitschau verpflichten Stürmer Roman Zap

Die Eispiraten Crimmitschau sind weiter fleißig dabei, den Kader für die DEL2-Spielzeit 2024/25 zusammenzustellen und können nun mit dem jungen Stürmer Roman Zap den...

Zuletzt Co-Trainer beim Schweizer Erstligisten EV Zug
Todd Woodcroft neuer Cheftrainer der Kassel Huskies

Die Kassel Huskies haben die vakante Stelle des Head-Coaches mit dem Kanadier Todd Woodcroft besetzt. Der 51-Jährige besitzt knapp 20 Jahre NHL-Erfahrung als Videoco...